Sieben Heldinnen und Helden, alle mit eigener Geschichte und Agenda, auf der Flucht vor der gesamten Galaxie. Sie müssen entkommen – und nebenbei das verdammte Sonnensystem retten … irgendwie.

18,99 €

Lieferzeit: 5-7 Tage, E-Books sind sofort versandfertig

Oder bei einem Partner bestellen

Retten sie das Universum oder lassen sie es brennen?
Star Bringer

Zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, sollte für eine Prinzessin eigentlich nicht vorkommen. Für Kali, Prinzessin der Neun Planeten, ist aber genau das der Fall, als ihre Raumstation angegriffen wird, und könnte tödlich für sie enden. Doch dank eines dunkeläugigen, sexy Misanthropen namens Ian kann sie entkommen. Zusammen mit fünf anderen, jeder mit eigener Geschichte und Agenda, selbst wenn es nur darum geht, einen weiteren Tag zu überleben. Auf ihrer Flucht verfolgt sie die gesamte Galaxie: ihre Feinde, die Streitkräfte der Kaiserin, sogar eine vermeintlich friedliche Glaubensgemeinschaft. Sie müssen entkommen, ohne sich gegenseitig umzubringen – und nebenbei das verdammte Sonnensystem retten … irgendwie.

Ein rasantes Abenteuer mit genau der richtigen Prise Romantik und den beliebten Tropes ›Enemies to Lovers‹ und ›Forced Proximity‹. Perfekt für Fans von ›Guardians of the Galaxy‹ und Bestsellerautorin Tracy Wolff!

Von Tracy Wolff erscheint bei dtv außerdem die beliebte Bestseller-Reihe ›Die Katmere Academy Chroniken‹:
Band 1: Crave
Band 2: Crush
Band 3: Covet
Band 4: Court
Band 5: Charm
Band 6: Cherish

Bibliografische Daten
EUR 18,99 [DE]
ISBN: 978-3-423-44344-9
Erscheinungsdatum: 11.01.2024
1. Auflage
752 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Julia Schwenk
Autor*innenporträt
Tracy Wolff

Tracy Wolff schrieb ihr erstes Buch bereits in der zweiten Klasse. Seitdem sind viele ›New York Times‹-, ›USA Today‹- und ›Spiegel‹-Bestseller dazugekommen. Sie liebt Vampire, Drachen und alles, was einem sonst noch Schauder über den Rücken jagen könnte. Die ehemalige Englischprofessorin widmet sich heute ganz dem Schreiben und lebt mit ihrer Familie in Austin, Texas.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Nina Croft

Nina Croft wuchs im kalten und nassen Norden Englands auf und verbrachte viel Zeit damit, von fernen, sonnigen Orten zu träumen. Als sie entdeckte, dass man dies und noch viel mehr zwischen Buchdeckeln finden kann, änderte sich ihr Leben für immer. In ihren Bestsellern vermischt sie Liebesromane mit paranormalen und Science-Fiction-Elementen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Südspanien.

zur Autor*innen Seite
Übersetzer*innenporträt
Julia Schwenk

Julia Schwenk hat Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Mediävistik studiert. Sprache ist ihre große Leidenschaft, die sie als Verlegerin, Übersetzerin und Lektorin zum Beruf gemacht hat. Wenn sie nicht gerade wie Gollum auf ihrer Couch über dem Arbeitsnetbook kauert, macht sie Handarbeitsforen unsicher, schaut YouTube leer oder plant die Übernahme der übersetzerischen Weltherrschaft – und ist dabei immer auf der Jagd nach dem nächsten spannenden Projekt. 

