Fünf Lieben lang

Roman

»Eine Meisterklasse des Sinnlichen. Fesselnd, intelligent, unvergesslich.« The Times Literary Supplement

9,99 €

Lieferzeit: 5-7 Tage, E-Books sind sofort versandfertig

Oder bei einem Partner bestellen

»Eine Meisterklasse des Sinnlichen. Fesselnd, intelligent, unvergesslich.« The Times Literary Supplement
Fünf Lieben lang

Im Alter von zwölf Jahren kennt Paul die Liebe schon. Doch in der Mitte seines Lebens weiß er weniger denn je, wie er sie leben soll. Ein halbes Leben lang erkundet Paul die Liebe, mit Giovanni, Maud und Chloé, im Sommerurlaub in Italien und in New York City. Er liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich seinem Gegenüber vollkommen hin. Der neue Roman des Bestsellerautors von ›Call Me By Your Name‹ ist ein sinnliches und intimes Porträt eines unerschrocken Begehrenden, der anderen Menschen außergewöhnlich nahekommt.

Bibliografische Daten
EUR 9,99 [DE]
ISBN: 978-3-423-43625-0
Erscheinungsdatum: 23.08.2019
2. Auflage
352 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem amerikanischen Englisch von Christiane Buchner
Autor*innenporträt
André Aciman

André Aciman, geboren 1951 in Alexandria, studierte Komparatistik in Harvard. Er ist Romancier, Essayist und Dozent für Vergleichende Literaturwissenschaft, zudem schreibt er für verschiedene New Yorker Zeitungen. Sein Roman ›Call Me By Your Name‹ war ein internationaler Bestseller und wurde in einer Oscar-prämierten Verfilmung adaptiert.

zur Autor*innen Seite
Übersetzer*innenporträt
Christiane Buchner

Studium der Fächer Amerikanistik, Deutsch als Fremdsprache und Modern Dance (M.A.) sowie Aufbaustudium Literarische Übersetzung in München und St. Louis. Seit 1990 freiberufliche literarische Übersetzerin (u. a. für Berlin, Diogenes, List, Piper, Rowohlt, Schirmer & Mosel), 1995 – 2000 auch Künstleragentin und Pressefrau. 1999 verantwortlich für die Auslandslizenzen im Max Hueber Verlag. Leiterin von Fortbildungsseminaren für die Verbände der Literaturübersetzer und der Fachübersetzer. Seit 2000 Lehrbeauftragte für Literarische Übersetzung an der LMU München.

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

49 von 49 Leserstimmen


29%

71%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Leserstimme ab!

jana_123 am 08.04.2021 11:04 Uhr
Was heißt Verliebtsein?

Was ist Liebe, was ist Verliebtsein? Der Autor führt den Leser durch Begegnungen, die den Anschein hinterlassen, dass es Bindungen für das gesamte Leben werden könnten. Und doch, man trifft sich, liebt sich und trennt sich wieder. Der Sex ist so gewaltig, dass er Begehren auslöst, das man erneut erleben will und wird. Selbst wenn die Trennung über Jahre geht, so bleibt der Traum bestehen, die Hoffnung, dass man die Vergangenheit zurückholen kann. So einen Sex wieder erleben, was kann es Schöneres geben? In der Tat, nach Jahren sieht man sich auf Partys wieder, und es scheint, als ob die Liebe von Neuem entfacht wird. Wieder beginnt der Genuss an der Lust des anderen und die Krönung kann das Gegenseitige-in-die Augenschauen sein, wenn 's soweit ist'. Es ist der Zustand der absoluten Hingabe, des Eins-Seins, der Verlust des eigenen Ichs. Und doch: Er fällt nach Tagen, vielleicht nach Wochen auseinander, verliert sich und beginnt erneut zu bohren. Währenddessen warten die Partner zu Hause, die Sicherheit bieten, Fürsorge, Hilfe, Ratschläge und Zuneigung. Gleichgültig scheint das Geschlecht der Partner. Chloe bietet alles, was die Sinne erleben möchten: Stürme, Kribbeln, Hemmungslosigkeit, Variabilität, Spaß und Lust bis an die Grenzen der Gefühlswelt. Doch das reicht für den Alltag nicht. Auch Manfred bietet in seiner Männlichkeit dasselbe und verlockt zur endgültigen Bindung. Aber kann man sein Leben lang in dieser Spannung leben? Sozusagen immer auf dem Vulkan zelten und die stetigen Ausbrüche genießen?

