Abschlussball

Roman

Ein Roman über einen Friedhofstrompeter – einzigartig, anrührend, komisch

10,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Autor*innenporträt
Jess Jochimsen

Jess Jochimsen, 1970 in München geboren, studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie und lebt als Autor und Kabarettist in Freiburg. Seit 1992 tritt er auf allen bekannten deutschsprachigen Bühnen auf.

Er ist regelmäßiger Gast in verschiedenen Fernsehsendungen (u.a. im ›Scheibenwischer‹ und im ›Quatsch Comedy Club‹, ›Mitternachtsspitzen‹) und Talkshows (u.a. ›3 nach 9‹, ›Kölner Treff‹, ›NDR Talkshow‹). Seit 2006 ist er Gastgeber der ›SWR-Poetennächte‹. In seiner Freizeit fotografiert er traurige Dinge, um diese dann als Dias vorzuführen oder Bücher damit zu bebildern.

Bei dtv erschien 2000 sein Debüt ›Das Dosenmilch-Trauma‹. Es folgten ›Flaschendrehen‹ (Erzählungen), ›DanebenLeben‹ (Bildband), ›Was sollen die Leute denken‹ (Monolog), ›Krieg ich schulfrei, wenn du stirbst?‹ (Erzählungen), ›Liebespaare bitte hier küssen‹ (Bildband) sowie der Roman ›Bellboy‹, der Christian Lerch zu seinem Kinofilm ›Was weg is´, is' weg‹ inspirierte. Zuletzt erschien sein Roman ›Abschlussball‹ bei dtv. Seine CDs erscheinen bei WortArt.

Preise: Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor (Förderpreis), Deutscher Kabarettpreis, Prix Pantheon, Passauer Scharfrichterbeil, zuletzt: Kleinkunstpreis Baden-Würtemberg 2011.  

zur Autor*innen Seite
»Menschen erzählen sich Geschichten, um zu leben. Und für den Tod brauchen sie die Musik.«
Abschlussball

Für Marten ist der Friedhof der richtige Ort: Friedhöfe sind ruhig, gut ausgeschildert und bieten ausreichend Schatten. Schon als Kind hat er die Befürchtung, nicht in diese Welt zu passen – und als sich die Möglichkeit auf ein Dasein frei von Unwägbarkeiten bietet, greift er zu: Er wird Beerdigungstrompeter auf dem Nordfriedhof in München und spielt den Toten das letzte Lied. Als Marten die Bankkarte seines soeben zu Grabe getragenen Klassenkameraden Wilhelm findet, beginnt eine groteske Irrfahrt. Ohne eigenes Zutun wird er in einen Strudel merkwürdiger Ereignisse gezogen und lernt all das kennen, wovon er sich Zeit seines Lebens so mühsam ferngehalten hat: andere Menschen, Geld, Abenteuer, die Liebe.

Bibliografische Daten
EUR 10,90 [DE] – EUR 11,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-14673-9
Erscheinungsdatum: 26.10.2018
4. Auflage
312 Seiten
Sprache: Deutsch
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

cityguide-rhein-neckar.de

Ein komischer und anrührender Roman über einen wundersamen Lebensverweigerer, der binnen eines Somme...rs das Abenteuer seines Lebens besteht. mehr weniger

Ewelina Cender-Korpak, 02.06.2017

Badische Zeitung

Der Tod braucht Musik - und dieser Roman trifft dabei den richtigen Ton.

Constantin Hegel, 09.06.2017

booksection.de

Mit großem Respekt für seinen wundersamen und exzentrischen Protagonisten lässt er diesen seine aben...teuerliche Reise machen, an deren Ende eine ganz besondere Melodie zu hören ist. mehr weniger

Stefanie Rufle, 03.07.2017

literaturmarkt.info

Jess Jochimsen bringt einfach jeden zum Lachen und zum Weinen.

Susann Fleischer, 10.07.2017

WDR 4

›Abschlussball‹ ist ein witziger, teilweise berührender und auch trauriger Roman über einen Außensei...ter, der sein ganzes Leben lang nicht dazugehört und dann innerhalb eines Sommers alles nachholt. mehr weniger

Cathrin Brackmann, 11.07.2017

derachentaler.de

Ein komischer und anrührender Roman über einen wundersamen Lebensverweigerer, der binnen eines Somme...rs das Abenteuer seines Lebens besteht. mehr weniger

Friderike Ritterbusch, 14.07.2017

HR 1

Wie eine gute Ballade. Schwermut trifft auf Hoffnung, Melancholie auf Märchenhaftes.

