Die großen Romane

Lesungen mit Gert Westphal, Hans Paetsch, Kurt Böwe u.v.a. (14 mp3-CDs)

79,99 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Die großen Romane

Theodor Fontane – von jeder Generation wird der Schriftsteller aufs Neue entdeckt, geliebt und verehrt. Durch die vorliegende Sammlung können Hörbuchliebhaber nun alle Facetten von Fontanes Romanen kennenlernen. Sie enthält neben »Effi Briest« auch seinen Erstling »Vor dem Sturm«, das Spätwerk »Der Stechlin« u. v. m. Wir begegnen entzweiten Eheleuten, verarmtem Landadel und immer wieder eigenständigen und eigensinnigen Frauenfiguren. Viele der Romane werden vom großen Fontane-Interpreten Gert Westphal vorgetragen, andere von Schauspieler- und Sprecherlegenden wie Hans Paetsch oder Kurt Böwe – allesamt mit viel Gespür und feiner Ironie. Die Box enthält: • »Vor dem Sturm« mit Gert Westphal, SWF (heute: SWR) 1986 • »Grete Minde« mit Kurt Böwe, MDR 1995 • »L’Adultera« mit Hugo R. Bartels, NDR 1965 • »Unterm Birnbaum« mit Joachim Höppner, BR 1992 • »Cécile« mit Heiner Schmidt, SR 1983 • »Irrungen, Wirrungen« mit Gert Westphal, SWF (heute: SWR) 1989 • »Unwiederbringlich« mit Gert Westphal, SWF (heute: SWR) 1988 • »Frau Jenny Treibel« mit Wolfgang Büttner, SDR (heute: SWR) 1975 • »Effi Briest« mit Gert Westphal, SWF (heute: SWR) 1972 • »Die Poggenpuhls« mit Gert Westphal, NDR 1990 • »Der Stechlin« mit Hans Paetsch, hr 1973 • »Mathilde Möhring« mit Gert Westphal, NDR 1990 Lesung mit Gert Westphal, Hans Paetsch, Heiner Schmidt, Wolfgang Büttner, Kurt Böwe, Hugo R. Bartels, Achim Höppner 14 mp3-CDs | ca. 81 h 4 min

Bibliografische Daten
EUR 79,99 [DE] – EUR 89,80 [AT]
ISBN: 978-3-7424-0944-7
Erscheinungsdatum: 22.03.2019
1. Auflage
Format: 13,8 x 14,5 cm
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Theodor Fontane

Theodor Fontane, am 30. Dezember 1819 in Neuruppin (Brandenburg) geboren, wurde zunächst wie sein Vater Apotheker. 1849 entschloss er sich jedoch, seine schriftstellerische Tätigkeit zum Hauptberuf zu machen, und arbeitete fortan als Auslandskorrespondent,
Kriegsberichterstatter und Theaterkritiker. Erst mit fast sechzig Jahren begann er seine berühmten Romane und Erzählungen zu schreiben. Theodor Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin. 

zur Autor*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Gert Westphal

Gert Westphal, geboren 1920 in Dresden, arbeitete als Schauspieler, Sprecher sowie als Theater- und Opernregisseur. Für seine Rundfunklesungen der Werke von Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe und Thomas Mann erhielt er den Deutschen Schallplattenpreis und wurde von der ZEIT zum »König der Vorleser« gekürt. Er starb 2002 in Zürich.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Wolfgang Büttner
zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Kurt Böwe

Kurt Böwe, geboren 1929, hatte Engagements an der Volksbühne Berlin und am Maxim Gorki Theater, bevor das Deutsche Theater zu seiner zweiten Heimat wurde. Daneben wirkte er in zahlreichen DEFA-Filmen mit und erlangte große Bekanntheit als »Polizeiruf 110«-Kommissar Groth. Kurt Böwe starb 2000 in Berlin.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Hugo R. Bartels
zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Joachim Höppner
zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Hans Paetsch

Hans Paetsch, geboren 1909, war einer der bekanntesten deutschen Hörspiel- und Synchronsprecher. In den 1960ern entdeckte er nach erfolgreichen Jahren als Schauspieler und Regisseur seine Liebe zum Hörspiel. Zahllose Produktionen machten ihn schnell zum »Märchenonkel der Nation«. Noch 1998 war er als Erzähler bei »Lola rennt« zu hören. Hans Paetsch starb 2002.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Heiner Schmidt

HEINER SCHMIDT, geboren 1926 in Breslau, war ein deutscher Schauspieler, Regisseur und Sprecher. Unter anderem war er künstlerischer Leiter am Wallgraben-Theater in Freiburg im Breisgau. Bekannt wurde er vor allem durch sein Mitwirken in sketchartigen Kurzfilmen von Loriot in den 1970er-Jahren. Heiner Schmidt verstarb 1985.

zur Sprecher*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!