Perfect Day

Thriller

Die Macht der Gefühle kann tröstlich sein. Oder tödlich.

9,99 €

Lieferzeit: 5-7 Tage, E-Books sind sofort versandfertig

Oder bei einem Partner bestellen

Die Macht der Gefühle kann tröstlich sein. Oder tödlich.
Perfect Day

Meine kleine Prinzessin. So allein. Du zitterst ja, du armes Ding. Komm mit mir, hab‘ keine Angst. Bei mir bist du sicher. Ich bringe dich an einen geheimen Ort, mein Herz, aber vorher müssen wir hier im Wald noch ein paar rote Schleifen verteilen, schau ...

Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. „Professor Tod“ titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die LeserInnen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele …


»Romy Hausmann ist eine der besten Thriller-Autor*innen Deutschlands« The Sunday Times


Bei dtv sind außerdem »Liebes Kind« und »Marta schläft« sowie das Sachbuch »TRUE CRIME. Der Abgrund in dir« erschienen.


  • Kennt man seine Eltern jemals wirklich? Ein raffiniert konstruierter Psychothriller über Vertrauen, Verrat und die Macht der Gefühle
  • ›Liebes Kind‹ von Romy Hausmann wurde als große Netflix-Serie verfilmt
Bibliografische Daten
EUR 9,99 [DE]
ISBN: 978-3-423-44001-1
Erscheinungsdatum: 01.01.2021
1. Auflage
336 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Romy Hausmann

Romy Hausmann, Jahrgang 1981, hat sich 2019 mit ihrem Thrillerdebüt ›Liebes Kind‹ sogleich an die Spitze der deutschen Spannungsliteratur geschrieben: ›Liebes Kind‹ landete auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste, mit ›Marta schläft‹ folgte 2020 ihr zweiter Bestseller. Übersetzungen ihrer Bücher erscheinen in 26 Ländern, die Filmrechte wurden hochkarätig verkauft. Romy Hausmann wohnt mit ihrer Familie in einem abgeschiedenen Waldhaus in der Nähe von Stuttgart. Auch ihr dritter Thriller ›Perfect Day‹ landete sofort nach Erscheinen 2022 auf Platz 2 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Weitere Informationen unter www.romy-hausmann.de

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

177 von 177 Leserstimmen


57%

43%

0%

0%

0%


Geben Sie eine Leserstimme ab!

angeliques.leseecke am 09.12.2023 11:12 Uhr
spannender Thriller

*Meine Meinung*Seit über einem Jahrzehnt verschwinden junge Mädchen und ihre grausam verstümmelten Leichen werden mit roten Schleifenbändern markiert. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn der Täter bleibt weiterhin unauffindbar. Doch dann wird der angesehene Philosophieprofessor Walter Lesniak in Anwesenheit seiner Tochter Ann verhaftet. Ihm werden zehn Morde vorgeworfen und die Boulevardpresse nennt ihn bereits den "Professor Tod". Ann ist fest entschlossen, die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Was folgt, ist eine erschütternde Reise in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele.Kann man seine eigenen Eltern jemals wirklich kennen? Ein auf geschickte Weise konstruierter Psychothriller über das Vertrauen, den Verrat und die unvorstellbare Macht der Gefühle."Perfect Day" von Romy Hausmann ist ein spannender Thriller, er ist unheimlich, überraschend und regt zum Nachdenken an. Die Autorin versteht es richtig gut, mich als Leser auf falsche Fährten zu führen. Es wird aus zwei Sichten erzählt, aus Anns und aus der des Mörders. das fördert die Spannung. Trotzdem hat die Geschichte im Mittelteil ein paar Längen.Mit Ann als Charakter habe ich so meine Schwierigkeiten, irgendwie werde ich nicht warm mit ihr. Auch wenn ich nachvollziehen kann, dass sie nicht glauben will, dass ihr Vater ein Serienmörder ist. Doch ich kann mich nur ganz schlecht in sie einfühlen.*Fazit*Perfect Day ist ein packender Thriller, der mich überrascht.

lesebegeisterte am 16.07.2022 18:07 Uhr
"Ein Thriller mit vielen Überraschungen!"

