One of the Girls

Roman

Es sollte der perfekte Kurzurlaub für Lexis Junggesellinnenabschied werden – bis eine Leiche auf den Klippen unterhalb der Villa liegt …

Benachrichtige mich, sobald das Produkt erschienen oder wieder lieferbar ist.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein, um ihren gewünschten Titel vorzumerken. Wir benachrichtigen Sie, sobald der Titel bestellbar ist.

Oder bei einem Partner bestellen

Sechs Frauen. Sechs Geheimnisse. Eine Leiche.
One of the Girls

Es sollte der perfekte Kurzurlaub werden: Lexi reist mit fünf Freundinnen auf eine griechische Insel, um ihren Junggesellinnenabschied zu feiern. Von der abgelegenen Villa mit Meerblick bis hin zu den malerischen Tavernen und weiß getünchten Straßen scheint der Urlaub zu schön, um wahr zu sein. Und tatsächlich bekommt die Idylle bald Risse, denn abgesehen von ihrer Freundschaft mit Lexi haben die Frauen nur eines gemeinsam: Sie alle haben etwas zu verbergen. Nach und nach kommen versteckte Absichten ans Licht, Geheimnisse werden enthüllt und die Masken fallen – bis eine Leiche auf den Klippen unterhalb der Villa liegt …

Bibliografische Daten
EUR 13,00 [DE] – EUR 13,40 [AT]
ISBN: 978-3-423-22068-2
Erscheinungsdatum: 18.04.2024
1. Auflage
448 Seiten
Format: 12,2 x 19,1 cm
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem britischen Englisch von Urban Hofstetter
Autor*innenporträt
Lucy Clarke

Lucy Clarke studierte Englische Literatur, bevor sie sich ganz ihrer Karriere als Schriftstellerin widmete. Mit ihren Psychothrillern steht sie regelmäßig auf der Sunday Times Bestsellerliste. Sie lebt mit ihrem Mann, einem Profi-Windsurfer, und ihren zwei Kindern an der englischen Südküste, wo sie in einem Strandhäuschen schreibt und sich von der wilden Natur inspirieren lässt.

zur Autor*innen Seite
Übersetzer*innenporträt
Urban Hofstetter

Urban Hofstetter hat Anglistik und Phonetik studiert, bevor er mehrere Jahre als Lektor und Programmleiter in einer großen Verlagsgruppe tätig war. Heute lebt und arbeitet er als freiberuflicher Übersetzer und Lektor in München.

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

199 von 199 Leserstimmen


54%

46%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Leserstimme ab!

bloom am 17.02.2024 20:02 Uhr
Story mit dem richtigem Twist

1) Cover:Das Cover und der Titel haben mich direkt dazu verleitet mir das Buch anzusehen bzw. mir den Klappentext anzusehen. 2) Spannung:Schon nach der ersten Seite konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Jedes Mal, wenn ich der Meinung war, dass ich einen Zusammenhang entdeckt hatte, wurde ich schon im nächsten Kapitel eines Besseren belehrt. Nichts war so, wie es auf dem ersten und auch gerne auf dem zweiten Blick schien. Die Geschichte war bis zum Schluss voller Wendepunkte.3) Charaktere: Die Frauen, die alle zum Junggesellinnenabschied, angereist sind, hatten mehr im Gepäck als nur ihre Kleidung. Auf Grund des flüssigen sowie anschaulichen Erzählstils hatte man das Gefühl die Frauen in irgendeiner Weise wiederzuerkennen, d.h. sie waren alle authentisch dargestellt.4) Fazit: Eine klare Leseempfehlung für alle Krimi-Fans!