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

113 von 113 Leserstimmen


50%

50%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Leserstimme ab!

xana15 am 25.02.2024 14:02 Uhr
Interessante Geschichte mit klischeehaften Charakteren

Star Bringer ist definitiv eine interessante Geschichte für Fans von Fantasy und Romance. Die Story wird aus den Sichten von vier verschiedenen Charakteren erzählt, die zufällig (?) durch eine Katastrophe auf dem gleichen Raumschiff gelandet sind und trotz ihrer sehr unterschiedlicher Ziele nach und nach zu einem Team werden. Durch viele interessante Wendungen, die man teils kommen sieht und teils nicht, ist die Geschichte spannend zu verfolgen, sodass man durchaus mitfiebert und hofft, dass sie ihre jeweiligen Ziele erreichen können.Die größte Schwäche des Buchs sind die klischeehaften Charaktere und die vielen Sexszenen, die sprachlich und inhaltlich an einen schlechten Porno erinnern. Die "good girl - bad guy/girl" Thematik wäre einfach nicht nötig gewesen, denn die Geschichte hätte ohne sie profitiert. Dennoch würde ich das Buch weiterempfehlen und kann mir vorstellen, dass Fantasy und Romance Fans sie lieben werden.

seifdiemajoein am 25.02.2024 14:02 Uhr
Viel besser als erwartet

"Starbringer" hat mich absolut überrascht. Wirklich ein tolles und spannendes Buch. Es geht um Kali. Sie ist die Tochter der Kaiserin, die über die Galaxie Senestris herrscht. Auf einer Raumstation, auf der Kali als Botschafterin ist, geschieht ein Großes Unglück, doch sie kann mit ein paar zwielichtiger Gestalten fliehen. Kali wird als Geisel genommen und schon entspannt sich eine spannenede Reise durch die Galaxis. Langsam begreift Kali, dass sie in einer rosaroten Welt aufgewachsen ist, und beginnt zu hinterfragen, ob alles so ist, wie ihre Mutter es ihr beigebracht hat.Nochmal: sehr überraschend. Alle sechs Mitfahrer auf der Starlight sind auf ihre Weise perfekt: am liebsten sind mir Rain und Ian. Vor allem die persönliche Entwicklung von Ian und auch von Beckett haben mir extrem gut gefallen und waren wirklich nachvollziehbar. Keine Entwicklung über Nacht. Ich hab es wirklich sehr genossen dieses Buch zu lesen.

