Epilog mit Enten

Roman

»Es begann, wie solche Lieben eben beginnen, besessen, verrückt, als ein großer Rausch.«

24,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Die Geschichte einer großen, unmöglichen Liebe
Epilog mit Enten

»Berlin, 1976: ein Jahrhundertsommer. Ich war achtzehn, eine Schülerin aus dem Westen, du fünfundzwanzig, ein kleiner Dealer. Es begann, wie solche Lieben eben beginnen, besessen, verrückt, als ein großer Rausch.«


Fast vierzig Jahre später blickt sie zurück: auf die Reisen auf dem Hippie Trail durch Indien und Afghanistan, auf Versöhnungen, Trennungen, die Ehe in Norwegen, die Geburt der Tochter. Sie verlieren einander aus den Augen, doch dann erkrankt er an Krebs. Und sie versuchen ein letztes Mal, ihre gemeinsame Geschichte zu einem guten Ende zu führen.

Bibliografische Daten
EUR 24,00 [DE] – EUR 24,70 [AT]
ISBN: 978-3-423-28087-7
Erscheinungsdatum: 09.12.2016
1. Auflage
592 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Sabine Friedrich

Sabine Friedrich, 1958 in Coburg geboren, studierte Germanistik und Anglistik und promovierte 1989 in München. Seit 1996 lebt sie mit ihrer Familie wieder in Coburg. Ihr erster Roman ›Das Puppenhaus‹ wurde 1997 veröffentlicht. Es folgten ›Familiensilber‹ (2005), ›Immerwahr‹ (2007), ›Epilog mit Enten‹ (2016) und 2012 ihr großer Roman über den deutschen Widerstand ›Wer wir sind‹.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Jolie

›Epilog mit Enten‹ erzählt die Story einer großen, unmöglichen Liebe.

Für Sie

Ein leidenschaftlicher, mitreißender Roman, der die schillernden und düsteren Seiten der Hippies und... der Liebe heraufbeschwört. mehr weniger

13.02.2017

Hörzu

Friedrichs mitreißender Roman über eine zerstörerische Beziehung führt zurück in eine Zeit der freie...n Liebe, der harten Drogen und der falschen Träume. mehr weniger

03.02.2017

Leut' und Leben

Die Geschichte einer großen Liebe.

Kieler Magazin

Sabine Friedrich hat einen Liebesroman geschrieben, den es so noch nicht gegeben hat.

Ulrike Volkmann

Lebensart im Norden

Atmosphärisch sehr dicht beschreibt Sabine Friedrich diese zu Herzen gehende Geschichte.

Die Rheinpfalz

›Epilog mit Enten‹ ist die packende Geschichte einer Befreiung und Selbstfindung auf dem schmalen Gr...at zwischen Selbstentblößung in einem emotionalen Ausnahmezustand und Selbstkritik. mehr weniger

Gerhild Wissmann, 06.01.2018

Ludwigsburger Wochenblatt

›Epilog mit Enten‹ ist die Geschichte einer unmöglichen Liebe, einer abenteuerlichen, traumhaften Re...ise und einer unvergesslichen Zeit - kraftvoll und poetisch. mehr weniger

04.05.2017

literaturkritik.de

Sabine Friedrich ist es gelungen, starke Worte für das Auf und Ab einer (unmöglichen) Liebe zu finde...n. mehr weniger

Jörn Pinnow, 02.05.2017

Nürnberger Nachrichten

Ein Roman keineswegs nur für Frauen, lesenswert für heutige Reisende ebenso wie für Traveller zu Prä...handy-Zeiten, in denen Trennungen noch echte Trennungen waren. mehr weniger

Siegfried Strassner, 27.04.2017

Dental team

Der Ausnahmeroman ›Epilog mit Enten‹ verzaubert, stimmt nachdenklich und ist humorvoll.

01.03.2017

Bella

Packend!

08.02.2017

Bella

Packend!

Anke Gappel, 08.02.2017

Lebensart im Norden

Atmosphärisch sehr dicht beschreibt Sabine Friedrich diese zu Herzen gehende Geschichte.

Heiko Buhr, 01.02.2017

buchimpressionen.de

Dieses Buch in ein emotionales Buch und so muss man es auch lesen.

18.01.2017

kamikaze-radio.de

Einen absoluten Ausnahmeroman stellt ›Epilog mit Enten‹ dar.

Gernot Recke, 05.01.2017

medien-info.com

Sabine Friedrich erzählt in ihrem klugen, lebensnahen Roman von der mitreißenden Übermacht der Liebe..., der oft trügerischen Übermacht der Erinnerung (...). mehr weniger

29.12.2016

Neue Presse Coburg

Großes Kopfkino ohne Weichzeichner: Die Coburger Autorin Sabine Friedrich erzählt in ›Epilog mit Ent...en‹ von fataler Liebe in einer wilden Zeit. mehr weniger

Dieter Ungelenk, 03.12.2016