harlekin am 31.03.2021 11:03 Uhr
Elegant und eloquent geschriebener Roman

Das Buch handelt von fünf miteinander verknüpften Geschichten über den Protagonisten Paul/Paulo. Beginnend als 12-Jähriger, der unter der (vielleicht erwiderten) Begierde nach dem Tischler Ebanista in seinem italienischen Dorf leidet, bis hin zu seiner Verliebtheit im mittleren Alter in eine angehende Journalistin, die halb so alt ist wie er. Jede der Geschichten endet mit einer unerwarteten und unvorhergesehenen Überraschung, und Aciman zeichnet sich auch dadurch aus, dass er beiläufige Bemerkungen über die Figuren fallen lässt, die die Geschichten auf nette Weise miteinander verbinden. Aciman liefert ein großartiges Werk ab, in dessen Mittelpunkt ein bisexueller Mann steht, der Beziehungen nicht nach dem Geschlecht, sondern nach reinem Verlangen auslebt. Letztlich geht es um das Wollen. Wie wir Dinge bekommen können, die wir nicht haben können, und wie sich das Begehren entwickelt, wenn der Traum in Erfüllung geht.Es ist ein elegant und eloquent geschriebener Roman über Liebe, Begehren und Lieben in ihren unterschiedlichsten Daseinsformen. Wobei Aciman dies mit einer solchen vordergründigen Akribie tut, das das Lesen zu einem wahren Erlebnis wird. Ich empfehle dieses Buch gern weiter und vergebe 4 von 5 Sterne.

berolina am 17.12.2020 00:12 Uhr
Aciman ist ein Genie

Seit "Call Me by Your Name" bin ich großer Fan des Autors, habe jedoch etwas länger gebraucht "Enigma Variations" aka "Fünf Lieben lang" zu lesen, da der Roman bislang leider nicht als Hörbuch erschienen ist und meine Lesekonzentration in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat.Von meiner persönlichen Schwäche abgesehen, ist es wie immer ein wundervoll emotionsgeladenes Werk von André Aciman. Die Fluidität des Begehrens und der Abwesenheit sämtlichen Schubladendenkens ist was ich an seinem Denken und Schreiben so schätze und auch in "Fünf Lieben Lang" ist ihm dies fantastisch gelungen.Die prickelnden Erinnerungen vergangener Lieben und den Einfluss, den diese Beziehungen auf den eigenen Charakter, die Entwicklung eines jeden Menschen haben und trotz deren Teile von uns dennoch für immer schleierhaft, rätselhaft, kurzum ein Enigma bleiben, hat niemand zuvor mit schöneren Worten zum Ausdruck gebracht.

horosoul am 03.10.2019 00:10 Uhr
Toller Autor

Das Cover passt wunderbar zum Inhalt und wirkt sehr beruhigend und nostalgisch.Da ich Call me by your name unfassbar gut fand, war ich sehr gespannt auf den Inhalt und hatte hohe Ansprüche.Acimans Schreibstil gibt Emotionen immer sehr schön wieder und macht die Geschichte "lebendig". Seine Sprache ist wirklich etwas, was zwischen den vielen anderen Liebesromanen heutzutage heraussticht. Man fühlt quasi die Schmetterlinge selbst im Bauch.Man begleitet hier Paul auf seiner Suche nach der Liebe. Ich mag es, dass ich nicht mit allem einverstanden bin bzw. nachvollziehen kann was Paul gemacht hat, das macht das ganze erst interessant.Das Einzige was mich hier gestört hat, war Pauls fehlende Charakterentwicklung. Das fand ich ein bisschen schade, da die Geschichte hätte perfekt sein können.