books.heaven am 25.02.2024 10:02 Uhr
Witzig und spannend

Meinung:Erster Satz: „Das war’s. Ich entziehe dir hiermit offiziell deine Privilegien als kaiserliche Gesellschafterin.“Das Cover finde ich persönlich echt cool und es hat mich auch sofort angesprochen.Der Schreibstil ist sehr gut und einfach zu lesen, obwohl das Buch recht lang ist kam ich schnell voran. Ich mochte den Humor und die Kampfszenen. Das Buch ist aus verschiedenen Sichten geschrieben, dadurch bekommt man mehr von der Story mit und kann auch die Charaktere besser kennen lernen.Zu Beginn lernt man Kalinda kennen, die Tochter der Kaiserin. Sie ist auf dem Weg zu einer Raumstation, an der an einer Möglichkeit, die Eruption der Sonne aufzuhalten, geforscht wird. Doch als die Station angegriffen wird flüchtet sie zusammen mit anderen Leuten, was den Lauf ihres Lebens verändern wird.Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Ich bin ein großer Science Fiction Fan und daher war ich gespannt, was sich die Autorinnen hier ausdenken würden. Man wird zuerst mit sehr vielen Namen beschossen und ich brauchte da ein bisschen, bis ich alle auseinanderhalten konnte, aber danach war ich schon voll in der Geschichte drinnen und wollte unbedingt weiter lesen.Kali ist die Prinzessin des Sonnensystems und ein bisschen naiv, was daran liegt, dass sie den Palast bis dahin nie verlassen hat. Ich mochte sie als Charakter aber, obwohl sie manchmal ein bisschen zu sehr die Heldin spielen wollte.Rain ist die zweite weibliche Hauptperson und sie blieb für mich sehr blass und hat auch nicht viel zur Story beigetragen. Zu ihr konnte ich keine wirkliche Verbindung aufbauen, denn sie reagiert immer nur und agiert nicht selber. Bei ihr geht es hauptsächlich darum, dass sie keine Hohepriesterin der Schwesternschaft sein will und jetzt ihre rebellische Phase durchlebt.Beckett ist die dritte Frau im Bunde und sie fand ich tatsächlich ziemlich cool. Sie hat nicht viele Kapitel, aber sie ist sassy, weiß was sie will und nimmt es sich. Außerdem ist sie super schlau.Ian mochte ich gerne, seinen Freund Max ebenfalls. Die beiden haben ein Geheimnis, was schon zu Beginn klar ist, da sie thelepatisch miteinander reden können. Was es damit auf sich hat fragt man sich lange und man bekommt erst sehr spät eine Antwort, dennoch mochte ich beide sehr gerne. Max ist eher ruhig und besonnen, außerdem denkt er immer rational, wohingegen Ian oftmals impulsiv handelt und sich damit in Schwierigkeiten bringt.Zuletzt haben wir noch Gage und Merrick, die beide keine eigenen Kapitel haben. Merrick ist der Leibwächter von Rain und Gage das Technik-Genie, doch mit beiden konnte ich mich nie so ganz anfreunden, obwohl sie ganz gute Charaktere waren. Aber auch sie blieben etwas blass für mich.Ich muss gleich einmal sagen, dass mich das Buch schon sehr an die Aurora-Reihe erinnert hat. Von der Zusammenstellung der Crew über den Humor bis hin zu der Geschichte. Je weiter das Buch fortschritt desto weniger wurden die Ähnlichkeiten, aber man merkt schon, dass sie sehr ähnlich sind. Das ist nicht unbedingt schlecht, aber man sollte sich darüber im Klaren sein.Der einzige negative Punkt für mich ist, dass die Charaktere viel zu viel Lust auf Intimität und die damit verbundenen Aktionen hatten. Sie sterben fast? Erstmal Sex. Sie werden angegriffen? Bisschen schmusen geht schon. Und für mich persönlich kam das immer in den unpassendsten Momenten und es war auch einfach zu viel. Manche Szenen waren wichtig für die Handlung, aber man hätte viele weglassen können. Es hat die Spannung unterbrochen und den Lesefluss gestört.Abgesehen davon hat mir das Buch wirklich viel Spaß gemacht. Besonders die Altvorderen fand ich spannend, das ist die Spezies, die vor den Menschen gelebt hat und von denen es Überbleibsel, wie Schiffe oder Gegenstände, gibt. All die Dinge von den Altvorderen sind super und haben mich neugierig gemacht. Ich hoffe, dass man in dem nächsten Teil mehr von ihnen erfährt.Die Crew ist die meiste Zeit auf der Flucht, denn durch Informationen decken sie einige Intrigen auf und wollen auf eigene Faust die Welt retten. Manche Twists die da kamen fand ich überraschend, manche nicht so sehr, die konnte man vorhersehen, aber ich fand es nie langweilig oder zäh. Die Kampfszenen sind auch immer gut eingebaut worden, sodass es nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig war. Ich mochte es auch, dass man viele verschiedene Planeten besucht und somit einen guten Überblick über das System bekommt.Ganz zu Beginn erfährt man von der Heptosphäre, ein Gegenstand der den Tod der Sonne aufhalten soll. Dass damit noch etwas passiert ist schnell klar, aber ich fand die Idee sehr gut und auch die Ausführung. Dies ist auch die ganze Story, das Aufdecken von Intrigen und das Aufhalten des Tods der Sonne. Klingt spannend und war auch spannend.Das Ende bietet nochmal einiges an Action und viele Twists, da konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Kali nimmt eine immer größere Rolle ein und auch Beckett wird immer wichtiger, was mich persönlich sehr gefreut hat. Natürlich gibt es einen Cliffhanger, der aber sehr viel Lust auf den zweiten Teil macht.Fazit:Obwohl das Buch sehr an eine andere SF-Reihe erinnert war es doch sehr gut und hat Spaß gemacht. Einzig die vielen intimen Szenen und die Dauergeilheit der Charaktere hat mich sehr gestört. Ohne das wären es 5 Sterne geworden, aber da mich diese Dinge wirklich im Lesefluss gestört haben und auch die Geschichte immer wieder unnötig unterbrochen haben, vergebe ich 4 Sterne. Trotzdem freue ich mich schon auf Band zwei.

