Der Chronist der Winde

Roman

»Dieser Roman hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.« Henning Mankell

10,95 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

»Man kann fliegen, ohne sichtbare Flügel zu haben.«
Der Chronist der Winde

Nelio, ein zehnjähriges Straßenkind, erzählt um sein Leben. Er liegt mit einer Schusswunde auf dem Dach eines afrikanischen Hauses und weiß, dass er sterben wird, sobald seine Geschichte zu Ende ist. Er erzählt, wie die Banditen sein Dorf überfielen und seine Schwester massakrierten. Wie er floh, den Weg in die große Stadt fand und Anführer einer Bande von Straßenkindern wurde. Vor allem aber erzählt er vom Leben dieser schwarzen Kinder. Und vom Paradies, das auf keiner Landkarte verzeichnet ist und das man doch finden kann.

»Dieser Roman hat einen besonderen Platz in meinem Herzen.« Henning Mankell
   

Bibliografische Daten
EUR 10,95 [DE] – EUR 11,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-21646-3
Erscheinungsdatum: 19.02.2016
1. Auflage
272 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Übersetzt von Verena Reichel
Autor*innenporträt
Henning Mankell

Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, war einer der großen schwedischen Gegenwartsautoren, von Lesern rund um die Welt geschätzt. Sein Werk wurde in über vierzig Sprachen übersetzt, es umfasst etwa vierzig Romane und zahlreiche Theaterstücke. Nicht nur sein Werk, sondern auch sein persönliches Engagement stand im Zeichen der Solidarität. Henning Mankell lebte abwechselnd in Schweden und Mosambik, wo er künstlerischer Leiter des Teatro Avenida in Maputo war. Er starb am 5. Oktober 2015 in Göteborg. Seine Taschenbücher erscheinen bei dtv.  

 

zur Autor*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Verena Reichel
zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Stiftung Lesen

Eine besondere Qualität des Romans liegt darin, dass der Autor Nelios Geschichte in einer dichten, p...oetischen und zuweilen auch ausgesprochen humorvollen Weise erzählt. mehr weniger

19.03.2008