Die Spiele des Jahrhunderts

Olympia 1972, der Terror und das neue Deutschland

1972 herrscht Aufbruchsstimmung und die Olympischen Spiele sollen der Welt das neue, lässige Deutschland zeigen. Die preisgekrönten Journalisten Ritzer und Deininger erzählen eine große Geschichte, die beinahe 100 Jahre umfasst und sich in den beiden Wochen der Olympiade verdichtet.

 

 

25,00 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Schillerndes Panorama einer ganzen Epoche, glänzend erzählt
Die Spiele des Jahrhunderts

Raus aus den Schatten der NS-Zeit, den Wiederaufbau geschafft - 1972 reißt Deutschland die Fenster auf. Es herrscht Aufbruchsstimmung und die Olympischen Spiele sollen der Welt das neue, lässige Deutschland zeigen. Als ein Fest der Demokratie, als Gegenentwurf zur martialischen Propaganda 1936 in Berlin.

Unter dem verwegenen Zeltdach verkörpern Mark Spitz, die junge Gold-Springerin Ulrike Meyfarth und die Sprinterin Heide Rosendahl mitten im Kalten Krieg den Traum vom friedlichen Miteinander. Doch dann setzt palästinensischer Terror alledem ein grausames Ende.

Die preisgekrönten Journalisten Ritzer und Deininger erzählen eine große Geschichte, die beinahe 100 Jahre umfasst und sich in den beiden Wochen der Olympischen Spiele verdichtet.

Bibliografische Daten
EUR 25,00 [DE] – EUR 25,70 [AT]
ISBN: 978-3-423-28303-8
Erscheinungsdatum: 20.10.2021
2. Auflage
528 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Roman Deininger

Dr. Roman Deininger, Jahrgang 1978, ist Chefreporter der ›Süddeutschen Zeitung‹. Er hat eine vielbeachtete Geschichte der CSU vorgelegt und zusammen mit Uwe Ritzer eine Biographie Markus Söders.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Uwe Ritzer

Uwe Ritzer, Jahrgang 1965, hat sich mit investigativen Recherchen für die ›Süddeutsche Zeitung‹ einen Namen gemacht. Für seine Arbeit wurde er mit dem Wächterpreis, dem Henri-Nannen-Preis und dem Helmut Schmidt Journalistenpreis ausgezeichnet.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Ein vortrefflich recherchiertes und packend geschriebenes Buch.

Michael Wolffsohn, Historiker

Nürnberger Nachrichten

(…) ihr Buch reißt mit, man staunt über die Fülle der akribisch zusammengetragenen Fakten. Nicht ein...e Seite langweilig. Und so viele Seiten: erschütternd. mehr weniger

Matthias Boll, Alexander Jungkunz, 25.06.2022

Sehepunkte - Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaft

Mit einer einzigartig spannenden und bruchlosen Erzählung rufen beide Autoren in dieser Meistererzäh...lung vieles hervor, was kultur-, medien-, politik- und sportgeschichtlich in diesen Jahren und seit 1936 (fokussiert auf den Sport) passierte und sich geändert hat. mehr weniger

Heiner Möllers, 15.06.2022

Münchner Merkur

Ein Buch, das Lese-Sog schafft, aber dabei wissenschaftlichem Anspruch gerecht wird.

Günter Klein, 18.05.2022

zdf.de

Sport ist nur der Anlass dieser meisterhaft recherchierten und formulierten deutschen Geschichte. Je...des Kapitel hat Gold verdient. mehr weniger

Wulf Schmiese, 23.04.2022

Neue Osnabrücker Zeitung

Sie erzählen präzise und unprätentiös, aber anschaulich und lebendig Geschichte und Geschichten; anr...ührende und lustige, vergessene und unbekannte, traurige und tröstende. mehr weniger

29.01.2022

Deutschlandfunk

Sport, Politik, Gesellschaft, die Autoren verweben alles gekonnt miteinander und skizzieren so – erg...änzt durch ein Personenregister sowie Quellen-Verzeichnis – ein deutsches Großereignis – aber vor allem einen prägenden Abschnitt deutscher Geschichte. mehr weniger

Moritz Küpper, 17.01.2022

Stuttgarter Zeitung

Dicht geschrieben, unterhaltsam formuliert, kurz: ein wunderbares Buch und packender Lesestoff – obw...ohl das tragische Ende der heiteren Spiele von München bekannt ist. mehr weniger

14.01.2022

Berliner Zeitung

Roman Deininger und Uwe Ritzer haben ein großes, an Geschichten pralles Geschichtsbuch geschrieben, ...das den Sport zum Anlass nimmt, um alles andere zu erzählen. mehr weniger

Christian Bommarius, 28.12.2021

Abendzeitung

Roman Deininger und Uwe Ritzer ist sehr zu danken, dass sie ein ganzes deutsches Jahrhundert in äuße...rst spannender Form aufarbeiten. mehr weniger

Martin Balle, 25.11.2021

Süddeutsche Zeitung

Die SZ-Reporter Roman Deininger und Uwe Ritzer erzählen eine große Geschichte, die beinahe 100 Jahre... umfasst und sich in den beiden Wochen der Spiele dramatisch verdichtet. mehr weniger