annis-bücherstapel am 24.02.2024 17:02 Uhr
Wirklich spannende Sci-Fi-Romantasy…

Das Cover finde ich wunderschön und es passt perfekt zu dieser Geschichte.Kali, Prinzessin der Neun Planeten, hat ihren ersten offiziellen Auftritt, außerhalb des Kaiserreichs, in dem sie lebt. Sie besichtigt ein Projekt, doch dabei kommt es zu einem Zwischenfall und sie muss fliehen. Mit Hilfe von Ian, einem Söldner gelingt ihr die Flucht gemeinsam mit sechs anderen. Ein bunter Haufen, Bewohner aller Planeten, macht sich auf den Weg, wobei jeder ein eigenes Ziel verfolgt. Doch auch wenn ihre Vorstellungen zum Teil weit auseinandergehen, haben sie eines gemeinsam: sie wollen überleben und das Universum retten. Wird es ihnen gelingen?Kali (Kalinda) ist die junge Prinzessin, die bisher in ihrer kleinen Welt gelebt hat, in der alles schön war. In der sie verwöhnt, alles für sie getan und alles Schlechte von ihr abgehalten wurde. Und ganz plötzlich sieht sie sich einer für sie völlig neuen Welt gegenüber. Das erste Mal wird sie mit der Realität konfrontiert. Ihr wird deutlich, dass nicht jeder die Königin mag, dass die nicht nur gemein, sonder völlig skrupellos ist und das Leben anderer zerstört, aber vor allem erkennt sie, wie viele Menschen in Armut leben müssen. Kali war, was das angeht, völlig naiv und blauäugig. Und dann ist da auch noch Ian. Durfte die Prinzessin bisher gar nicht berührt werden, so hat sie nun erstmalig den Wunsch, dass er sie berührt. Es ist interessant, Kalis Entwicklung zu sehen. Ihr Erkennen, die Scham über sich selbst und dann ihre Verhaltensänderung. Fortan stellt sie sich allen Herausforderungen und geht alles mutig und aktiv an. Mich hat es sehr berührt, wie sie im Grunde zu einer Familie zusammenwachsen und Kali sich das erste Mal so richtig angekommen fühlt. Kali ist für mich super sympathisch und rundum gelungen. Ian mochte ich auch sofort. Schnell wird klar, dass sein Leben genau das Gegenteil von Kalis ist. Er will sich anfänglich auch nicht mehr der Situation auseinandersetzen. Ian hat eine Meinung über die Prinzessin und sie bestätigt ihn immer und wieder durch ihr Verhalten. Bis er erkennt, dass sie es gar nicht anders wissen bzw. kennen kann. Und so gibt er ihr eine Chance und erkennt den wundervollen Charakter. Es ist so schön zu beobachten, wie auch er sich langsam öffnet und Gefühle für Kali entwickelt. Ian ist stark, selbstbewusst und mutig. Er beschützt seine Lieben mit seinem Leben und er ist authentisch.Rain ist auch super sympathisch. Sie ist die Hohepriesterin und versucht sich immer wieder in ihrer Rolle zu finden, doch irgendwie fühlt sie nicht das, was alle anderen Ordensschwestern fühlen. Zwar hat sie sich ihrer Aufgabe gebeugt, sehr glücklich darüber scheint sie aber nicht zu sein. Und so kommt der Zwischenfall für sie genau richtig, denn so hat sie Zeit für sich und kann darüber nachdenken, wer sie ist und was sie will. Dabei sieht sie sich Beckett gegenüber, die nicht