dreaming am 29.01.2024 13:01 Uhr
Frau sein

One of The Girls lag schon wirklich wirklich lange auf meinem Sub, aber irgendewie dauerte es, bis ich in der richtigen Stimmung war, das Buch anzufangen. Kaum einige Seiten verschlungen fragte ich mich direkt: Wieso eigentlich?! Denn die Geschichte rund um Lexi und ihre Freundinnen sog mich so tief in ihren Bann, dass ich das Buch innerhalb kurzer Zeit einfach komplett durchgesuchtet habe. Und dabei gibt es darin SO verdammt viel über das es sich nachzudenken lohnt. Alleine die Charaktere sind ja wohl so genial und jeder eine eigene Welt für sich. Schnell hatte ich meine Favoriten und Antisympathien geklärt, doch die Verstrickungen, Enthüllungen und Entwicklungen die sich aus der Dynamik der unterschiedlichen Frauen über die Tage hinweg zeigte mischte auch das ordenlich durch. EIn weiterer Pluspunkt war für mich die absolute Unvorhersehbarkeit der Geschichte und dieses grandiose Ende, das ich persönlich sehr feiere!

marigold am 17.01.2024 09:01 Uhr
Spannende Geschichte vor toller Kulisse

Ein Junggesellinnenabschied auf einer griechischen Insel, sechs Frauen, viele Geheimnisse und dann noch eine Leiche am Fuße der Klippen, das ist in Kurzform der Inhalt von „One of the Girls“ von Lucy Clarke. Ich habe den Spiegel-Bestseller im Urlaub gelesen und konnte mich dadurch bestens in die scheinbare Sommeridylle in Griechenland hineinversetzen.Die sechs Frauen stehen in unterschiedlichen Beziehungen zur künftigen Braut Lexi, es handelt sich dabei um keine gefestigte Clique. Jede Frau hat an ihren Erfahrungen der Vergangenheit zu knabbern und nimmt ihre Geheimnisse und verletzten Gefühle mit in den Kurzurlaub.Der Beginn des Buches ist harmlos, die Frauen und ihre Beziehungen untereinander werden dargestellt und die Reise nach Griechenland startet.Im abgelegenen Haus oberhalb der Klippen kommen so nach und nach immer mehr Wahrheiten ans Licht und die Fassade des fröhlichen Junggesellinnenabschieds kann nur schwer aufrecht erhalten werden. Spätestens als eine Leiche am Strand auftaucht, wird es dann so richtig aufregend. Lucy Clarke schreibt sehr flüssig und anschaulich, sie schafft durch verschiedene Wendungen die Spannung immer weiter zu erhöhen. Mir hat sehr gut gefallen, dass trotz des bekannten Szenarios (unterschiedliche Menschen treffen an einem einsamen Ort aufeinander und etwas Schreckliches passiert) die Geschichte nie langweilig oder vorhersehbar war. Die Frauen sind toll beschrieben, die Dynamik unter den Beteiligten wurde gut dargestellt und das Buch endet unvorhersehbar. Für mich ein wirklich gutes Buch, welches ich sehr gerne gelesen habe.

Sarah am 10.01.2024 10:01 Uhr
Interessante Mischung aus Thriller und Sommerlektüre

One of the Girls von Lucy Clark ist eine Mischung aus Thriller und leichter Sommerlektüre. Es ist eine dynamische Geschichte auch wenn ich eine etwas andere Story erwartet hatte, bin ich doch begeistert. Sechs Frauen reisen für einen Junggesellinnenabschied nach Griechenland. Es soll ein perfekter Kurztrip werden, doch jede der Frauen hat ein Geheimnis und es brodelt. Schon bald beginnen die ersten kleinen Konflikte und das Wochenende wird nicht normal zu Ende gehen. Ich bin gut in das Hörbuch rein gekommen. Die Sprecherinnen Julia von Tettenborn und Corinna Derenkamp haben einen tollen Job gemacht. Sie lesen die Geschichte lebendig, unaufgeregt und spannend vor. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und bildhaft. Man kann sich die Villa, die griechische Umgebung und die Personen gut vorstellen. Man spürt die unterschwellige Konflikte und die Geheimnisse die jede Frau hat. Es spürt auch die ganze Zeit eine subtile Spannung. Obwohl man schon am Anfang weiß, dass etwas schreckliches an diesem Wochenende passiert bleibt es die ganze Zeit über spannend. Nach und nach kommen die Geheimnisse raus und man ist überrascht und auch etwas schockiert. Die Autorin bedient sich der verschiedensten Perspektiven um die Geschichte dynamisch zu gestalten. Dadurch wirkt die Geschichte noch realer. Anfangs war ich zwar etwas überfordert mit de vielen verschiedenen Frauen, aber dies hat sich relativ schnell gelegt. Die Protagonisten waren mir zu meist auch sympathisch und waren sehr authentisch beschrieben. Ein tolles Hörbuch, was ich gerne gehört habe.