hk1951 am 22.09.2019 15:09 Uhr
Ein besonderer Mann

Ein besonderer MannPaul ist ein ganz besonderer Mann. Er verhält sich in der Liebe eher so, wie man das bei einer Frau vermuten würde: er stürzt sich in die Beziehungen und liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich vollends hin. Klischee hin oder her, aber Männer sind doch nunmal meistens eher weniger emotional als Frauen, das ist eben so. Sie gehen an Vieles auch eher rational heran und meistens kommt der Job und die Karriere vor der Beziehung. Jedenfalls kenne ich das von vielen Bekannten und Freunden so, leider... Bei uns ist das zum Glück anders, aber das nur am Rande.Paul kommt anderen Menschen sehr nahe und der Leser darf hier teilhaben an einem Porträt über einen sehr interessanten, außergewöhnlichen Menschen. Sowas habe ich vorher noch nie gelesen und anfangs war das leicht „befremdlich“, doch wenn man sich auf das Buch einlässt, hat es durchaus seine interessanten Seiten und ist sehr intelligent geschrieben. Nichts für mal eben zwischendurch eben.

enni15 am 12.09.2019 19:09 Uhr
Liebe, die tiefer geht

Ein interessantes und gut gelungenes Cover welches das Buch wirklich gut widerspiegelt.Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man kommt schnell in die Geschichte rein.Ich finde aber auch das der Schreibstil einen an die Geschichte fesselt und man sehr schön die Emotionen nachfühlen kann.Was mich etwas gestört hat ist, dass die Kapitel so lang sind. Ich bin kein Fan von langen Kapiteln und ihrenUnterteilungen, dass ist aber eine ganz persönliche Eigenart.Die Geschichte rund um Paul ist sehr interessant gestaltet und so schonungslos ehrlich, dass es alles so passiert sein kann.Die zarten ersten Gefühle bis hin zu einem Erwachsenen, der sich nicht in eine Schublade stecken lässt. Die Gefühle von Paul sind sehr schön gestaltet und berühren einen auf einer sehr tiefen Ebene. Fazit ein Buch mit Tiefgang welches nicht in eine Schublade gesteckt werden kann.

schmiesen am 05.09.2019 10:09 Uhr
Eine Geschichte in Gedanken und Gefühlen

"Und wenn die Leidenschaft auch mein Herz verbraucht, um ein Millionstel täglich, so ist doch alles, was das Herz berührt, gut für das Herz, ist zumindest ein Gefühl."Schon früh erkennt Paul, was Begehren ist. Er folgt diesem Gefühl kompromiss- und bedingungslos, und findet Liebe bei vielen Menschen. Doch keiner hält ihn wirklich, denn seine Liebe folgt anderen Gesetzen und erfindet sich immer wieder neu.In fünf langen Kapiteln erzählt Aciman von Pauls fünf Lieben, angefangen bei Nanni, den Paul als 12-jähriger kennenlernt und der heftiges Begehren in ihm weckt. Noch kann der Junge dieses Gefühl nicht einschätzen, doch später weiß er, dass diese Leidenschaft die Grundlage für all seine Lieben war und ihn immer begleiten wird. "Gefühl" lautet das Stichwort in Acimans neuem Roman. Alles geschieht im Kopf des Protagonisten, wir verfolgen minutiös seine Freuden, Ängste, Befürchtungen - die sich im echten Leben selten bewahrheiten. Es baut sich eine subtile Anspannung auf beim Lesen dieser oft selbstzerstörerischen Gedanken, die man erst bemerkt, wenn man das Buch zur Seite legt und endlich wieder tief Luft holen kann. Das ist kein angenehmes Lesen, aber es ist definitiv sehr emotional. Paul hat Beziehungen zu Männern und zu Frauen, und ich meine, ein gewisses Muster in seinen Lieben erkannt zu haben. Die Männer sind sehr sexualisiert und werden häufig in erotischen Kontexten "gedacht", während die Frauen sehr viel abstrakter und intensiver beleuchtet werden. Wie eine Aufspaltung der Gefühle und Triebe. Jedes Kapitel wartet ganz am Ende mit einer ziemlichen Überraschung auf, die den Leser aus Pauls Gedankenstrom herausreißt und zurück in die Realität versetzt, die mit Pauls Überlegungen häufig wenig zu tun hat. Alles wird plötzlich in eine neues Licht gerückt und muss erst einmal verdaut werden. Dieses Spannungsfeld macht den Roman noch ein wenig intensiver und anregender. Man macht sich definitiv Gedanken über die eigenen Gefühle, und über ihren tatsächlichen Zusammenhang mit der Realität. Gleichzeitig bleibt Pauls echtes Leben merkwürdig verschwommen. Er gewährt uns kurze Einblicke in sein Familienleben, wir wissen, dass die Eltern wohl tot sind, wir erfahren nebenbei, mit wem er gerade zusammen ist oder von wem er sich getrennt hat, seine Arbeit scheint mit Büchern zu tun zu haben - doch klar wird hier nichts. Es ist eine Geschichte in Gedanken und Gefühlen.Aciman wird zurecht als "herausragender Sensualist" bezeichnet, der inneres Feuer so intensiv beschreibt, dass man selbst betroffen zu sein scheint. Das Buch hat mich häufig unruhig gemacht, manchmal in seiner Obsessivität auch ermüdet, aber meistens doch sehr angeregt und nachdenklich gemacht. Die Motive ähneln sehr denen in "Call me by your name", und diese erkennbare Linie hat mir gut gefallen. Es macht den Autor für mich greifbar und identifizierbar. Insgesamt ist "Fünf Lieben lang" ein anspruchsvoller, mitreißender und bisweilen beklemmender Roman, der für mich in der aktuellen Literaturszene keine Entsprechung findet.

sk123 am 01.09.2019 15:09 Uhr
Was ist die richtige Liebe?