gegensätzlicher als sie sein könnte. Doch merken die beiden schnell, Gegensätze ziehen sich an.Beckett ist eine junge Kämpferin und ein ganz schöner Haudegen. Sie wirkt etwas roh und distanziert. Aber wie sie oft ist es so, dass unter der harten Schale, ein weicher Kern steckt. Auch Beckett muss lernen, dass Vorurteile nicht immer stimmen und so muss sie ihre eigene Position doch etwas korrigieren. Aber wie schön war es, wie sie sich Rain gegenüber öffnet.Alle anderen Figuren fand ich auch super gelungen. Jede Figur hat ein eigenes Ziel bzw. eine eigene Motivation. Maverick und Max sind cool und machen Spaß. Und auch Kalis Mutter war super in ihrer Rolle.Die Handlung hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleineren und größeren Konflikten und überraschenden Wendungen entwickelt. Es ist immer was los und die Geschichte hat mich total gefesselt. Die Liebesgeschichten sind schön und entwickeln sich passend zum Tempo der Geschichte. Viele Szenen sind actionreich. Und trotzdem gibt es interessante Themen, die ich sehr gut bearbeitet fand. Tja, und das Ende war ein gemeiner Cliffhanger und ich leide jetzt sehr bis zur Fortsetzung.Der Schreibstil ist wundervoll und absolut mitreißend. Alles hört sich sehr flüssig und angenehm an. Die Dialoge sind äußerst unterhaltsam und auch authentisch. Jede Figur hat eine eigene Stimme und ihre Eigenheiten. Die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen haben mich in die Geschichte gesogen und es hat sich alles super echt angefühlt. Ich war völlig gefangen. Und die Darstellung der emotionalen Ebene hat mich auch total abgeholt. Ich konnte mich in die Figuren hineinversetzen und habe mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Ganz besonders gelungen fand ich es aber durch die Sprecher/innen des Hörbuchs. Madiha Kelling-Bergner, Carlos Benz, Martha Kindermann und Sandra Voss haben hier einen herausragenden Job gemacht. Sie sprechen alle sehr deutlich und klar, in einer angenehmen Lautstärke und mit passendem Sprechtempo. Aber sie haben sich total in die Figuren und die Handlung hineingefühlt und leben die Handlung. Sie identifizieren sich mit den Figuren und sie durchleben alle Abenteuer und Herausforderungen selbst. Auch die gefühlvollen Szenen sind super rübergebracht worden. Ich bin wirklich total begeistert. Von mir erhält dieses (Hör-) Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil die Figuren super sympathisch und lebendig sind, weil die Handlung durchweg spannend, einzigartig und mal etwas anderes ist, weil die Settings und die atmosphärischen Beschreibungen wundervoll sind und weil der Schreibstil mich total mitgerissen hat.Ein ganz besonderes Erlebnis ist es aber durch die Sprecher/innen geworden, die das Ganze zum Leben erwecken und mich haben in eine neue Welt eintauchen lassen. Es ist ein wirkliches Hörerlebnis.Vielen Dank an Tracy Wolff, Nina Croft, den Hörbuch Hamburg Verlag und Julia Schwenk für diese Geschichte.

