Coverbild Krieg von Janne Teller, ISBN-978-3-423-62557-9
merken

Krieg

Stell dir vor, er wäre hier
Ein interessantes Gedankenexperiment

Stell dir vor, es ist Krieg – nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Faschistische Diktaturen sind an der Macht. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Junge aus Deutschland. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht er mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil seine Familie keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Mensch dritter Klasse, erfährt Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit. Jeden Tag sehnt er sich zurück nach seinem Zuhause. Doch wo ist das?

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Krieg von Janne Teller, ISBN-978-3-423-62557-9
9. Auflage 2016
978-3-423-62557-9
5,00 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 5,00 € [DE], EUR 5,20 € [A]
Reihe Hanser
Aus dem Dänischen von Sigrid Engeler
64 Seiten, ab 12, ISBN 978-3-423-62557-9
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt
Portrait des Autors Janne Teller

Janne Teller

Janne Teller, 1964 in Kopenhagen geboren, arbeitete als Konfliktberaterin der EU und UNO in aller Welt, besonders in Afrika, bevor sie sich 1995 ganz dem Schreiben widmete.

Pressestimmen

Insa Rohrschneider, Religion 5-10, November 2016
»Der Essay erschüttert.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Dieses Buch beinhaltet alles, was gerade zu aktuellen Geschehnissen angesprochen werden sollte. Man wird in die Rolle des 14-jährigen Jungen gesetzt, dessen Familie im Kriegsgebiet Deutschland lebt/leben muss. Man flüchtet nach Ägypten, hofft auf Asyl, hört andauernd Vorurteile, spricht die Sprache des Landes nicht usw. Ich konnte mich sehr gut in die Lage hinein versetzen und ich bin froh, dass ich Krieg nicht beschreiben kann. Allein die Vorstellung, schmerzlichst alles zurücklassen zu müssen, jeden Tag mit der Angst vor dem Tod kämpfen zu müssen, ist schrecklich! Wenn man zumindest ein bisschen Empathie besitzt, versteht man die Flüchtigen, die zur Zeit auch in unserem Land Schutz suchen, sehr gut. Alles in allem ist es erschreckend, wie nah dieses Buch an der Realität geschrieben ist und wie die Fluchtsituation einem deutlich vor Augen geführt wird. Ein Buch, welches jedem Leser sehr zu empfeheln ist!«
ANTWORTEN
»Trotz des kurzen Textes, kommen meiner Meinung nach, relativ viele Themen zur Sprache. Inhalt (gemäß der Buchinnenseite): Janne Teller beschreibt eine verkehrte Welt. Es ist Krieg, aber nicht anderswo, sondern bei uns, mitten in Europa. Die westlichen Demokratien sind gescheitert, und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. „Wohin würdest du gehen?“, fragt die Autorin ihre Leser und spricht von Hunger und Kälte, der Angst vor Bomben und der Gleichschaltung durch die Geheimpolizei. Der Familie des 14-jährigen Protagonisten bleibt nur die Flucht nach Ägypten, wo das Leben noch geregelt ist und Frieden herrscht. Doch plötzlich sind er und seine Geschwister und Eltern nur noch Fremde, werden angefeindet, bekommen zunächst keine Aufenthaltserlaubnis und dürfen nicht arbeiten gehen. Wie fühlt es sich an, Migrant in einem Land zu sein, dessen Kultur einem so fremd ist und dessen Sprache man nicht spricht? Janne Teller hat ein bewegendes Porträt einer Familie geschrieben, die im Krieg alles verloren hat und fern der Heimat ein neues Leben beginnt. Meine Meinung: Etwas gewöhnungsbedürftig beim Lesen ist, dass die Autorin ihren Leser mit „du“ anspricht und somit den Leser in die Rolle des Protagonisten hineinversetzt. Die Autorin zeigt auf, dass den Flüchtlingen / Hilfesuchenden Vorurteile entgegengebracht werden und sie somit in ihrer neuen Welt erst einmal einen schweren Stand haben und sich gegen die Vorurteile erst einmal beweisen müssen. Und dass die Flüchtlinge auf den guten Willen der Bearbeiter ihrer Aufenthaltsgenehmigung angewiesen sind; denn in ihrem Fall ist der Bruder der jugendlichen Hauptfigur ein politischer Abweichler und nun kommt es darauf an, ob der Asylantrag für die Familie angenommen wird. Fazit: Gutes, nachdenkenswertes Gedankenexperiment. 4 Sterne (von max. 5 Sternen)«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Aus unserem Blog bookwrld.de

24. Juni 2017
Rezension - Anything for love

Rezension - Anything for love

»Unglaublich lesenswert und definitiv eine Empfehlung für JEDEN!

Diese Geschichte hat Tiefgang, bringt einen zum Lachen und zum Weinen! Sydney macht eine Entwicklung durch, die man miterlebt haben sollte, weil sie einfach das zeigt, was viele Mädchen irgendwann mal durchmachen, auch wenn es natürlich selten einen Bruder gibt der im Gefängnis sitzt. Aber das ganze drum herum ist ebenfalls toll ausgearbeitet. Ich habe diese Geschichte sehr gerne gelesen und denke, dass sie vielen Leuten gefallen wird. Es ist nicht unbedingt Buch, was nur für Jugendliche geeignet ist, sondern ich glaube, dass es viele Leute erreichen kann. Es zeigt, dass jeder mal Fehler macht und diese nicht immer fair beurteilt werden, aber dass man das Beste daraus machen sollte.« – watchpedia


...mehr
23. Juni 2017

Endlich ist der Wonder Woman-Film im Kino! Unser Team ›Warbringer‹ konnte es gar nicht mehr abwarten und ist sofort ins Kino...
...mehr

22. Juni 2017

»Ich bin faul und ich bin ein Feigling, aber ich mache so ziemlich alles, sobald ein Mädchen zuschaut.« – Austin Aus: ›Playlist...
...mehr
merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren