Bel-Ami

Roman

Mit souveräner Ironie schildert Maupassant den Werdegang des charmanten Emporkömmlings George Duroy. 

10,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Die Neuübersetzung von Maupassants satirisch-bissigem Erfolgsroman 
Bel-Ami

Mit souveräner Ironie schildert Maupassant den Werdegang des charmanten Emporkömmlings George Duroy, der als Don Juan des bürgerlichen Zeitalters in die Weltliteratur einging.

Der berühmte Klassiker wird hier in der neuesten Übersetzung vorgelegt.  

• Die Neuverfilmung des großen Klassikers mit ›Twilight‹-Star Robert Pattinson kommt im Mai 2012 in die deutschen Kinos. 

Bibliografische Daten
EUR 10,90 [DE] – EUR 11,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-14010-2
Erscheinungsdatum: 01.07.2011
5. Auflage
416 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Übersetzt von Hermann Lindner
Autor*innenporträt
Guy de Maupassant

Guy de Maupassant stammt aus einer alten lothringischen Adelsfamilie und wurde 1850 auf Schloß Miromesnil in der Normandie geboren. 1870/71 nahm er am Deutsch-Französischen Krieg teil. Mit dreißig Jahren begann er zu schreiben und avancierte schnell zu einem Meister der Erzählkunst. Seine Novellen und der Roman ›Bel-Ami‹ von 1885 begründeten seinen Ruhm. Maupassant starb 1893 nach zweijähriger geistiger Umnachtung in Paris. 

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

academicworld.net

Maupassant – selbst bestens vertraut mit den Abgründen der Pariser um 1880 – sch...ildert die Geschehnisse wunderbar ironisch, leicht distanziert und pointiert.

mehr weniger

Gisela Stummer, 29.08.2011

rbb Kultur

In der neuen Übersetzung Hermann Lindners wird es noch deutlicher: ›Bel Ami‹ ist unsterblich.

Katharina Doebler, 16.09.2011

Stuttgarter Nachrichten

Sicher ist schon jetzt dies, Hermann Lindners die feine Ironie Maupassants hervorragend übersetze...nde neue deutsche Fassung macht die Lektüre absolut lohnenswert.

mehr weniger

Nicole Golombek, 11.04.2012