Aladin und die Wunderlampe und weitere Geschichten aus 1001 Nacht

Die Original-Hörspiele (1 CD)

9,99 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Aladin und die Wunderlampe und weitere Geschichten aus 1001 Nacht

Die zauberhaftesten Geschichten aus 1001 Nacht erwecken die Abenteuer des Orients zum Leben und entführen in die fantastische Welt des Morgenlandes. Das Hörbuch »Aladin und die Wunderlampe und weitere Märchen aus 1001 Nacht« versammelt Original-Hörspiele aus den 50er- und 60er-Jahren und begeistert kleine und große Hörer mit farbenfrohen Erzählungen von verschollenen Schätzen, dem mächtigen Vogel Roch sowie dem jungen Aladin und seinem gewitzten Dschinn. Große, unvergessene Stimmen wie Eduard Marks und Hans Paetsch laden zu einer magischen Entdeckungsreise begleitet von atmosphärischer Musik: »Aladin und die Wunderlampe« »Sindbad, der Seefahrer« »Ali Baba und die 40 Räuber« »Der Geist in der Flasche« »Kalif Storch« Hörspiel mit Eduard Marks, Hans Paetsch 1 CD | ca. 58 min

Bibliografische Daten
EUR 9,99 [DE] – EUR 9,99 [AT]
ISBN: 978-3-7424-0387-2
Erscheinungsdatum: 09.02.2018
1. Auflage
Format: 14,2 x 12,5 cm
Sprache: Deutsch
Illustrator*innenporträt
Felicitas Kuhn
zur Illustrator*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Eduard Marks

Eduard Marks (1901–1981) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Große Popularität erlangte er im Kinderfunk des Norddeutschen Rundfunks, wo er zwölf Jahre lang als »Onkel Eduard« Geschichten und Märchen vortrug. In weit über einhundert Produktionen für Rundfunk und Schallplatte ist Marks Stimme zu hören. Er galt in den 1950er- und 1960er-Jahren als der Märchenerzähler schlechthin.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Hans Paetsch

Hans Paetsch, geboren 1909, war einer der bekanntesten deutschen Hörspiel- und Synchronsprecher. In den 1960ern entdeckte er nach erfolgreichen Jahren als Schauspieler und Regisseur seine Liebe zum Hörspiel. Zahllose Produktionen machten ihn schnell zum »Märchenonkel der Nation«. Noch 1998 war er als Erzähler bei »Lola rennt« zu hören. Hans Paetsch starb 2002.

zur Sprecher*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!