»Das Innenministerium hat nie wirklich begriffen, dass sich Wissenschaft und Magie nicht gegenseitig ausschließen.« Mord und Magie - very British.

10,95 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Der sechste Fall für Peter Grant
Der Galgen von Tyburn

In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant

- ein verschollenes altes Buch wiederfinden
- einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären
- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben
- vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden 
- sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben.

Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.

 

Bibliografische Daten
EUR 10,95 [DE] – EUR 11,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-21668-5
Erscheinungsdatum: 05.05.2017
3. Auflage
416 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Übersetzt von Christine Blum
Autor*innenporträt
Ben Aaronovitch

Ben Aaronovitch wuchs in einer politisch engagierten, diskussionsfreudigen Familie in Nordlondon auf. Er hat Drehbücher für viele TV-Serien, darunter ›Doctor Who‹, geschrieben und als Buchhändler gearbeitet. Inzwischen widmet er sich ganz dem Schreiben. Er lebt nach wie vor in London. Seine Fantasy-Reihe um den Londoner Polizisten Peter Grant mit übersinnlichen Kräften eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm.

zur Autor*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Christine Blum

Christine Blum, geboren 1974 in Freiburg im Breisgau, studierte Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaften, Russische Literatur, Musikwissenschaft und kurze Zeit auch Medizin. Seit 2002 übersetzt sie aus dem Englischen und Russischen. Für dtv überträgt sie u. a. Ben Aaronovitch ins Deutsche.

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Kölner Stadt-Anzeiger

Constable Grant bei seinem Abenteuer zu begleiten, macht jedem Spaß, der britische Ironie, Skurrilit...äten, unerwartete Wendungen und ausgefallene Charaktere mag. mehr weniger

Raphael Schlimbach, 22.06.2017

Schweizer Familie

Lustig. Spannend. Schräg.

Heinz Storrer, 12.11.2017

Lebensart im Norden

Ben Aaronovitchs ›Der Galgen von Tyburn‹ ist ein höchstvergnüglicher, spannungsreicher und sehr unte...rhaltsamer Roman. mehr weniger

Heiko Buhr, 04.08.2017

literaturmarkt.info

Wenn Peter Grant ermittelt, hält es garantiert niemanden auf der Couch.

Susann Fleischer, 17.07.2017

oepb.at

Einfach genial dieser sechste Fall!

Elisabeth Sohl, 06.07.2017

booksection.de

Ben Aaronovitch liebt seine Figuren und wir lieben sie mit ihm!

13.06.2017

tonguesofdestruction.de

Tolles Buch von Ben Aaronovitch.

Oliver Lippert, 08.06.2017

manustintenkleckse.blogspot.de

Ein herrlich schräger Famtasy-Krimi, der einfach nur Spaß macht.

Manuela Gref, 08.06.2017

Mitteldeutsche Zeitung

Ein spannender und witziger Roman für junge Krimi-Fans.

29.05.2017

Fuldaer Zeitung

Ben Aaronovitch verzaubert London auf seine Art.

Anne Baun, 27.05.2017

nicolesbuecherwelt.blogspot.de

Wieder ein gelungener Fantasy-Krimi im typischen Aaronovitch-Stil. Lesenswert!

Nicole Stollhaus, 20.05.2017

booknerds.de

›Der Galgen von Tyburn‹ setzt die Urban-Fantasy-Reihe auf grandiose Weise fort (...).

Juliane Seidel, 17.05.2017

analogzweinull.de

Für Fans ein absolutes Muss.

16.05.2017

phantastiknews.de

Ben Aarovovitchs Urban-Fantasy-Reihe um Peter Grant hat Kult-Status erreicht (...).

Carsten Kuhr, 15.05.2017

webcritics.de

Zu schade, dass die 413 Seiten so schnell ausgelesen sind, dann man möchte nur zu gern wissen, wie e...s weitergeht. mehr weniger

Anna Kneisel, 09.05.2017

webcritics.de

Mit ›Der Galgen von Tyburn‹ hat Ben Aaronovitch einen weiteren, gelungenen Krimi der Reihe um Peter ...Grant verfasst, der sich gewohnt unterhaltsam liest (…). mehr weniger

Anna Kneisel, 09.05.2017