Klappentext:Im Alter von zwölf Jahren kennt Paul die Liebe schon. In der Mitte seines Lebens weiß er weniger denn je, wie er sie leben soll.Ein halbes Leben lang erkundet Paul die Liebe, mit Giovanni, Maud und Chloé, im Sommerurlaub in Italien und in New York City. Er liebt bedingungslos und ohne Kompromisse, gibt sich seinem Gegenüber vollkommen hin. Der neue Roman des Bestsellerautors von ›Call Me By Your Name‹ ist ein sinnliches und intimes Porträt eines unerschrocken Begehrenden, der anderen Menschen außergewöhnlich nahe kommt.Meine Bewertung: Zum Cover: Das Buchcover gefällt mir besonders gut. Es passt super zur Handlung! Zu sehen ist im Hintergrund eine Klippe aus sein, sowie das Meer. Im Vordergrund erkennt man eine Silhouette. Zum Inhalt: Der Roman beginnt in der Vergangenheit Pauls. Genauer gesagt, mit der Geschichte des 12jährigen, der sich im Urlaub in Italien in einen Tischler verliebt. Während er älter wird, verliebt er sich sowohl in Männer als auch in Frauen. Paul weiß immer weniger, was eigentlich die richtige Liebe ist und wie er sie leben soll. Als Erwachsener ist Paul zurück auf der Insel und begibt sich nun auf den Spuren der Vergangenheit, seiner ersten Liebe und seiner Familie. Er findet insgesamt neben der ersten Liebe, vier weitere: eine stürmische, eine lebenslange, eine romantische und eine junge. Paul ist jedoch ein Protagonist, der das Lieben und Begehren liebt, aber nicht in der Lage ist, sich dafür zu öffnen. Daher ein Roman voller Sehnsucht, Begehren und der Suche nach der Liebe. Es werden aber auch das Thema Selbstzweifel, Fremdgehen und der Sinn des Lebens werden aufgegriffen.Zum Schreibstil: Der Autor André Aciman hat einen sehr lockeren und flüssigen Schreibstil. Er versteht es mit Worten Bilder zu malen und seine Figuren lebendig werden zu lassen. Diese Sprachgewalt ist sehr fesselnd und hat mich von der ersten Seite an voll begeistert. Seine Texte sind jedoch auch mit Fremdwörtern und Wörtern aus anderen Sprachen, wie Italienisch oder Latein durchsetzt. Nichtsdestotrotz mag ich den Schreibstil von Aciman wirklich sehr. Mir gefällt es besonders gut, dass kurze Sätze vorhanden sind, sowie Absätze, die für einen guten Leseverlauf sorgen. Durch den Roman hindurch begleiten wir Leser Paul als ich-Erzähler. Er philosophiert, kostet sein Leben aus, ist unsicher, verliert sich in Grübeleien und sucht vor allem, nach sich selbst sowie nach dem Sinn des Lebens und nach der Liebe. Ein ganz normaler Mensch also mit vielen seinen Facetten. Dabei begegnet man den unterschiedlichsten Weggefährten, die mal länger oder auch kürzer an seiner Seite verweilen. Ich vermisse jedoch eine gewisse Entwicklung des Protagonisten. Paul ist unfähig sich zu öffnen und letztendlich nicht in der Lage sich in die Liebe fallen zu lassen. Irgendwie habe ich dadurch den Kontakt zum Erzähler verloren. Dieses Buch ist in insgesamt in fünft Kapiteln unterteilt, dabei steht jedes Kapitel für eine Liebe. Mein Fazit:Dieser Roman lässt mich etwas gespalten zurück. Durch den Schreibstil des Autors hat dieser Roman trotzdem eine vier Punkte Bewertung erhalten. Gerade, weil es mich an vielen Stellen so mitgenommen hat. Leider habe ich im Laufe des Romans den Protagonisten verloren und dadurch wurde es etwas zäh für mich. Dementsprechend 4 von 5 Sterne!Danke an das vorablesen.de und dem dtv - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

kaffeeelse am 31.08.2019 08:08 Uhr
Liebeslinien

Dieses Buch lässt mich etwas gespalten zurück in meinen Empfindungen, einerseits herrscht im Geschriebenen eine Sprachgewalt, die förmlich berauscht und andererseits wieder entfaltet sich eine gewisse Langeweile in meinem Kopf. Ein bisexueller junger Mann schaut auf seine Lieben, sein Begehren, seine Selbstzweifel und auch sein Unvermögen sich der Liebe zu öffnen; dieser Blick ist interessant und auch schonungslos ehrlich. So ehrlich, dass es manchmal auch weh tut. Einerseits tut sein ewiges Zweifeln weh. Andererseits tut aber auch weh, dass er in bestehenden Partnerschaften nicht gestehen kann, dass sich etwas in seinen Gefühlen geändert hat. Und gerade dadurch ist er auch ambivalent, gegenüber dem Partner/der Partnerin ist der Hauptprotagonist ja wieder gar nicht ehrlich, er belügt und betrügt. Aber leider ist ein solches Verhalten unter uns weit verbreitet. In der Liebe ist alles erlaubt, heißt es zumindest, auch wenn ich da etwas anderer Meinung bin, aber da spricht wahrscheinlich ein gewisser kleiner verletzter Teil in mir. Einerseits sind diese Blicke auf die Irrungen und Wirrungen der Liebe sicher von einer Tiefe, dieses Herumirren in den eigenen Gefühlen sicher von einem gewissen erinnernden Wert für den Leser. Aber leider ist dieser Blick manchmal auch etwas lahm, man vermisst eine gewisse Entwicklung des Hauptcharakters. Dies Unvermögen sich zu öffnen und letztendlich fallen zu lassen in die Liebe wird zwar erklärt, aber ich vermisse eine Schlussfolgerung seitens der Hauptperson. So befürchtet man als Leser ein weiteres Dahingleiten des Hauptprotagonisten durch das Leben, bis er an einen Punkt kommt, der ein Weiterkommen unmöglich machen wird. Und das wäre definitiv schade! Durch die Art der Schreibe hat der Roman trotzdem eine 4 Punkte Bewertung erhalten. Gerade weil man sich an vielen Stellen im Buch durch diese Sprachgewalt so mitgenommen fühlt, besonders im ersten Drittel des Buches, aber auch immer wieder später. Insgesamt nicht schlecht. Die Handlungen der Hauptperson konnte ich manchmal nachvollziehen, manchmal aber auch gar nicht. Und gerade diese Mischung macht dieses Buch in meinen Augen wieder äußerst interessant. Denn eigentlich könnte man sich auch folgende Frage stellen, wieviel von der Hauptperson steckt eigentlich auch in uns?