stillesen am 06.01.2024 13:01 Uhr
Ein gutes Buch

Für mich war es das erste Buch der Autorin Lucy Clarke und da ich nur Gutes gehört hatte, war ich sehr gespannt aufs Lesen.Das Besondere an diesem Roman war für mich der Aufbau der Geschichte: Am Anfang gibt es eine Leiche, wir wissen aber nicht wer es ist und war passiert ist. Anschließend springt das Buch in die Vergangenheit und die Autorin berichtet chronologisch von den Ereignissen des Junggesellinenabschieds und deckt auf, was genau passiert ist und wie es so weit kommen konnte.Die Kapitel sind kurz und werden aus der jeweiligen Perspektive der zukünftigen Braut und ihren fünf Freundinnen erzählt. Für mich waren so alle nahbar und gewisse Spannungen zwischen den Urlauberinnen schnell spürbar. Das alles steht im Gegensatz zu der traumhaften Kulisse Griechenlands, was ein schöner Kontrast war.Die Twists waren für mich nicht sehr überraschend und auch die Auflösung war keine große Offenbarung. Trotzdem hat mich der Roman sehr gut unterhalten und ich habe es gerne gelesen.

wasserratte am 22.12.2023 00:12 Uhr
Ein etwas anderer Junggesellinnenabschied

Begleitet Lexi und ihre fünf Freundinnen auf ihr Junggesellinnenabschied nach Griechenland. Unterschiedlicher können sie alle kaum sein und werden dennoch für Lexi einen Kurzurlaub in einer abgelegenen Villa machen. Die sechs Frauen stehen an unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Ob das Auswirkungen auf den Aufenthalt in Griechenland haben wird? Natürlich 😉Meine Meinung: In den ersten 2/3 des Buches bin ich etwas schleppend vorrangekommen. Mir fehlte ein stärkerer Spannungsbogen, um nicht mehr aufzuhören zu lesen. Positiv fand ich am Anfang, dass man die sechs Frauen alle einzeln kennenlernt. Man begleitet sie nicht nur im Hier und Jetzt, sondern auch wie sie mit ihren Dämonen der Vergangenheit kämpfen. Sie sind alle geprägt durch Geschehnisse, die noch nicht aufarbeitet wurden und der Kurzurlaub sollte eigentlich nicht der Ort sein, um so etwas aufzuarbeiten. Aber was kann man schon gegen seine Gedanken und Gefühle machen? Da ist man eigentlich fast immer machtlos. Das letzte Drittel der Geschichte wurde immer spannender und ich musste unbedingt wissen, wie es ausgeht. Es wurde zu einem Pageturner mit mehreren unerwarteten Plottwists.

schnaeppchenjaegerin am 24.11.2023 22:11 Uhr
Whodunit-Krimi, Psychothriller und Frauenroman um vergiftete Freundschaften - düstere Atmosphäre auf sonniger Insel

