Die Leute von Privilege Hill

Erzählungen

Jane Gardams Figuren trinken Gin und tragen Tweed und sind dabei ganz wunderbar exzentrisch.

12,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

»Ich habe immer viel lieber Erzählungen geschrieben als Romane.« Jane Gardam
Die Leute von Privilege Hill

Die Briten sind schon ein bisschen speziell: So wie Hetty, eine Familienmutter, die bei der Begegnung mit ihrem ehemaligen Liebhaber in einen somnambulen Zustand verfällt. So wie Mrs Thessally, die zum Kardiologen geht, um die Ehe ihrer Tochter zu retten. Oder wie Aggie, die man niemals mit einem Buch in der Hand sieht, die aber nie eine Shakespeare-Aufführung verpasst. Nicht zu vergessen natürlich unsere alten Bekannten Feathers und Veneering aus der Old Filth-Trilogie, die gemeinsam zu einem Dinner eingeladen sind. Jane Gardams Figuren trinken Gin und tragen Tweed und sind dabei ganz wunderbar exzentrisch.

Inhalt:

- Henry, schlafend
- Lunch mit Ruth Sykes
- Die geheimen Briefe
- Ein schauriger Ort
- Letzte Ehre
- Der Schweinefahrer
- Jeder ein stolzer Reiter
- Steinbäume
- Ein unbekanntes Kind
- Die Rettung
- Die Dixiemädchen
- Schlangestehen
- Telegonie
- I In ein dunkles Haus gehen
- II Signor Settimo
- III Die scharfen Früchte von Cremona
- Der Junge, der zum Fahrrad wurde
- Seelenverwandte
- Die Leute von Privilege Hill

Bibliografische Daten
EUR 12,90 [DE] – EUR 13,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-14703-3
Erscheinungsdatum: 18.04.2019
1. Auflage
352 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem Englischen von Isabel Bogdan
Autor*innenporträt
Jane Gardam

Jane Gardam, geboren 1928, wurde für ihr Werk mehrfach ausgezeichnet, u.a. als einzige Schriftstellerin zwei Mal mit dem Whitbread/Costa Award. Sie ist Fellow der Royal Society of Literature.

zur Autor*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Isabel Bogdan

Isabel Bogdan ist Autorin mehrerer Romane. Sie übersetzt neben Jane Gardam u.a. Nick Hornby und Jonathan Safran Foer.

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Süddeutsche Zeitung

Es ist eine spukhafte Literatur, geprägt vom Niedergang des britischen Empire.

Fritz Göttler, 07.05.2019