Fritz Bauer. Sein Leben, sein Denken, sein Wirken

Tondokumente mit Burghart Klaußner (4 CDs)

20,00 €

Lieferzeit 3-5 Tage, (versandkostenfrei)

Oder bei einem Partner bestellen

Fritz Bauer. Sein Leben, sein Denken, sein Wirken

1963 begann in Frankfurt ein Prozess, der bei der Aufarbeitung der NS-Verbrechen als Wendepunkt gilt. Ein Mann hatte gegen viele Widerstände den ersten Auschwitz-Prozess ins Rollen gebracht: Fritz Bauer, Generalstaatsanwalt von Hessen. Er stemmte sich gegen den Zeitgeist und kämpfte für eine rechtliche Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit, eine Humanisierung des Strafrechts und die Resozialisierung Straffälliger. Seine Vorträge und Interviews bieten einen unmittelbaren Zugang zur Person Fritz Bauer und zu seiner bewegten Biografie als Jurist, jüdischer Intellektueller, Remigrant und Sozialdemokrat. UngekürztTondokument mit Burghart Klaußner 4 CDs | ca. 5 h 16 min

Bibliografische Daten
EUR 20,00 [DE] – EUR 20,60 [AT]
ISBN: 978-3-86231-994-7
Erscheinungsdatum: 10.02.2017
1. Auflage
Format: 14,2 x 12,6 cm
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Renate Bergmann

Renate Bergmann, geborene Strelemann, 82 Jahre jung, wohnhaft in Berlin-Spandau: Trümmerfrau, Reichsbahnerin, Haushaltsprofi und vierfach verwitwet. Dahinter steckt Torsten Rohde, Jahrgang 1974. Sein Twitter-Account @RenateBergmann entwickelte sich zum Internet-Phänomen und die darauf folgenden Buch- und Hörbuchveröffentlichungen wurden zum sensationellen Erfolg.

zur Autor*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Burghart Klaußner

Burghart Klaußner, geboren 1949, hatte Engagements an allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen. Einem breiten Publikum wurde er durch Kinofilme wie ›Good Bye, Lenin!‹, ›Die fetten Jahre sind vorbei‹ und ›Das weiße Band‹ bekannt. Er erhielt zahlreiche Preise, u.a. den ›Silbernen Leoparden‹ in Locarno, den ›Preis der deutschen Filmkritik«‹ zweimal den ›Deutschen Filmpreis‹ und den ›Deutschen Hörbuchpreis‹ als bester Interpret. 

zur Sprecher*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!