Lexi reist mit ihren fünf Freundinnen auf die griechische Insel Aegos, um dort ihren Junggesellinnenabschied zu feiern. Sie selbst legt keinen Wert auf eine exzessive Hen Party, aber ihre selbst ernannte beste Freundin und Trauzeugin Bella wollte in Erinnerung an alte Zeiten unbedingt ein ausgelassenes Wochenende organisieren.Die Stimmung ist nicht so entspannt, wie man sie sich bei einem Kurzurlaub mit Freundinnen vorstellt. Jede von ihnen hat ein Geheimnis zu verbergen und nicht jede ist aus dem selben Grund vor Ort.Am Ende der Reise wird es eine Leiche geben und eine von ihnen trägt die Schuld für den Tod."One of the Girls" ist ein spannender Roman, der den/ die Leser/in eindrucksvoll auf eine fiktive griechische Insel versetzt. Bei Ouzo, Retsina, Tsatsiki, Oliven und Saganaki feiern die Frauen Lexis kommende Hochzeit.Die Geschichte ist wechselnd aus der Perspektive aller sechs Charaktere geschildert, wobei die dominante Bella, die stets ihren Anspruch auf Lexi erhebt, in den Vordergrund rückt. Es dauert ein paar Kapitel bis man alle sechs Hauptfiguren sortiert und ein Gefühl für sie entwickelt hat. Durch ihre unterschiedlichen Eigenheiten ist dies dann jedoch problemlos möglich.Bella birgt ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das ihre Lebensgefährtin Fen kurz vor der Abreise erfahren hat, weshalb es zwischen ihnen brodelt. Auch über ihre Beziehung hinaus schafft es Bella zu provozieren und andere zu verletzen. Robyn ist wie Bella eine der ältesten Freundinnen Lexis und ein ausgleichendes Element, die jedoch selbst nicht mit sich im Reinen ist. Ana und Eleanor sind neu in dem Kreis. Lexi kennt Ana von ihren Yogakursen, wo sie sich angefreundet haben und Eleanor ist Lexis zukünftige Schwägerin. Beide bergen ein Wissen, von dem die zukünftige Braut nichts ahnt.Die Geheimnisse, aber auch die Frage, wer am Ende Opfer und wer Täterin sein wird, machen die Geschichte spannend. Wie sich immer wieder unterdrückte Konflikte und brenzlige Situationen ergeben, die die erhoffte Harmonie unter Freundinnen und die Ausgelassenheit eines Junggesellinnenabschied stören, ist wendungsreich, packend und unterhaltsam. Letztlich würde man fast jeder von ihnen zutrauen, einen Mord zu begehen oder zum Opfer zu fallen.Die Mischung aus Whodunit-Krimi, Psychothriller und Frauenroman um durch Lügen und Geheimnisse vergiftete Freundschaften zusammen mit dem Setting einer düsteren Atmosphäre auf einer sonnigen Urlaubsinsel ist rund, herrlich böse und lädt bis zum Schluss zum Rätseln ein.

