Coverbild Die verlorene Ehre der Katharina Blum von Heinrich Böll, ISBN-978-3-423-01150-1
merken
Heinrich Böll

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann
Erzählung
»Ähnlichkeiten mit den Praktiken der ›Bild‹-Zeitung ...] sind weder beabsichtigt noch zufällig, sondern unvermeidlich.« Aus dem Vorwort Bölls

Katharina Blum ist eine junge hübsche Haushälterin, die sich eine kleine Eigentumswohnung und einen Volkswagen leisten kann. Sie hat ein heiter-bescheidenes Wesen und wird, weil sie Zudringlichkeiten der Männer verabscheut, in ihrer Umgebung die »Nonne« genannt. Diese Frau verliebt sich spontan in einen jungen Mann, einen von der Polizei gesuchten radikalen Rechtsbrecher. Sie verhilft ihm zur Flucht und gerät in den Mittelpunkt der Sensationsmache einer großen Boulevardzeitung. Die Situation eskaliert, als der Journalist Werner Tötges in ihre Wohnung kommt ...
Erhältlich als
  Taschenbuch
Coverbild Die verlorene Ehre der Katharina Blum von Heinrich Böll, ISBN-978-3-423-01150-1
1. Januar 1976
978-3-423-01150-1
6,90 € [D]
inkl. MwSt., versandkostenfrei in D, A, CH, weitere Infos
in den Warenkorb
Oder beim
lokalen Buchhändler bestellen.
Auch erhältlich bei:

Details

EUR 6,90 € [DE], EUR 7,10 € [A]
dtv Literatur
160 Seiten, ISBN 978-3-423-01150-1
Lehrerprüfexemplar
1. Januar 1976

Autorenporträt

Heinrich Böll

Heinrich Böll, geboren am 21. Dezember 1917 in Köln, nahm nach dem Abitur eine Lehre im Buchhandel auf, die er bald abbrach. Nach einem gerade begonnenen Studium der ...

Preise und Auszeichnungen

Nobelpreis für Literatur

1972

Pressestimmen

Kölner Stadt-Anzeiger, April 2008
»Ein Meisterwerk, das in Zeiten von Bild-Leserreportern und youtube nichts von seiner Aktualität verloren hat.«
Maxi, April 2007
»Ein kluges, oftmals überraschend ironisches Buch, das heute vielleicht aktueller ist denn je. Weil es daran erinnert, wie schnell öffentlicher Druck ein Leben zerstören kann.«
Dorothee Sölle
»Eine Gestalt wie Katharina, die ›zwei lebensgefährliche Eigenschaften hat: Treue und Stolz‹, spricht eine Hoffnung auch in der Zeit der Gewalt aus.«

