Grenzland Europa

Unterwegs auf einem neuen Kontinent

 

In seinen Reden und Essays zeigt Schlögel durch die Geschichte(n) jener Menschen, auf die das neue Europa baut, worin die Zukunft des Kontinents liegt. Seine These: Keine Krise kann Europa etwas anhaben

15,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Aufruf zur Gelassenheit: Ein intaktes Europa existiert
Grenzland Europa

Karl Schlögel ist als Chronist der osteuropäischen Länder und ihrer Rückkehr nach Europa berühmt geworden. Nach Jahrzehnten der Teilung hat sich der Kontinent neu formiert: Alte Zentren in Osteuropa sind wieder zum Leben erwacht. In Bussen oder Billigfliegern bewegen sich die Europäer über viel befahrene Routen frei über alle Landesgrenzen hinweg, tauschen Waren aus und Wissen. Gleichzeitig müssen sie traumatische Ereignisse wie die Finanz- und Schuldenkrise nun gemeinsam durchleben. Schlögel befasst sich in seinen Reden und Essays nicht mit den »großen Männern«, sondern erzählt lebendig und kenntnisreich die Geschichte jener unbekannten Menschen, ohne die dieses neue Europa nicht zustande gekommen wäre.

Bibliografische Daten
EUR 15,00 [DE] – EUR 15,50 [AT]
ISBN: 978-3-423-35184-3
Erscheinungsdatum: 15.06.2022
1. Auflage
352 Seiten
Format: 13,5 x 21,0 cm
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Karl Schlögel

Karl Schlögel, geboren 1948, hat an der Freien Universität Berlin, in Moskau und Sankt Petersburg Philosophie, Soziologie, Osteuropäische Geschichte und Slawistik studiert. Er war bis 2013 Professor für Osteuropäische Geschichte an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. Seine Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2018 wurde er in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung gewählt.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!