Stefan Sprang, 19.07.2017

literaturcafe.de

Jess Jochimsen, der ebenfalls Musiker ist, hat seinen Roman perfekt komponiert.

Wolfgang Tischer, 01.08.2017

Wilhelmshavener Zeitung

Ein Buch über Musik und Stille, über Ende und Anfang und über ein großes Abenteuer in kleiner Besetz...ung. mehr weniger

Martin Wein, 01.09.2017

taz - Die Tageszeitung

Jess Jochimsens ›Abschlussball‹ gibt Hoffnung, dass das Leben zu schaffen ist [...] eine Gebrauchsan...weisung für Melancholie. mehr weniger

Andreas Rüttenauer, 02.09.2017

pinkfisch.net

Und wenn man es zuschlägt, wird man das Gefühl nicht los, ein kleines bißchen mehr verstanden zu hab...en. Vom Leben, der Liebe und dem Tod. mehr weniger

Sarah Reul, 01.10.2017

borromaeusverein.de

Sein Roman ist trotz des ernsten Themas witzig, mit vielen zum Lachen reizenden Gedanken, gleichzeit...ig sehr menschlich, mit Betrachtungen zum Sinn des Lebens und Sterbens, die weiter tragen. Unbedingt empfehlenswert! mehr weniger

Ulrike Braeckevelt, 01.10.2017

NDR

Man versteht - zumindest verzaubert für die Zeit während der Lektüre - etwas vom Geheimnis der Musik... - und liebt dieses Buch für seine Wunder und seinen Klang. mehr weniger

Annemarie Stoltenberg, 08.10.2017

Literaturportal Bayern

Es gibt Romanfiguren, die lassen einen nach Beendigung der Lektüre nicht wieder so schnell los ...

Marina Babl, 17.10.2017

wasliestdu.de

Skurril, makaber, genial [...] Es gibt Bücher, die mich begeistern, weil sie mich abholen. Solche, d...ie mich faszinieren, weil sie so dicht sind. Bücher, die mich unterhalten, zum Lachen bringen, zum Nachdenken, zum Nicken. Sehr wenige schaffen das alles auf einmal. Jess Jochimsens Abschlussball gehört definitiv dazu! mehr weniger

Eva-Maria Obermann, 20.10.2017

Hessische/Niedersächsische Allgemeine

Ein Lobgesang auf das Leben.

Gert Hirchenhain, 14.11.2017

WDR 2

Ich mag sehr, wie sachte, beinahe vorsichtig Jess Jochimsen mit der Sprache umgeht.

Christine Westermann, 18.02.2018

Passauer Neue Presse

›Abschlussball‹ von Jess Jochimsen ist ein komischer und anrührender Roman über einen wundersamen Le...bensverweigerer, der binnen eines Sommers das Abenteuer seine Lebens besteht. mehr weniger

05.03.2018

APPLAUS (München)

›Abschlussball‹ ist eine Geschichte vom Altwerden und Jungsein, von Musik und von der Kunst, seinen ...eigenen Ton zu finden. Und seinen Platz im Leben. mehr weniger

10.02.2022

Buchprofile/Medienprofile

Unbedingt empfehlenswert!

Ulrike Braeckevelt, 10.02.2022

Münchner Feuilleton

Ein herrlich skurriles Buch, wie ein gelungener Leichenschmaus - auch dort wird mehr, tiefsinniger u...nd lebensbejahender gelacht als irgendwo sonst. mehr weniger

Gisela Fichtl, 10.02.2022

forte

Wer sonderbare, nachdenkliche Geschichten mit Happy End mag, liegt mit diesem Buch genau richtig!

10.02.2022

Eulenspiegel

Ein kluges Buch, bei dem man manchmal auch lachen kann, öfter aber nachdenken sollte.

Peter Keller, 10.02.2022

Tagessatz

Mit einfühlsamen Worten bringt Jochimsen die Trauermusik in seinem Roman zum Klingen und verzaubert ...seine Leser mit einem wunderbaren Buch. mehr weniger

10.02.2022

literaturkurier.de

Eine originelle, musikalische Geschichte über den richtigen Ton.

Jörn Pinnow, 10.02.2022

IN München

Mit ›Abschlussball‹ ist dem Münchner Kabarettist, Autor und Alltagschronist Jess Jochimsen mal wiede...r ein lakonisches, absurdkomisch-berührendes Meisterwerk gelungen. mehr weniger

Rupert Sommer, 10.02.2022

Buch-Magazin

Ein komischer und anrührender Roman über einen wundersamen Lebensverweigerer, der binnen eines Somme...rs das Abenteuer seines Lebens besteht. mehr weniger

Bernd Kielmann, 10.02.2022