Die Thriller „Liebes Kind“ und „Marta schläft“ haben mich sehr gefesselt und teilweise schockiert. Darum war ich auf diesen Thriller sehr gespannt, ob es wieder in dem Stil weiter gehen wird. Und ich kann bereits nach ein paar gelesenen Sätzen sagen… JA.Erzählt wird aus der Sicht von der Tochter eines scheinbaren Serienkillers. Sie ist der Ansicht, ihr Vater war es nicht. Unmöglich, dass er über Jahre hinweg junge Mädchen getötet haben soll und zu Ann ein so liebevoller Vater gewesen ist.Ann möchte herausfinden, was wirklich passiert ist und die Unschuld ihres Vaters beweisen. Was sie Kapitel für Kapitel recherchiert hätte man als Leser nicht vermutet. Teilweise heftiger Lesestoff, ich warne Sie schon einmal vor. Abwechselnd wird aus verschiedenen Erzählsträngen geschrieben, wo ich beim Lesen schon ein mulmiges Gefühl hatte. Die Auflösung des Falls hat mich dann doch sehr überrascht! Wird man doch beim Lesen von einer falschen Fährte zur nächsten geführt.Spannend fand ich, dass der Thriller unter anderem aus der Sicht der Tochter geschrieben wird, das Gefühlschaos, die Dramen alles was da mitspielt wurde sehr realistisch beschrieben. Man konnte sich dadurch sehr gut in Ann hineinfühlen.Ich fand den Thriller sehr spannend, meiner Meinung nach aber ein Hauch schwächer als die Vorgänger. Dennoch ein Buch, das spannende Lesezeit für ein paar Stunden garantiert.

karschtl am 26.06.2022 20:06 Uhr
Krimi aus einer ganz ungewöhnlichen Perspektive

4,5 SterneEs gibt zahlreiche Krimis, in denen entweder aus der Perspektive der Täter oder der Opfer berichtet wird. Manchmal sogar aus beiden. Auch Bücher, in denen die Angehörigen von Opfern im Mittelpunkt stehen, habe ich schon einige gelesen. Ich glaube aber, ich habe noch nie so ein Buch wie "Perfect Day" gelesen, in dem es um die Angehörigen von Tätern geht. Wobei Ann fest davon ausgeht, dass ihr Vater ganz sicher nicht der Schleifenmörder ist. Wie kann er kleine Mädchen getötet haben, wenn er ihr selbst doch immer und zu jeder Zeit in ihrem Leben ein so toller Vater gewesen ist. Da er selbst aber nicht redet und die Polizei auch nicht nach Alternativ-Tätern sucht, nachdem sie ja jetzt einen Hauptverdächtigen dingfest gemacht haben, macht sich Ann eben auf eigene Faust daran, die Unschuld ihres Vaters zu beweisen.Ich habe bereits die beiden anderen Bücher von Romy Hausmann gelesen und weiß, dass sie durchaus unkonventionelle Krimis schreibt. Dennoch hat sie mich auch hier wieder mehrfach überrascht (und auf falsche Fährten gelockt) - und genau so soll es ja auch sein bei einem Krimi. Bis zum Ende wurde die Spannung hochgehalten! Für mich das Beste der bisherigen drei Bücher von Hausmann!

riraraffi am 14.06.2022 19:06 Uhr
Zurecht gehyped

Manche Bücher werden zurecht gehyped, genauso wie manche Menschen zurecht verurteilt werden - oder doch nicht?Anns Vater wird festgenommen. Ausgerechnet er, der beliebte Philosophieprofessor soll Verursacher einer Mordserie junger Mädchen sein und das seit vierzehn Jahren. Das kann nicht sein, doch die ganze Welt scheint ihren Vater vorzuverurteilen. Dann muss sie eben seine Unschuld beweisen, wenn es das Gericht nicht schafft. Doch wie gefährlich dieser Versuch auch für sie sein wird, konnte sie nicht ahnen.Romy Hausmann schafft es ohne explizite Darstellung von Gewalt und Brutalität das Schlimmste im Menschen darzustellen: Sein Inneres. Nicht umsonst ist der Protagonist Philosophie Professor: Es werden viele philosophische Fragen aufgeworfen, die, die sich jeder stellen würde, wenn man mit dem Bösen konfrontiert wäre. Besonders der Perspektivwechsel zwischen Ann und dem (lange) unbekanntem Täter lassen tief in die menschliche Psyche einblicken, ob man will oder nicht. Es bleibt bis zum Schluss nervenaufreibend, deswegen empfiehlt sich ein schnelles Lesen!