wacaha am 24.11.2023 17:11 Uhr
Ein Junggesellinnenabschied läuft aus dem Ruder

Lexi ist überglücklich: Sie hat die große Liebe gefunden und ihre Hochzeit steht unmittelbar bevor. Selbstverständlich lässt es sich ihre beste Freundin Bella nicht nehmen, einen ganz besonderen Junggesellinnenabschied für Lexi zu organisieren: Es geht auf die griechische Insel Aegos in eine abgelegenen Villa mit Meerblick, in welcher sie mit fünf weiteren Freundinnen in die zukünftige Ehe feiern möchte. Doch schnell bekommt die Idylle Risse, denn jede der Frauen trägt ein Geheimnis mit sich herum. Nach und nach kommen immer mehr versteckte Absichten und Lügen ans Tageslicht, die Situation spitzt sich zu – und plötzlich liegt eine Leiche auf den Klippen unterhalb der Villa…Das Cover von „One oft he girls“ zeigt mit dem weißen Steinbogen, der Mauer und Blick aufs Meer exakt die im Buch beschriebene Traumlocation. Die Blutspuren und der durchbrochene rote Titel zerstören hingegen die friedliche Atmosphäre, so dass sofort klar wird, dass es sich um einen Thriller handelt. Meiner Meinung nach ein sehr ansprechendes und absolut passendes Buchcover.Die Geschichte selbst liest sich aufgrund des flüssigen und einfach gehaltenen Schreibstils der Autorin sehr angenehm und nimmt immer mehr an Fahrt auf. Das Setting ist sehr bildhaft dargestellt, so dass bei der Beschreibung der Villa richtig Urlaubsfeeling aufkommt. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht der sechs Freundinnen erzählt, so dass man als Leser Einblicke in die Hintergründe und Gedanken aller einzelnen Personen bekommt. Alle Personen sind sehr authentisch ausgearbeitet, als Leser entwickelt man schnell Sympathien und Antipathien. Ich fand es sehr spannend zu lesen, was jede einzelne von ihnen vor den anderen verbirgt und welche wirklichen Beweggründe hinter der Teilnahme an Lexis Junggesellinnenabschied stecken. Dennoch bleiben genügend Ansatzpunkte zum Miträtseln, da bis zum Ende unklar bleibt, wer Täter und wer Opfer ist, da jeder Gründe für beide Rollen hätte. Der Spannungsaufbau ist somit kontinuierlich gegeben und spitzt sich immer mehr zu, es gibt unzählige Konflikte, Verstrickungen und Geheimnisse. Ich hatte großen Spaß dabei, die vielen unvorhergesehenen Wendungen mitzuverfolgen und mich dennoch vom Ende komplett kalt überraschen zu lassen.Insgesamt hat mir „One of the girls“ sehr gut gefallen. Ich empfehle es an jeden weiter, der gerne unblutige Spannungsromane mit komplizierten Beziehungsgeflechten mag.

nishithaya am 26.10.2023 19:10 Uhr
Sehr spannend

Wow! Was für ein Buch. Ich habe viel zu lange gewartet, um es endlich anzufangen, ein totaler Fehler! Ich konnte es nachdem ich angefangen habe, es kaum aus der Hand legen und habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Das Cover ist definitiv ein Eyecatcher, aber es zeigt leider nicht die Spannung und die Brillanz dieses Buches. Das ist wohl der Grund, warum ich so lange gewartet habe. Am Anfang werden die vielen verschiedenen Charaktere vorgestellt und was soll man sagen - dafür, dass die Frauen Freundinnen sind und sich jahrelang kennen, können sie nicht unterschiedlicher sein und so viele Geheimnisse voreinander haben.Den Rest möchte ich nicht erwähnen, außer dass jemand stirbt ohne zu spoilern. Ein Junggesellinnenabschied, welches komplett aus dem Ruder läuft. Mit vielen Überraschungen und Wendungen. Eine klare Leseempfehlung.

larrrycoconarry am 21.10.2023 14:10 Uhr
Einmal in der Handlung drin, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen

Die ersten 50 Seiten des Buches waren durch den sehr angenehmen Schreibstil der Autorin schnell gelesen. Die Handlung wird jeweils kapitelweise aus der Sicht der sechs Teilnehmerinnen des Junggesellenabschieds beschrieben, wobei es mir anfangs ganz schön schwer fiel die sechs Frauen und ihre Lebensgeschichten richtig zuzuordnen. Doch spätestens im ersten Drittel des Buches hatte mich die Handlung voll gepackt. Es ist bereits zu Beginn klar, dass eine Person den Junggesellenabschied nicht überleben wird. Der Autorin ist es hier geschickt gelungen für Spannung und unvorhersehbare Wendungen zu sorgen, sodass bis zu den letzten Kapiteln der Ausgang des Buches für mich unklar war. Insgesamt ein sehr guter Thriller, der in Griechenland spielt und somit neben der spannenden Handlung vielleicht noch ein bisschen Sonne in die grauen Herbsttage bringen kann.