leo_books.13 am 24.02.2024 17:02 Uhr
mitreißendes Weltraumabenteuer

🄼🄴🄸🄽🅄🄽🄶Mein erstes Jahreshighlight 2024! Wow, dieses Buch ist einfach nur krass. Es hat echt eine Weile gedauert, bis ich alles verstanden habe, weil die Welt sehr komplex ist und es verschiedene Pov’s gibt. Aber haltet durch, es lohnt sich so so sehr! Ich hab schon lange kein so mitreißendes, actionreiches Buch mehr gelesen. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mit offenem Mund da saß. Macht euch auf schockierende Plotttwists gefasst! Dieses Buch hatte einfach alles was für mich eine gute Geschichte ausmacht. Eine Gruppe völlig fremder, unterschiedlicher Wesen trifft aufeinander und muss gezwungener Maßen zusammenarbeiten. Die Liebesgeschichte war zum Dahinschmelzen und wie ich schon erwähnt habe mangelte es auch nicht an Spannung. Ich komme gar nicht mehr aus dem Schwärmen raus. Das ist wirklich eines dieser Bücher, bei dem ich erstmal ein paar Tage nichts lesen konnte, weil ich immer noch über die Geschichte nachdenken musste. Jetzt bleibt nur noch die Frage, wann kommt Band 2???🄵🄰🅉🄸🅃Absolutes 5⭐️ Highlight! LEST ES! Wenn ihr auf der Suche nach einem mitreißendem Weltraumabenteuer seid, ist das Buch perfekt für euch. 💫 Tropes:- Found Family - unmögliche Mission- politische Intrigen- Hidden Identity- Forxed Proximity …💫 Wenn du diese Bücher mochtest, könnte Starbringer etwas für dich sein:- Aurora erwacht - Lied der Krähen

otto56 am 23.02.2024 10:02 Uhr
Ich will weiterlesen.

Ein neuer Roman-Auftakt aus der Feder der Autorin + jemand Neues, den ich bisher nicht kannte.Kali ist die Kronprinzessin der neun Planeten und ist im Palast groß geworden. Sie kennt nicht die Probleme der normalen Menschen und erst durch die Besichtigung der Raumstation Caelestis ändert sich alles.Rain ist die Hohepriesterin der Schwesternschaft des Lichts, und man spürt. , dass sie keine bösen Absichten hat und sie die wahre Freundin ist. Ihr Beschützer ist Merrick der auf sie aufpassen soll.Ian kämpft jeden Tag, um sein Überleben, und versucht als Söldner oder Schmuggler Geld zu verdienen. Er ist immer wieder in seinen Dialogen pessimistisch und manchmal musste ich dennoch ein wenig schmunzeln bei ihm.Max ist ebenfalls ein Söldner und zusammen mit Ian haben sie ihre eigenen Pläne.Beckett ist eine Gefangene und eine flüchtige Rebellin, die einige Dinge durchstehen musste. Sie wird von den Nachwirkungen gequält, die sie erlebt hat. Gage ist Mechaniker und ebenfalls Teil der Crew, vor der etwas Großes liegt.Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Dadurch bekommt man die Gefühle und Gedanken der Charaktere mit und kann sie so noch intensiver kennenlernen. Die Nebenfiguren wie die Kaiserin erlebt man und kann nur erahnen, welche Machenschaften diese hat. Die Geschichte beginnt und man ahnt nicht, auf welches Abenteuer man als Leser hier mitgenommen wird. Es gibt im Buch sieben Planeten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dort haben die Bewohner jeweils mit verschiedenen Umwelteinflüssen zu kämpfen. Unsere 7 Charaktere stammen alle jeweils von unterschiedlichen ab und auf dieser Reise erlebt man einiges. Für mich war es mal etwas Neues, in ein Sci-Fi-Buch einzutauchen, weil ich sonst immer Fantasy Romance bevorzuge. Den beiden Autorinnen ist ein interessanter Auftakt gelungen, der eindeutig Lust auf einen 2. Band macht. Neben dem Abenteuer erlebt man auch unter den Charakteren, wie sie sich annähern und Spannungen entstehen ..Das Ende hat viele Fragen aufgeworfen, und ich bin gespannt.Das Cover ist ein absoluter Hingucker, und ich mag die farblichen Akzente.Ein Auftakt der anderen Art aus der Feder beider Autorinnen.