Raphaela am 08.06.2022 10:06 Uhr
Wieder ein mega Buch von Romy Hausmann

Gefühle die euch nicht zur Ruhe kommen lassen, kennt ihr die? Gefühle wie Angst, Wut, Trauer die dich nicht zur Ruhe kommen lassen sondern antreiben? So ist es bei der Protagonistin Ann. Sie wird angetrieben davon um die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Doch alles spricht für seine Schuld. Das Lied: Perfect Day von Lou Reed begleitet die Protagonistin dabei und bringt sie immer zurück in die Vergangenheit. Genauer gesagt an einen Sommertag der schon 17 Jahre zurück liegt. Habt ihr den Thriller schon gelesen? Löst das Lied bei euch auch was aus? Weihnachten 2017 verändert Anns Leben völlig. Es ist der Tag an dem ihr Vater für sie total aus dem Nichts heraus festgenommen wird. Er wird angeklagt ein Mädchen ermordet zu haben. Er soll der Schleifenmörder sein. Ann kann den Vorwurf nicht glauben. Schließlich war ihr Vater immer für sie da, besonders seit dem Tod ihrer Mutter. Liebevoll hat er sich um sie gekümmert und ihr ein wunderbares zu Hause geboten. Und das obwohl sie nicht immer einfach gewesen ist als Teenie. Nie wurde er laut und ausfallend. Ihr Vater schweigt zu den ganzen Vorwürfen und Ann gibt nicht auf. Sie versucht den Fall zu klären aus Liebe zu ihrem Vater und fühlt sich von der Polizei alleine gelassen. Doch es ist nicht ganz ungefährlich für Ann und die Freunde die ihr noch geblieben sind. Die Geschichte ist aus zwei Sichten erzählt. Einmal aus der Sicht von Ann und einer unbekannten Person. Zeitlich fällt mir die Einordnung etwas schwer. Zwischendirn sind ein paar Zeitsprünge ins Jahr 2021. Ich war total im Leseflasht. Unbedingt wollte ich wissen ob Ann es schafft und die Unschuld ihres Vaters beweisen kann oder ist er doch schuldig. Wer ist der Unbekannte, der zu Wort kommt? Gleichzeitig tut mir Ann leid. Denn ihr Leben wird immer komplizierter als die Tochter eines vermeintlichen Serienmörders und gefährlicher wird es für sie auch. Romy Hausmann beweist wieder ihr Können und das wird er mit ihren genialen und wie ich finde fast einzigartigem Schreibstil. Gefühlssituationen aus kindlicher Sicht kombiniert mit dem Heute. Bildhaft gut vorstellbar und einem Spannungsbogen, der sich immer mehr aufbaut. Die Lösung hat mich zwar nicht vollständig überrascht aber die Botschaft darin. Die hat mich sehr nachdenklich werden lassen und ich finde das ist ihr sehr gut gelungen. Vielen Dank an Vorablesen und den DTV Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

frauke2202 am 09.05.2022 10:05 Uhr
Spannung pur

Meine Meinung:Romy Hausmann, ich danke dir für dieses Buch! Ich habe es gehasst, geliebt, habe es angeschrien und mitgefiebert. Es war der Hammer.Was musste man mit Ann leiden. Aber was hat man sie auch für bescheuert erklärt. Anders kann man es gar nicht sagen. Sie angeschrien hat man förmlich. Wie kann sie nur? Und dann, ja klar, natürlich muss sie tun, was sie tut. Anders geht’s doch gar nicht.Und oh mein Gott, wen habe ich nicht alles verdächtigt? Eigentlich alle. Aber das Ende?! Wahnsinn! Chapeau, liebe Romy. Ein Meisterwerk.Dies Buch ist eine klare Empfehlung und vor allem eine Leseempfehlung für diejenigen, denen Marta schläft nicht gefallen hat und die eigentlich kein Buch von Romy Hausmann mehr lesen wollten. Dieses Buch haut alles wieder raus. Es ist wesentlich besser als Liebeskind und das soll schon mal was heißen!

tilman am 05.05.2022 13:05 Uhr
verstörender Thriller

Er ist der Mörder mit den roten Schleifen und seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen und man findet sie dann tot. Endlich gelingt der Durchbruch und es gibt eine Festnahme. Walter Lesniak ist überall anerkannt und beliebt und hat sich einen Namen als Philosophieprofessor und Anthropologe gemacht. Seine Tochter Ann ist fassungslos und kann es nicht glauben. Ihr geliebter Vater soll der Täter sein? Niemals! Sie macht sich auf Spurensuche und will die Unschuld ihres Vaters beweisen und forscht nach und begibt sich damit aber auf ganz dünnes Eis und vor allem auch auf sehr unsicheres und dann auch gefährliches Terrain. Wem kann sie noch trauen?Mit ihrem vierten Buch und dritten Thriller, gelingt Romy Hausmann wieder ein super spannendes Buch, aber es hat mich nicht komplett vom Hocker gehauen. Da war die Komödie "Lisa heißt jetzt Lola und lebt in der Stadt" einfach zu treffsicher und der Thriller "Liebeskind" zu genial. "Perfect day" ist super spannend und auch vielschichtig und Romy Hausmann versteht es, falsche und gezielte Fährten zu legen, aber es ist eben nicht alles perfekt. Aber auf jeden Fall ein verstörender Thriller.