australien am 25.08.2019 21:08 Uhr
"EIN TSUNAMI AN GEFÜHLEN"

Protagonist Paul entdeckt mit 12 zum ersten Mal intensive sexuelle Gefühle, er schwärmt von dem Tischler Giovanni, den alle nur Nanni nannten. Sein Vater hatte diesem einen Auftrag erteilt, er sollte einen antiken Sekretär und 2 Bilderrahmen aus dem vorigen Jahrhundert restaurieren. Und Giovanni ging bei ihnen ein und aus, er sah ihn sehr oft und wurde regelrecht von einem Tsunami an Gefühlen für Nanni überwältigt. Doch die Enttäuschung liess nicht lange auf sich warten, denn Nanni hatte schon einen Lover, und dieser war für Paul eine grosse Überraschung. Schon etwas älter geworden verliebt er sich in seine Tennispartnerin Maud, ohne jedoch die Männer aus dem Kopf zu kriegen, denn beim Tennis läuft ihm ständig Manfred über den Weg, ein sehr gutaussehender Sportler mit einer Superfigur. Leider ist Manfred schon vergeben und ausser einer kurzen Affäre ist Paul weiterhin auf der Suche nach der grossen Liebe, wobei uns Aciman zwar mit einem Tsunami an Gefühlen überschüttet, diese sich aber hauptsächlich auf Pauls Sehnsüchte nach Männern beziehen. Mit den Frauen hapert es hinsichtlich starker Gefühle gewaltig , sei es nun Maud oder Chloe, die er beide zu lieben vermeint, aber so richtig will hier der Funke nicht überspringen. Aciman versteht es natürlich grossartig, die zwiespältigen Gefühle von Paul zu Papier zu bringen, aber als Leser weiss man nicht so recht, was Paul wirklich will. Wird er nun seine Liebe finden oder bleibt dieser Wunsch unerfüllt ? Ob uns Aciman an eine Lösung heranführt oder dies völlig offen lässt, will ich hier nicht verraten.

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

New York Journal of Books

Vielleicht der herausragende Sensualist unserer kalten und einsamen Zeit.

BuchMarkt

Dass Liebe eine eruptive Naturgewalt sein kann, die einen Menschen aus dem Lot zu bringen vermag, wi...rd in einer großartigen Erzählung gestaltet. mehr weniger

Ellen Pomikalko

Madame

Was ist Liebe? Aciman kennt ein paar Antworten.

