Nacht ohne Engel

Roman

Berlin-Tegel 2015. Eine Frau, gerade mit einer Maschine aus München gelandet,  sucht ein Taxi. Sie steigt bei Nico ein, dem bald klar wird, dass er die Frau im Rückspiegel kennt.

18,00 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Zwei Menschen, zwei Lebensentwürfe – eine Generation
Nacht ohne Engel

Er glaubt, sie zu kennen, und dann weiß er es: Die Frau im Rückspiegel heißt Jule. Vincent erinnert sich wieder: Jule und er haben einmal eine intensive Nacht miteinander verbracht – doch das ist fünfundzwanzig Jahre her. Es war am Tag der großen Demonstrationen gegen den ersten Golfkrieg, und sie waren so unfassbar jung. Und nun sitzt Jule in seinem Berliner Taxi; sie ist gerade mit einer Maschine aus München gelandet, auf dem Weg zu einem Wirtschaftskongress. Es scheint ihr gut zu gehen. Doch wie geht es ihm? Und was ist mit der Liebe von damals? ›Nacht ohne Engel‹ ist die präzise Momentaufnahme zweier Lebensentwürfe, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Hier der berufl iche Erfolg, dort die individuelle Freiheit. Doch wie frei kann man sein? Wie viel Glück bedeutet Erfolg? Ulrich Woelk erzählt von jener Generation, die mit dem Mauerfall erwachsen wurde und mehr Freiheit hatte, ihr Leben zu gestalten, als jede andere zuvor. Und die doch das Gefühl nicht loslässt, nie angekommen zu sein.

Bibliografische Daten
EUR 18,00 [DE] – EUR 18,50 [AT]
ISBN: 978-3-423-28111-9
Erscheinungsdatum: 08.09.2017
1. Auflage
224 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Ulrich Woelk

 Ulrich Woelk, 1960 geboren, in Köln aufgewachsen, studierte in Tübingen Physik und promovierte 1991 an der TU Berlin, wo er bis 1994 als Astrophysiker tätig war. Literarische Arbeiten seit den 1980er Jahren; »Aspekte«-Literaturpreis für das Debüt ›Freigang‹ (1990). Seither erschienen Romane, Erzählungen, Theaterstücke. Der Roman ›Die letzte Vorstellung‹ wurde mit Heino Ferch und Nadja Uhl für das ZDF verfilmt (›Mord am Meer‹). Ulrich Woelk lebt in Berlin. 

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Berliner Morgenpost

Woelks Geschichten haben eine klare, logische Struktur.

Britta Bode, 22.09.2017

HR 1

Mich bewegt dieser Roman sehr.

Stefan Sprang, 06.09.2017

bn Bibliotheksnachrichten (Salzburg)

Ein feinfühliger Roman, der Erfahrungen weitergibt und zum Nachdenken anregt.

Maria Dorrer

Das Magazin

Der perfekt konstruierte Roman wirft existenzielle Fragen im Gewand unserer Gegenwart auf, unaufdrin...glich, aber wetterfest. mehr weniger

Erhard Schütz

Buchkultur

Gehaltvolle Prosa mit viel Fantasie und Sinn für die Radikalität der Realität.

Evelyn Bubich

literaturmarkt.info

Es gibt Bücher, die vermögen, das Leben eines Lesers für immer zu verändern. Und ›Nacht ohne Engel‹ ...ist solch eines. mehr weniger

Susann Fleischer, 20.11.2017

Hersfelder Zeitung

Eine Nacht, zwei Leben. Ulrich Woelks fulminanter neuer Roman ›Nacht ohne Engel‹.

Karl Schönholtz, 30.10.2017

booksection.de

›Nacht ohne Engel‹ ist ein Roman, der in 223 Seiten erstaunlich viel Inhalt umfasst und vor allem fü...r diejenigen unter uns, die den Mauerfall bewusst miterlebt haben, ein echtes Leseerlebnis bedeutet. mehr weniger

Stefanie Rufle, 09.10.2017