Gibt es die Seelenwanderung? Um das herauszufinden, reist Rafi in seine alte Heimat und findet einen ganz neuen Zugang zum Ort seiner Herkunft.

11,90 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Tradition und Moderne in der syrischen Gesellschaft 
Sarmada

In Paris begegnen sich zwei Exil-Syrer: der Filmemacher Rafi und die Quantenphysikerin Azza. Beide stammen aus Sarmada, einem entlegenen Dorf irgendwo in den Bergen. Rafi hat mit seinem Heimatort und dessen Mythen abgeschlossen – so meint er. Azza hingegen glaubt an die Seelenwanderung und behauptet, die Reinkarnation einer jungen Frau aus Sarmada zu sein. Rafi fährt zurück in die alte Heimat, um Azzas Angaben zu überprüfen. Und findet einen ganz neuen Zugang zum Ort seiner Herkunft.

Bibliografische Daten
EUR 11,90 [DE] – EUR 12,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-14767-5
Erscheinungsdatum: 13.11.2020
1. Auflage
368 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem Arabischen von Hakan Özkan
Autor*innenporträt
Fadi Azzam

Fadi Azzam, geboren 1973 in der südsyrischen Provinz Suweida, studierte in Damaskus. Nach seinem Examen ging er in die Vereinigten Arabischen Emirate. Er arbeitet als freier Journalist für Printmedien und für das Fernsehen. ›Sarmada‹ ist sein erster Roman, der auf Deutsch in der Reihe Swallow Editions erscheint.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Rafik Schami

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. 1971 kam er nach Deutschland, studierte Chemie und schloss das Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute lebt er in Marnheim (Pfalz). Schami zählt zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache. Sein Werk wurde in bislang 34 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur 2015 sowie dem Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis und dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2018. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Im Sommersemester 2010 hatte er die Brüder-Grimm-Professur der Universität Kassel inne.

zur Autor*innen Seite
Übersetzer*innenporträt
Hakan Özkan
zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!