Leserstimmen

Ihre Meinung

Janina-Daniela, Januar 2007
»Ich finde die Bücher sehr gut!die Erfahrung die er uns mit den Büchern mitteilen will, hat er bei mir geschafft!Ich habe nicht nur das Buch "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" gelesen auch andere!Aber dieses Buch lese ich zum zweiten mal, weil wir dieses Buch in der Schule lesen und ich könnte es immer lesen!«
ANTWORTEN
Jule, September 2001
»Hey ihr Alt 68er da draußen! Ich kann nur sagen ein echt tolles Buch! Während der Bearbeitung des Buches im Deutsch-LK ist mein Blaumachkonto auf plus/minus null gesunken! Vielen Dank Herr Böll! Nee mal im Ernst ich fand es absolut spannend und gut erzählt und kann nur sagen, dass es wenn ich mir so manche ZEITUNG`en heut anschau, nicht einen Funken an Aktualität verloren hat. Allerdings emfand ich im Gegensatz zu meinen Alt 68er Eltern, den Film nicht als eine künstlerische Meisterleistung, weil im heutigen Kontext doch vieles lächerlich wirkte.Aber so einen Volkswagen wie Katharina hät ich auch gerne...Allen dich sich im Deutsch-LK durch das Buch quälen.Gefällt euch Emilia Galotti besser?Trifft sie mehr euren Zeitgeist!!!??«
ANTWORTEN
Birthe, November 2000
»Ich kann dieses Buch nur sehr empfehlen. Es ist ein Buch was auch jetzt , 26 Jahre nach dem Erscheinungsdatum, noch sehr aktuell ist. Es zeigt den Missbrauch der Medien, wie er jetzt immer schwerer wird und einer jungen Dame alle Individualität nimmt!«
ANTWORTEN
MOOMOO, November 2000
»Wir lesen dieses Buch, welches sich nicht sehr interessant anhört, ab morgen im Deutschunterricht! Ich habe bis morgen Zeit diese 160 Seiten zu lesen. Wie ich grade feststellen konnte, finden viele in meinem Aletr diese Buch nicht besonders prickelnd! Aber Kopf hoch! Da muss ich halt durch!An alle anderen armen Seelen, die das auch noch lesen müssen: Dennkt dran; ihr seid nicht allein!!!!«
ANTWORTEN
Gerber Simon, November 1999
»Eines der besten Bücher die ich bis jetzt gelesen habe. Die Detailgenauigkeit sowie die parallele Darstellung von Realität und visualisiertem Vergleich sind einzigartig. Dieses Buch sollte trotz seines Alters, von jeder Person die sich täglich mit der Presse befasst, gelesen werden. Leicht leserlich und verständlich geschrieben gehört es sicher zu den grossen der Deutschen Literatur.«
ANTWORTEN
Adam Zawadzki, November 1998
»Ich lese dieses Buch gerade in der Oberstufe. Dieses Buch wird Teil unserer Prüfung sein. Der Text ist schwer zu verstehen am Anfang, aber nach öfterem Lesen kann ich sagen, dass viel Wahres in dem Buch steckt und die Wirklichkeit uns sehr nah gebracht wird.«
ANTWORTEN
Sabrina Schweiss, September 1998
»Ein Buch welches in der Berufsfachschule bzw. dem Berufskolleg als Prüfungsstück dient. Es handelt von einer jungen Frau, die als Haushälterin einen sehr guten Job hat. Durch die Bekanntschaft mit einem Straftäter wird sie nervlich durch die Presse und die Polizei fertig gemacht. Das führt dazu, daß sie selbst zum Straftäter wird. Obwohl das Buch schon etwas älter ist, hat es an Aktualität nicht verloren. Man denke nur an die Verfolgung von Prinzessin Di durch die Presse oder Zeitungen die man nicht schräg halten darf, weil sonst das Blut rausfließt.«
ANTWORTEN
Tobias M., Mai 1998
»Ein sehr langweiliges Buch, was wir gerade im Deutschunterricht behandeln! Analysen und Inhaltsangaben bitte an 101,174692@germanynet.de senden, danke.«
ANTWORTEN
Neelsen, April 1998
»Eines der wenigen Bücher, die das wahre Gesicht der BILD-Zeitung aufzeigen.«
ANTWORTEN
Michael Koziol, April 1998
»Zuerst wirkt es recht spannend und eindrucksvoll, wie aus Pazifismus Gewalt wird. Doch je mehr Abstand ein Leser von der Geschichte hat, umso trivialer scheint das Ganze. In ein paar Jahtzehnten wird niemand mehr von Böll reden.«
ANTWORTEN
Florian Dally, April 1998
»Eines der wenigen Buecher, die mir der Deutschunterricht nicht vermiesen konnte. Besonders gefiel mir die kritische Auseinander- setzung mit der ****-Zeitung, die auch in der Verfilmung gut herauskam.«
ANTWORTEN
Till Benkel, März 1998
»In diesem buch wird gezeigt was passiert, wenn wir den Boulevard - Zeitungen (z.B. Bild) alles glauben was sie uns berichten. Gerade in einer Zeit wo die Meinung immer mehr von den Medien geprägt wird und immer weniger von uns selbst, hat dieses Buch besondere Aktualität. Für mich eins der besten Bücher und sehr lesenswert.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

merkzettel (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Merkzettel


zum Merkzettel

warenkorb (0)

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtbetrag:
0,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

My dtv


Jetzt registrieren