SRF

Der US-amerikanische Schriftsteller André Acimann beschreibt Gefühle, Erinnerungen, Empfindungen mei...sterhaft. mehr weniger

Britta Spichiger, 17.03.2020

SRF

Der 68-Jährige gilt als meisterhafter Chronist menschlicher Empfindungen, Gefühle und Erinnerungen. ...Er ist überzeugt, dass jeder Mensch mehr als eine Identität hat. mehr weniger

Britta Spichiger, 03.02.2020

Deutschlandfunk

Acimans Kunstfertigkeit besteht gerade darin, das Klischee mit dem Komplexen zu verbinden.

Birte Mühlhoff, 15.11.2019

diepresse.com

Die Liebe stellt sich bei André Aciman als Kaleidoskop dar. Ein Mensch kann verschiedenen Partnern a...uf ganz unterschiedliche Weise zugetan sein. mehr weniger

Jutta Sommerbauer, 09.11.2019

B.Z.

Sein aktuelles Buch ›Fünf Lieben lang‹ erzählt packend von den ersten Liebesstürmen eines Zwölfjähri...gen und Drei- bis Vierecksgeschichten in der New Yorker Bohème. mehr weniger

05.11.2019

WDR 3

André Aciman erweist sich im gesamten Roman als Meister der Innenschau.

Mareike Ilsemann, 05.11.2019

DONNA

Bestsellerautor André Aciman ist der neue Meister des sinnlichen Romans.

01.11.2019

Für Sie

Ein sehr persönlicher Roman über die unterschiedlichen Formen, Menschen zu begehren, zu verführen - ...und manchmal auch wieder zu verlassen. Bildhaft, leicht und trotzdem sehr intensiv. mehr weniger

Sonja Dömski, 21.10.2019

Berliner Zeitung

Die Prägung und die Beengung durch Herkunft, Religion und Sexualität sind die Themen seines literari...schen Schaffens. mehr weniger

Schayan Riaz, 25.09.2019

Buch-Magazin

Der neue Roman des Bestsellerautors von ›Call Me By Your Name‹ ist ein sinnliches und intimes Porträ...t eines unerschrocken Begehrenden, der anderen Menschen außergewöhnlich nahe kommt. mehr weniger

Bernd Kielmann

Siegessäule Berlin

Wie schon in ›Call Me By Your Name‹ seziert André Aciman auch in seinem neuen Roman ›Fünf Lieben lan...g‹ den Gefühlskosmos zwischen Sehnsucht, Verliebtsein und Begehren. mehr weniger

Axel Schock

Buchkultur

Er überrascht den Leser mit jeder Seite aufs Neue und schafft es, jede Liebe besser und spannender e...rscheinen zu lassen, als die vorherige. mehr weniger

Laura Pilnhofer

Buch-Magazin

Dieses Buch feiert die Liebe wie kein anderes.

Bernd Kielmann

bookreviews.at

Ich habe selten ein Buch gelesen, dass so gefühlvoll, menschlich, intelligent, vielschichtig und ein...fühlsam von Begehren, Liebe und Trennung geschrieben ist. mehr weniger

26.11.2021

bookreviews.at

Ein sinnliches und kluges Buch über die Liebe in all ihren Spielarten, wunderbar zu lesen!

Bettina Armandola, 02.02.2020

Hessische/Niedersächsische Allgemeine

Der gegenseitige Respekt, zivilisiert gezähmte Eifersucht und vor allem die elegante Sprache machen ...aus dem erotisch aufgeladenen Roman ein literarisches Ereignis. mehr weniger

Harald Loch, 14.11.2019

Mannheimer Morgen

Aciman versteht es erneut, seiner Sprache eine sonnig-leichte Romantik zu geben, ohne blumig zu werd...en. mehr weniger

30.10.2019

wortgelueste.de

Dieser Roman hat von allem etwas, wie eine echte Liebe eben.

Lena Stöneberg, 02.10.2019

Profil

Aciman versteht es, Begehren als sanfte Folter zu beschreiben.

25.08.2019

Süddeutsche Zeitung

Wie er die italienische Landschaft mit seinen Liebesgeschichten verwebt, ist meisterhaft.

Christian Zaschke, 23.08.2019