Paris, ein Fest fürs Leben

Ein Spaziergang mit Hemingway durch das Paris der 20er-Jahre

Und alle benehmen sich daneben

In ›Und alle benehmen sich daneben‹ erzählt Lesley M. M. Blume zum ersten Mal die Entstehungsgeschichte von Hemingways ›Fiesta‹. Und die Geschichte, wie aus ihm der Hemingway wurde, den wir kennen. Ort des Geschehens: Paris. Kommen Sie mit auf einen Spaziergang zu den Schauplätzen, an denen die Legende entstand!

Weiterlesen

Briefe aus … Russland

»So entsteht der Eindruck, dass nicht allein Russland aus den Lektionen des 20. Jahrhunderts nichts gelernt hat. Offensichtlich haben auch andere Länder ihre ›schlechten Schüler‹.«

Elena ChizhovaWir fragen dtv-Autoren aus aller Welt, was sich angesichts aktueller politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen wie der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten, Brexit und Terror für sie in ihrem Alltag, ihrem Schreiben und ihrem Leben als Autor geändert hat. Heute schreibt uns Elena Chizhova aus Russland.

Weiterlesen

Richard Gerstl – ein österreichischer Expressionist

Header Gewinnspiel

Der österreichische Expressionist Richard Gerstl ist für viele immer noch ein Geheimtipp. In ihrem Roman ›Wahnsinns Liebe‹ schreibt Lea Singer über die dramatische und wahre Liebesgeschichte zwischen Mathilde, einer verheirateten Frau, und Richard Gerstl. Gemeinsam mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt verlosen wir unter allen Teilnehmern das Buch ›Wahnsinns Liebe‹ von Lea Singer und Freikarten für die aktuelle Kunstausstellung ›Richard Gerstl‹ in Frankfurt.

Weiterlesen

Lesley M. M. Blume: Ein Selbstgespräch

»Hemingway revolutionierte die Literatur, und bei jeder Revolution rollen Köpfe.«

selbstgespräch lesley m m blume

Ihr Buch über Hemingway und die Entstehung seines Romans ›Fiesta‹ wurde in den USA zum New-York-Times-Bestseller. Was hat Lesley M. M. Blume zu ›Und alle benehmen sich daneben‹ veranlasst, wie hat sie recherchiert und wie erging es ihr bei der Konfrontation mit der Ikone des Männlichen? Ein Selbstgespräch.

Weiterlesen

Zu Besuch bei … Susanne Mischke

»Ohne einen Milchkaffee kann ich nicht arbeiten!«

Susanne Mischke am Schreibtisch

Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend – und dazwischen ein kleiner Flirt. So in etwa verlief Jills Tag auf einem Musikfestival. ›Don´t Kiss Ray‹ ist der erste Liebesroman von Bestsellerautorin Susanne Mischke. Im Interview spricht sie über Bücher, die sie umtreiben und über ihr Grundnahrungsmittel: Kaffee.

Weiterlesen