silvandy am 19.02.2024 23:02 Uhr
Ein unterhaltsames Weltraumabenteuer

Dies war mein erstes Buch von Tracy Wolff und ich fand den Klappentext ganz interessant. Der Schreibstil ist locker-flockig, flüssig und es dauerte nicht lange, bis ich in der Story war. Ich bin zwar nicht so der Science Fiction Fan, aber ich war einfach neugierig auf das Abenteuer. Und für mich hat der Sci-Fi-Anteil echt gepasst. Es gab Raumschiffe und verschiedene Planten mit unterschiedlichen Lebensbedingungen und Bewohnern und klar war es am Anfang einiges Neues, aber ich fand, dass die Welt ganz gut aufgebaut wurde und deshalb in meinen Augen recht verständlich war. Die Story wird aus der Sicht von 4 Personen erzählt, die man dadurch recht gut kennenlernt. Die anderen 3 Personen, die ebenfalls mit auf der Starlight sind, bleiben dagegen etwas blasser, was aber nicht weiter gestört hat. Diese sieben Charaktere müssen zusammenarbeiten, um überleben zu können. Ich fand diese sieben Leute sehr unterschiedlich. Manche waren mehr, andere weniger sympathisch, aber das Zusammenspiel war sehr unterhaltsam. Einige waren recht klischeehaft dargestellt, besonders Prinzessin Kali, die manchmal sehr naiv wirkt, sich aber im Lauf der Story weiterentwickelt. Ian ist ein Bad Boy, der gerne mal seine Muskeln spielen lässt und der vielleicht gerade wegen seiner Art echt heiß ist. Was dann folgt ist eine interessante und spannende Reise in eine Zukunft, die für alle ungewiss ist. Es geht darum, ihr Leben zu retten. Da ist ein Kopfgeld ausgesetzt, dessen Höhe für so manche Schwierigkeiten sorgt. Es gibt nicht nur eine lebensbedrohliche Situation, und das macht es spannend. Es bleibt nicht aus, dass sich Gefühle entwickeln und das sorgte für eine entsprechende Abwechslung. Die Story wartet mit überraschenden Wendungen auf, die ich so nicht habe kommen sehen. Gegen Ende zieht der Spannungsbogen dann noch einmal an. Alles in allem war die Story und die zu bestehenden Abenteuer gelungen, weshalb ich mich auf die Fortsetzung freue.

schwarzes_schaf13 am 18.02.2024 17:02 Uhr
Unglaublich

Star Bringer hat mich von der ersten Seite an überzeugt.Kali wohnt in einem Palast und sehr behütet aufgewachsen. Als nun die Raumstation, die sie gerade besucht angegriffen wird und sie sich mit 6 weiteren auf ein Raumschiff retten kann wird ihr Leben ziemlich auf den Kopf gestellt.Kali merkt schnell, dass viele Dinge nicht dem entsprechen, was ihre Mutter ihr jahrelang erzählte.Ihre 6 Mitreisenden sind anfangs ebenfalls nicht begeistert nun zusammen auf dem Schiff festzusitzen, denn jeder von ihnen hat eigene Pläne und auch Geheimnisse.Das Buch ist obwohl es aus 700 Seiten in 100 Kapiteln besteht, nie langweilig geworden und blieb von Seite 1 an spannend.Der Schreibstil ist super angenehm zu lesen und ich war direkt in der Story drin.Es wird aus der Ich Persoektive von 4 verschiedenen Personen erzählt, wodurch ich mich supern in die Geschichte reinfühlen konnte.Es gab viele Twists und auch der Cliffhanger am Ende lässt auf einen 2. Band hoffenAbsolute Kaufempfehlung!

