Coverbild Der lange Abschied von der weißen Dominanz von Charlotte Wiedemann, ISBN-978-3-423-28205-5
Leseprobe

Der lange Abschied von der weißen Dominanz

Hardcover
18,00 EURO
E-Book
14,99 EURO
Globalisierung und Migration: Die Zukunft ist nicht weiß

Was bedeutet Deutsch-Sein, was Europäer-Sein in einer Zeit, da die Weltordnung immer weniger vom Westen und von einer weißen Minderheit bestimmt wird? Die Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft und die weltweiten Veränderungen haben ein gemeinsames Gesicht: Europa muss einen Statusverlust verkraften. Das Ende weißer Dominanz bedeutet: Der Westen kann anderen seine Definitionen von Fortschritt, Entwicklung oder Feminismus nicht länger aufdrängen. Dem Leben in Pluralität muss ein Denken in Pluralität folgen. Von den Ängsten, die in dieser Umbruchphase entstehen, profitieren die Rechten. Doch uns zu verändern, wird befreiend sein. Wir stehen an einer Zeitenwende. Dieses Buch ermuntert dazu, uns in der Welt neu zu verorten.
Ein sehr persönliches Plädoyer gegen Angst und Abschottung der weitgereisten Journalistin. Charlotte Wiedemann ist sich gewiss: Uns zu verändern, wird befreiend sein.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
18,00
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
ODER BEI EINEM UNSERER PARTNER BESTELLEN
Details
EUR 18,00 € [DE], EUR 18,50 € [A]
dtv Sachbuch
Originalausgabe, 288 Seiten, ISBN 978-3-423-28205-5
Autorenporträt
Portrait des Autors Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann ist Journalistin und Autorin. Als Auslandsreporterin in Ländern Asiens und Afrikas, vor allem der islamischen Welt, hat sie sich seit Jahren mit der ...

Veranstaltungen

Cottbus, 25.11.2020

Vortrag mit Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann »Der lange Abschied von der weißen Dominanz«
Datum:
Mittwoch, 25.11.2020
Ort:
Jugendkulturzentrum Glad-House/OBENKINO
Straße der Jugend 16
Oldenburg, 03.12.2020

Lesung/ Gespräch mit Charlotte Wiedemann

Charlotte Wiedemann »Der lange Abschied von der weißen Dominanz«
Datum:
Donnerstag, 03.12.2020
Zeit:
19:00 Uhr
Ort:
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg | BIS-Saal
Uhlhornsweg 49-55

»Kolonialismus und Shoah zusammen denken – Inspirationen für einen neuen Humanismus«
Eintritt: 5 Euro, Studierende frei
Eine Veranstaltung der Akademie der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.
 

Pressestimmen

Catrin Stövesand, Deutschlandfunk, Andruck, Februar 2020
»Eine sehr anregende Sammlung zu all den Themen und Texten, die sich rund um weiße Dominanz drehen.«
Meredeith Haaf, Süddeutsche Zeitung, Januar 2020
»Charlotte Wiedemann macht sich kluge Gedanken, wie die Abkehr von der weißen Dominanz gelingen könnte. […] Dieser schwierigen Aufgabe widmet sich Wiedemann in ihrem überraschenden und aufschlussreichen Buch mit großer Genauigkeit und Aufrichtigkeit.«
Meredeith Haaf, Süddeutsche Zeitung, Januar 2020
»Charlotte Wiedemann macht sich kluge Gedanken, wie die Abkehr von der weißen Dominanz gelingen könnte. […] Dieser schwierigen Aufgabe widmet sich Wiedemann in ihrem überraschenden und aufschlussreichen Buch mit großer Genauigkeit und Aufrichtigkeit.«
Sofia Glasl, Münchner Feuilleton, Januar 2020
»Charlotte Wiedemann rückt in ihrem Buch die Perspektiven zurecht und zeigt, wie verblüffend blind Weiße den eigenen Privilegien gegenüber sind.«
Monika Rinck, Vogue, Januar 2020
»›Wir halten für normal, wovon wir die Vorgeschichte auslassen‹, schreibt Charlotte Wiedemann zu Beginn ihres klugen and anregenden Buchs.«
Michael Krämer, Südlink, Dezmber 2019
»Die Themenvielfalt des Buches ist enorm. (...) Entstanden ist ein Mosaik mit vielen Querverbindungen, das zum Nachdenken und zum genaueren Hinhören anregt.«
Evelyn Fischer, ttt, November 2019
»Die Europäer und ihre Rolle in einer neuen Weltordnung: Was bedeutet es, wenn die Amerikaner sich zurückziehen, Russland einflussreicher wird und auch Asien und Afrika? Die weitgereiste Auslandsreporterin Charlotte Wiedemann hat darüber ein ganz persönliches, anrührendes Buch geschrieben.«
Srafin Dinges, fr.de, Oktober 2019
»An seinen besten Stellen ist 'Der lange Abschied von der weißen Dominanz' brillant: Eine messerscharfe Analyse, wie der historische Ballast unsere Gesellschaft bis heute prägt.«
Lesart, Deutschlandfunk Kultur, Oktober 2019
»Wie Mosaik-Steine setzt Charlotte Wiedemann kleine Texte nebeneinander, die gemeinsam ein großes Bild ergeben. (…) Doch anstatt in Umbruchsängsten zu versinken, ermutigt die Auslandskorrespondentin zu einem neuen Nachdenken über Pluralität. (Empfehlungen Oktober 19)«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Brilliantes Buch mit so vielen anderen Blickwinkeln und Verknüpfungen vermeintlich unabhängiger Probleme bzgl. Rassismus und Ausgrenzung, dass man das Buch direkt ein zweites Mal lesen möchte, um es tiefer zu verinnerlichen. Viele gut recherchierte, erhellende Fakten, die treffen und nachdenklich machen ohne zu moralisieren. Ein Buch, das man ganz oft weiter verschenken und über dessen Inhalt man mit vielen Menschen diskutieren möchte. Wirklich sehr lesenswert.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Weitere Bücher des Autors

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel
warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
My dtv

Jetzt registrieren