Stamped - Rassismus und Antirassismus in Amerika

Jugendbuchausgabe des National-Book-Award-Gewinners "Gebrandmarkt" von Ibram X. Kendi

Anschaulich und fundiert erzählen Jason Reynolds und der Historiker Ibram X. Kendi die Geschichte des Rassismus und Antirassismus in Amerika.

17,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Von Amerikas Anfängen bis Barack Obama
Stamped - Rassismus und Antirassismus in Amerika

Mehr als 150 Jahre nach Abschaffung der Sklaverei in den USA herrscht in vielen Bereichen des Lebens immer noch keine Gleichberechtigung zwischen Schwarz und Weiß. Wo liegen die Wurzeln des Rassismus? Wie kommt es, dass er wie ein Stachel tief in der Seele der USA sitzt? Anschaulich und fundiert erzählen Jason Reynolds und der Historiker Ibram X. Kendi die Geschichte des Rassismus und Antirassismus in Amerika. Sie zeigen, wie rassistisches Denken immer auch als Rechtfertigung für weiße Privilegien eingesetzt wurde, und geben eindrucksvolle Beispiele des Antirassismus. Ein zorniges Buch, manchmal hoffnungsvoll, immer engagiert, fesselnd und unterhaltsam.

Bibliografische Daten
EUR 17,00 [DE] – EUR 17,50 [AT]
ISBN: 978-3-423-64083-1
Erscheinungsdatum: 17.09.2021
1. Auflage
256 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem Englischen von Anja Hansen-Schmidt und Heike Schlatterer
Zusatzinfos: Lehrerprüfexemplar
Lesealter ab 14 Jahre
Autor*innenporträt
Ibram X. Kendi

Ibram X. Kendi, geboren 1982 in New York, ist Gründungsdirektor des Antiracist Research & Policy Center. Sein Buch ›Gebrandmarkt. Die wahre Geschichte des Rassismus in Amerika‹ wurde 2016 mit dem National Book Award ausgezeichnet.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Jason Reynolds

Jason Reynolds studierte Literaturwissenschaften an der University of Maryland. Seine Bücher sind in den USA nicht nur Bestseller, sondern auch vielfach ausgezeichnet. Sein Buch ›Long Way Down‹ wurde nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis. Für den Kinderroman ›Ghost‹ erhielt er den LUCHS des Jahres. Jason Reynolds ist in den USA ein Literaturstar. Er lebt in Washington, D.C.

zur Autor*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Anja Hansen-Schmidt

Anja Hansen-Schmidt, 1970 geboren, studierte Amerikanistik, Anglistik und Politik in Tübingen und Minnesota. Seit 1999 arbeitet sie als freie Übersetzerin. Für die Reihe Hanser hat sie u.a. die Läufer-Reihe von Jason Reynolds übersetzt.

zur Übersetzer*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Heike Schlatterer

Heike Schlatterer, Jahrgang 1970, studierte Geschichte und Amerikanistik in Tübingen und Oxford. Seit 1997 ist sie als freie Übersetzerin tätig mit Schwerpunkt politische und historische Sachbücher und aktuelles Zeitgeschehen in den USA.

 

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Bücher Magazin

Den Autoren gelingt, die gewaltige Informationsmenge präzise, humorvoll und leidenschaftlich als Jug...endbuch zu verpacken. ›Stamped‹ ist dennoch eine anspruchsvolle Lektüre. mehr weniger

Mariamu Nerima, 01.10.2021

instagram.com/derunbekannteheld

›Stamped - Rassismus und Antirassismus in Amerika‹ ist eine wertvolle, leicht verständliche und mitr...eißende Lektüre. mehr weniger

Marius Schaefers, 26.10.2021

Die Zeit

Ein Buch, das die Geschichte der USA erzählt – und zugleich den alltäglichen Rassismus enttarnt, den... man überall auf der Welt findet. mehr weniger

04.11.2021

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mitreißend ist auch dieses Werk für erwachsene Leser, erzählerisch stark und analytisch scharf.

Fridtjof Küchemann, 22.11.2021

Börsenblatt

Ein fesselndes, aufrüttelndes Buch, das man nicht aus der Hand legen möchte. Absolut überzeugend!

Matthias Glatthor, 09.12.2021

NDR Info

Vielmehr schreiben die Autoren unterhaltsam, kindgerecht und auch ein bisschen polemisch darüber, wi...e der Rassismus entstand, wie schwarze Menschen früher und auch heute noch in den USA behandelt werden. mehr weniger

Katja Eßbach, 09.12.2021

Süddeutsche Zeitung

Es ist ein harter Brocken und zugleich eine lohnende Lektüre, denn es verdankt viele zentrale Thesen... der sogenannten Critical RaceTheory, die im Rassismus weltweit das Fundament aller weißen Vorherrschaft sieht, nicht nur in Amerika, sondern etwa auch in allen anderen liberalen westlichen Demokratien. mehr weniger

Michael Schmitt, 27.12.2021

Deutschlandfunk

Engagiert und fesselnd.

Ute Wegmann, 01.01.2022