leawin am 18.02.2024 10:02 Uhr
Romantasy für Sci-Fi-Einsteiger

Ich muss zugeben - ich wollte das Buch hauptsächlich lesen, da ich Tracy Wolff bereits von den Katmere Academy Bänden kenne und nun neugierig auf anderes Buch von ihr war. Das Sciencefiction Thema hat mich zunächst etwas abgeschreckt, da ich in diesem Bereich ein kompletter Neuling bin. Mit der Vermischung von Romantasy Genre lies es sich aber wirklich gut und leicht verständlich lesen. Die Charaktere kommen zwar fast alle von unterschiedlichen Planeten, scheinen aber alle weitestgehend menschlich zu sein mit lediglich kleinen diversen Besonderheiten und Unterschieden. Vier der sieben Hauptcharaktere haben eigene Kapitel im Buch zugeschrieben bekommen, in die ich als Leserin dann gedanklich und emotional eintauchen konnten. Alle vier sind sehr unterschiedlich und haben ihre individuelle Vergangenheit. Es wurden alle authentisch beschrieben.Ganz vorne befindet sich im Buch eine Übersicht über das Senestris System, mit einer Zeichnung wo sich die jeweiligen Planeten befinden. Dort habe ich während des Lesens immer wieder nachgeschlagen, um einen besseren Überblick zu bekommen. Die knapp 750 Seiten zu lesen hat mich schon ein wenig Zeit gekostet, es wurde aber nichts unnötig in die Länge gezogen und spätestens im letztens drittel des Buches wurde es dann richtig spannend. Ich hatte mir gewünscht, dass es ein Einteiler bleibt, aber Dank des offenen Endes wird uns da wohl noch einiges erwarten. Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

*bücherwürmchen* am 17.02.2024 16:02 Uhr
Bereit für ein Abenteuer? Dann schließe Dich der Crew der Starlight an

Da ich ein großer Fan von Tracy Wolffs Katmere Academy Chroniken bin, kam ich an „Star Bringer“ nicht vorbei. Ich war gespannt auf das Abenteuer auf einem Raumschiff und wurde nicht enttäuscht, wobei für mich „Star Bringer“ nicht ganz an die Katmere Academy Chroniken herankam. Sieben unterschiedliche Menschen müssen sich auf der Starlight zusammenraufen, um eine Chance zu haben zu überleben. Was folgt ist eine unterhaltsame Reise ins Ungewisse. Wendungen, die ich nicht kommen sah, lebensbedrohlichen Situationen und zwischenmenschliche Gefühle hatten hier für mich genau die richtige Mischung. Erzählt wird die Geschichte von vier Personen. Dadurch empfand ich die anderen drei jedoch als zu blass. Der Perspektivenwechseln folgt nicht zwingend nach einem Kapitel. Da der Name jeweils angegeben wird, kommt hier keine Verwirrung auf.Das Setting hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich mich erstmal zurechtfinden musste. Ich wurde dabei das Gefühl nicht los, dass die Autorinnen mir als Leserin unterstellen, dass ich mich in ihrer hier geschaffenen Welt bereits auskenne. Es hat mir auch sehr geholfen, dass ich mir zu Beginn die Namen der Planeten notiert hatte. Das vereinfachte die Orientierung.Positiv hat mich ein Aspekt überrascht, von dem sich bisher noch nicht gelesen hatte und freue mich, dass mich die Autorinnen hier überraschen konnten. Auf den letzten ungefähr 200 Seiten zog für mich die Spannung deutlich an. Doch je näher das Ende kam, umso klarer wurde mir, dass es sich hierbei nicht, wie ich gehofft hatte, um einen Einzelband handelt. Und eigentlich hätte ich es ja besser wissen müssen 😉 Ich kann hier gute 4 Sterne vergeben. Es war eine interessante und unterhaltsame Reise mit der Starlight, einigen brenzligen Situationen und einer Portion Romantik.

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Kulturbote.de

Rasant und mit Herzklopfen zu Lesen! Ein gewaltiges Abenteuer mit genau der richtigen Prise Romantik.... Die Heldinnen und Helden muss man einfach lieben. mehr weniger

01.01.2024