dtv-Atlas Baukunst

Band 2: Baugeschichte von der Romanik bis zur Gegenwart

Band 2: Bauelemente und Baugeschichte von der Romanik bis zur Architektur der Gegenwart. Stilkunde, Kunstgeschichte, Technik.  

14,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

dtv-Atlas Baukunst

Mit 134 Abbildungsseiten in Farbe

Entwurf: Gunther Vogel; Ausführung: Inge und István Szász

 

»Es gilt als eines der Weltwunder des 20. Jahrhunderts und als Wahrzeichen eines ganzen Kontinents; eines der seltsamsten Ungetüme der Baugeschichte ist es in jedem Fall: das Opernhaus in Sydney. Mit seinen aufgerichteten Muschelschalen gehört es eigentlich in die 50er Jahre, doch eingeweiht wurde es erst 1973 (...).« (Süddeutsche Zeitung vom 8. Juli 1999). Informationen über den technischen Aufbau und die gedankliche Gliederung der »monumentalen Architektur-Skulptur« finden Sie im zweiten Band des ›dtv-Atlas Baukunst‹ auf den Seiten 510 und 511.

Der zweibändige ›dtv-Atlas Baukunst‹ gibt einen Überblick über Entwicklung, Probleme und Werke der Architektur von den frühen Hochkulturen bis zur Gegenwart. Dabei dient der Atlas als Stilkunde und kunsthistorischer Abriss, gleichzeitig aber auch als Einführung in die Technik der Architektur.

Aus dem Inhalt des zweiten Bandes: Mittelalter: Bauformen. Städtebau. Kommunalgebäude. Burgen. Klöster. Sakralbau. Neuzeit I: Renaissance und Barock: Städtebau. Schlösser und Residenzen. Sakralbau. Neuzeit II: Konstruktion und Form. Stahl- und Eisenbeton. Städtebau. Industriebau. Verwaltungsgebäude. Hochhäuser. Türme. Theater. Sportstadien. Strömungen und Tendenzen.

Mit Literaturverzeichnis und ausführlichem Register für beide Bände.  

Bibliografische Daten
EUR 14,90 [DE] – EUR 15,40 [AT]
ISBN: 978-3-423-03021-2
Erscheinungsdatum: 01.11.1981
16. Auflage
312 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Werner Müller

Werner Müller, 1925-1997, studierte Architektur in Karlsruhe; seit 1956 arbeitete er als Architekt in Bielefeld. 

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!