petra-silie am 20.04.2022 14:04 Uhr
Der Schleifenmörder

Seit bereits vierzehn Jahren werden in Berlin immer wieder Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren entführt und ermordet. Der Täter weist den Weg zu den Leichen mit roten Schleifen, die er an Bäume bindet. Das macht ihn zum "Schleifenmörder".Als der renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak als Tatverdächtiger verhaftet wird, bricht für seine Tochter Ann eine Welt zusammen. Sie setzt als daran die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Der Anwalt , der ein enger Freund ihres Vaters und ihr Patenonkel ist, ist nicht völlig von der Unschuld Walter Lesniak überzeugt, da ihm sein Schweigen irritiert. Ann, enttäuscht von ihrem Patenonkel, geht allein auf SpurensucheDie Autorin hat ihren Roman in einer besonderen Form geschrieben. Es gibt und anderem die Abschnitte Ann, die sich mit der Tochter befassen. und die Abschnitte Wir, die Täter und Opfer zeigen.Unheimlich spannend und gut geschrieben.

leseratte1310 am 15.04.2022 11:04 Uhr
Der Schleifenmörder

Schon seit Jahren verschwinden Mädchen von sechs bis zehn Jahren und werden dann getötet. Der Ort, an dem die Leichen gefunden werden, ist mit roten Schleifen markiert. Doch vom Täter gibt es keine Spur. Dann wird der renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak verhaftet. Man beschuldigt ihn der Taten. Doch seine Tochter Ann, die ein inniges Verhältnis zu ihrem Vater hat, kann nicht glauben, was man ihrem Vater vorwirft und sie will den wahren Täter finden und damit beweisen, dass ihr Vater unschuldig ist.Dies ist mein erstes Buch von Romy Hausmann und es hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist packend und lässt sich gut lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive Anns und der des Täters.Man kann verstehen, dass eine Tochter nicht glauben will, dass ihr Vater so etwas Schändliches getan hat. Aber die Indizien sind erdrückend. So wirklich konnte ich mich in Ann nicht hineinversetzen, da sie mir nicht nahekam. Die ganze Zeit über war ich mir nicht sicher, ob man nun den Richtigen gefasst hat oder ob Ann richtig liegt. Es ist also eine Geschichte, bei der man sich nie sicher sein kann und die mit immer neuen Wendungen auch Zweifel sät.Ich fand, dass der Anfang etwas zäh verlief, doch das änderte sich im Laufe der Zeit. Insgesamt ist es ein spannender Thriller.

gisel am 11.04.2022 23:04 Uhr
Schuldig oder nicht?

Anns Vater wurde festgenommen, er wird beschuldigt, zehn Mädchen entführt und getötet zu haben. Rote Schleifenbänder sind das Wahrzeichen des Täters. Ann ist sich sicher, dass ihr liebevoller und verständiger Vater zu Unrecht beschuldigt wird. Da sie niemand anders davon überzeugen kann, macht sie sich selbst auf, den Täter zu finden. Kann ein Vater einerseits so voller Liebe zu seiner Tochter sein und andererseits zehn Mädchen entführen und töten? Ann weiß sicher, dass ihr Vater das niemals tun könnte. Doch es gelingt ihr nicht, ihre Umwelt davon zu überzeugen, zu viele Indizien weisen auf ihren Vater hin. Der Leser steckt fest zwischen diesen beiden Überzeugungen und muss immer wieder neu überlegen: Ist Professor Walter Lesniak der Täter oder nicht? Mal geht das Zünglein an der Waage eher in die eine, mal eher in die andere Richtung. Erst kurz vor dem Ende gibt es die Gewissheit, was hinter der Geschichte steckt – und bis dahin ist man im Sog der Erzählung gefangen und will ohne Pause immer weiterlesen… Die Geschichte erzählt sowohl von Anns Sicht der Dinge wie auch aus der des Täters, so dass die Auflösung absolut schlüssig daherkommt. Mich hat dieser Thriller spannend unterhalten, so dass ich das Buch gerne weiter empfehle. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

stern

Meisterin des Domestic Noir.

MDR

Romy Hausmann ist eine Meisterin, die Geschichten hinter den Geschichten sichtbar zu machen.

Romy Gehrke

WDR 1LIVE

Das Buch hat so viele Ebenen und Dimensionen, dass man es danach am liebsten noch mal lesen möchte. ... mehr weniger

26.03.2022

WDR 1LIVE

Romy Hausmann weiß, wie man richtig gute Thriller schreibt.

Mona Ameziane, 26.03.2022

Stern

Meisterin des Domestic Noir.

20.01.2022

Radio Schwaben

Die Autorin schreibt so schön, fast schon philosophisch, das ist wirklich ein unglaubliches Talent, ...was Romy Hausmann hat. mehr weniger

Nina Königs, 19.01.2022

Für Sie

Man kann nicht aufhören zu lesen!

Annette Schroeder, 19.01.2022

SUPERillu

Eine Reise in die dunkelsten Tiefen der Seele...

13.01.2022

buchreport.express

Was Romy Hausmann im Bereich der Spannungsliteratur vorlegt, wird zum Erfolg.

Frau von Heute

Spannend!

06.08.2022

Quo Vadis

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Spannend und überaus lesenswert. Absolute Leseempfeh...lung. mehr weniger

Klaus Querbach, 01.07.2022

Kulturette

Eine Geschichte um Liebe und Loyalität. Unbedingt zu empfehlen!

Sigrun Klüger, 01.07.2022

Buchprofile/Medienprofile

Absolut empfehlenswert!

Tanja Bergold, 05.05.2022

WDR 1LIVE, Podcast 1LIVE Stories

Romy Hausmann weiß, wie man richtig gute Thriller schreibt. Seit dem großen Erfolg ihres Buches ›Lie...bes Kind‹ im Jahr 2019 gehört sie zur Spitze der deutschen Thriller-Riege und beweist auch in ›Perfect Day‹ wieder, dass Thriller tiefgründig sein können. mehr weniger

Mona Ameziane, 29.03.2022

Hellweger Anzeiger

Ein Thriller der Extraklasse, der es meisterhaft versteht, die Leser von der ersten Seite an zu fess...eln. mehr weniger

26.03.2022

Ruhr Nachrichten

Ein Thriller der Extraklasse, der es meisterhaft versteht, die Leser von der ersten Seite an zu fess...eln. mehr weniger

Beate Rottgardt, 23.03.2022

OWL am Sonntag

Die deutsche Bestseller-Autorin Romy Hausmann hat mit ›Pefect Day‹ wieder einen rasanten Thriller vo...ller Emotionen vorgelegt. mehr weniger

12.03.2022

Westfalen-Blatt

Die deutsche Bestseller-Autorin Romy Hausmann hat mit ›Perfect Day‹ wieder einen rasanten Thriller v...oller Emotionen vorgelegt. mehr weniger

Doris Wassermann, 12.03.2022

Berliner Morgenpost

Hausmann erzählt die peinigende Story aus der Perspektive der Tochter, raffiniert konstruiert und hö...chst beklemmend als seelischen Höllentrip, von flirrender Spannung durchzogen. mehr weniger

27.02.2022

Usinger Anzeigenblatt am Wochenende

Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die LeserInnen beginnt eine Reise in d...ie dunkelsten Räume der menschlichen Seele. mehr weniger

19.02.2022

Radio Schwaben

Die Autorin schreibt so schön, fast schon philosophisch, das ist wirklich ein unglaubliches Talent, ...was Romy Hausmann hat. mehr weniger

Nina Königs, 14.02.2022

denglers-buchkritik.de

Romy Hausmann ist das neue Wunderkind unter den deutschen Thriller-Autorinnen!

Alex Dengler, 14.02.2022

Delmenhorster Kreisblatt

Die Autorin schickt den Leser mit ihrem subtilen Stil auf eine Reise in die menschlichen Abgründe.

Iduna Thiedemann, 10.02.2022

Welt der Frau

Eine Reise in die dunkelsten Ecken der Seele beginnt...

01.02.2022

Die Rheinpfalz

Das Buch ist ein absolutes Muss für Freunde des psychologischen Thrillers, aber auch Thriller-Neulin...ge können sich aufgrund der interessanten Struktur darin vertiefen. mehr weniger

Manuela Greif, 01.02.2022

buchreport.express

Was Romy Hausmann im Bereich der Spannungsliteratur vorlegt, wird zum Erfolg.

13.01.2022

MDR, Thüringen

Romy Hausmann ist eine Meisterin, die Geschichten hinter den Geschichten sichtbar zu machen.

Romy Gehrke, 12.01.2022

OK!

Thriller-Fans, aufgepasst!

12.01.2022