Coverbild Zwischen neun und neun von Leo Perutz, Hans-Harald Müller (Hrsg.), ISBN-978-3-423-13229-9
Leseprobe merken

Zwischen neun und neun

Roman
»Wer Perutz ausgelassen hat, hat viel versäumt und sollte das schleunigst nachholen.« Die Zeit

Der mittellose Student Stanislaw Demba befindet sich auf der Flucht vor der Polizei, weil er versucht hat, einen aus der Bibliothek entwendeten Prachtband zu Geld zu machen. Sein Problem: Er ist entkommen, nachdem man ihm bereits Handschellen angelegt hatte. Im Laufe eines Tages - zwischen neun und neun - begegnet er auf seiner Odyssee durch das Wien der k. u. k. Monarchie behäbigen Kleinbürgern, versponnenen Gelehrten, kleinen Angestellten, gerissenen Händlern und Hehlern, Spielern und verlorenen Existenzen, die in Bars und Kaffeehäusern ihr Dasein fristen. Stunde um Stunde wird ihm die Welt, in der er sich bewegt, zusehends zu einem Labyrinth des Schreckens, zu einer unheimlichen und zugleich grotesk-komischen Alptraumlandschaft.

Ein irrwitziger Schelmenroman aus dem Wien der k.u.k. Monarchie: Ein präzise aufgebauter Plot voller verblüffender Effekte, der gekonnt mit der Realität jongliert und eindringlich die Frage nach der (inneren) Freiheit aufwirft - der »größte Erfolg der unmittelbaren Nachkriegszeit...« (Egon Erwin Kisch).

Erhältlich als
   Taschenbuch
Coverbild Zwischen neun und neun von Leo Perutz, Hans-Harald Müller, ISBN-978-3-423-13229-9
1. August 2004
978-3-423-13229-9
9,90 [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb DE, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:
Details
EUR 9,90 € [DE], EUR 10,20 € [A]
dtv Literatur
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Hans-Harald Müller
224 Seiten, ISBN 978-3-423-13229-9
Lehrerprüfexemplar
Autorenporträt

Leo Perutz

Leo Perutz wurde am 2. November 1882 in Prag geboren und siedelte 1899 mit seiner Familie nach Wien über. In der Zeit zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg zählte ...

Pressestimmen

Otto F. Beer, Der Tagesspiegel
»Daß ein Roman wie Leo Perutz' ›Zwischen neun und neun‹ jahrzehntelang verschollen bleiben konnte, zählt zu den Rätseln unseres Literaturbetriebs.«
Bettina Buchstab, Schwäbische Post
»Die Spannung dieses Romans steigert sich ins Unermessliche.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»...eine Schande, dass die Pointe bereits auf dem Buchrücken verraten wird!«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren