Anna Karenina

Roman

Tolstois Meisterwerk in Neuübersetzung – erstmals im Taschenbuch bei dtv

17,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Tolstois Meisterwerk in Neuübersetzung – erstmals im Taschenbuch bei dtv
Anna Karenina

Anna Karenina scheint alles zu besitzen, was glücklich macht. Doch als der leidenschaftliche Offizier Graf Wronskij in ihr Leben tritt, gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie muss ihrer bedingungslosen Liebe folgen – bis zum bitteren Ende. Tolstois berühmtes Werk gilt als sein künstlerisch vollkommenstes, mit Charakterbildern von unerreichter Feinheit, zugleich ist es ein unerbittliches Porträt der russischen Gesellschaft. Rosemarie Tietzes hochgelobte Neuübersetzung setzt neue Maßstäbe und lässt das eindrucksvolle Werk in neuem Glanz erstrahlen.

• Paul-Celan-Preis 2010 für Rosemarie Tietze

• Mit umfangreichem Anhang zu Leben und Werk des Autors

  

Bibliografische Daten
EUR 17,90 [DE] – EUR 18,40 [AT]
ISBN: 978-3-423-13995-3
Erscheinungsdatum: 01.05.2011
8. Auflage
1,296 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Übersetzt von Rosemarie Tietze
Autor*innenporträt
Lew Tolstoi

Lew Nikolajewitsch Tolstoi wurde am 9. September 1828 auf Gut Jasnaja Poljana geboren. Nach seinem Studium in Kazan verwaltete er das heimatliche Gut, heiratete und widmete sich ganz der schriftstellerischen Tätigkeit sowie praktisch-humanitärer Arbeit. In seinem letzten Lebensjahr verließ er seine Familie, um in asketischer Einsamkeit zu leben. Er starb am 20. November 1910 in Astapovo. Mit seinen beiden Hauptwerken ›Krieg und Frieden‹ (1864-1869) und ›Anna Karenina‹ (1873-1876) gilt er als einer der bedeutendsten russischen Autoren des 19. Jahrhunderts.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Monschauer Wochenspiegel

Tolstois berühmtes Werk gilt als sein künstlerisch vollkommenstes, mit Charakterbildern von unerreic...hter Feinheit, zugleich ist es ein unerbittliches Porträt der russischen Gesellschaft. mehr weniger

19.08.2020