12.11.2021

P.M. History

Die beiden Journalisten (›Süddeutsche Zeitung‹) machen Olympia 1972 noch einmal lebendig, geben die ...sportliche wie politische Stimmung perfekt wieder, inklusive Vor- und Nachgeschichte. mehr weniger

Donaukurier

Ein großartiges Buch, das spannend und unterhaltsam in vielen Einzelgeschichten Weltgeschichte erzäh...lt. mehr weniger

Anja Witzke

Weißenburger Tagblatt

Die beiden Journalisten haben akribisch recherchiert. (…) Ihre Erkenntnisse haben sie zu einer große...n, literarischen Reportage montiert, die sich wunderbar liest. mehr weniger

SWR 2

Der Chefreporter der „Süddeutschen Zeitung“ und sein Kollege Uwe Ritzer haben mit „Die Spiele des Ja...hrhunderts“ bei dtv ein Buch vorgelegt, das präzise und spannend beschreibt, wie die Bundesrepublik Deutschland vor 50 Jahren den Schatten der NS-Vergangenheit etwas entgegen setzen wollte. mehr weniger

Eberhard Reuß, 21.08.2022

BR

Die Olympischen Spiele 1972 als Aufbruch in eine neue Zeit - mit spannenden Geschichten und einer po...litischen Einordnung. mehr weniger

17.08.2022

Reutlinger General-Anzeiger

Es ist das Buch des Jahres für mich.

Christoph Fischer, 30.07.2022

Südkurier

Roman Deininger und Uwe Ritzer beschränken sich mit ihrem Buch ›Die Spiele des Jahrhunderts‹ jedoch ...nicht auf München ’72 sowie das Zeit- und Lebensgefühl der frühen Siebziger. Ihre umfang- und kenntnisreichen Ausführungen beginnen mit einer Rückblende, um den Kontrast zwischen der BRD und dem Regime der Nationalsozialisten zu verdeutlichen. mehr weniger

Tilmann G. Gangloff, 15.07.2022

Bayern im Buch

Als Standardwerk darf freilich das von Roman Deininger und Uwe Ritzer verfasste Buch angesehen werde...n. mehr weniger

01.07.2022

Kölner BilderBogen

Das Buch von Deininger und Ritzer bleibt. Es erstaunt und begeistert, wie sie das sportliche Gescheh...en verknüpfen mit den historischen, kulturellen und politischen Dimensionen. Wie anschaulich sie ein zeitgeschichtliches Bild mit Rück- und Ausblicken malen. Wie sie mit leichter Hand, informativ wie unterhaltsam, verblüffend wie rasant, den Blick weiten für Entwicklungen und Zusammenhänge national und weltweit. mehr weniger

Engelbert Broich, 01.07.2022

Donaukurier

Die Autoren tragen mal heitere, mal nachdenkliche Anekdoten aus dem Nähkästchen der Spiele zusammen ...(…). mehr weniger

Michael Brandl, 04.06.2022

Südwest Presse

Die Autoren betten das Geschehen noch intensiver, faktenreicher in die Zeitgeschichte ein, die Polit...ik spielt eine größere Rolle. Auch sie erzählen die Ereignisse anhand von Biografien, stellen handelnde Menschen in den Vordergrund. mehr weniger

28.05.2022

literaturmarkt.info

Man steigert sich als interessierter Leser förmlich in einen Rausch und nimmt in gespannter Erwartun...g die vielen Handlungsstränge auf, die von den beiden Autoren ausgelegt werden. ›Die Spiele des Jahrhunderts‹ schwingt sich als umfassendes Kaleidoskop der Spiele von München zu deren Standardwerk in der Neuzeit auf. mehr weniger

Christoph Mahnel, 02.05.2022

literaturmarkt.info

"Die Spiele des Jahrhunderts" schwingt sich als umfassendes Kaleidoskop der Spiele von München zu de...ren Standardwerk in der Neuzeit auf. mehr weniger

Christoph Mahnel, 02.05.2022

Das SZENE MAGAZIN

Die preisgekrönten Journalisten Ritzer und Deininger erzählen eine große Geschichte, die beinahe 100... Jahre umfasst und sich in den beiden Wochen der Olympiade verdichtet. mehr weniger

01.03.2022

Doppelpunkt

1972 ist ein Jahr der globalen Beschleunigung, die sich in den siebzehn dramatischen Tagen von Münch...en verdichtet. mehr weniger

01.02.2022

kontextwochenzeitung.de

So viele tolle, schockierende, überraschende, faszinierende Dinge hat man gelesen, dass jederzeit ei...n Zitat, eine Anekdote bereit liegt. mehr weniger

Christian Prechtl, 05.01.2022

DER PRAGMATiCUS

Es ist ein Buch wie ein Film. (…) Mittels ihrer rasanten Koppelung von Sport-, Alltags- und Politikg...eschichte zeichnen die beiden ein außergewöhnliches Porträt der heutigen Bundesrepublik. mehr weniger

11.11.2021