Strom

Roman

Hannah Dübgen erzählt bewegend und mit immenser Kraft von Nähe und Ferne, von Fremde, von alten und neuen Grenzen, von dem Strom, der unsere Zeit ist.

9,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

»Nah oder fern gibt es nicht mehr, nur noch nah oder fremd.«
Strom

Vier Menschen in vier Ländern: Ada aus Berlin hat mit ihrer Freundin Judith einen Dokumentarfilm über das Leben im Gazastreifen gedreht. Judith aber stirbt kurz nach Fertigstellung des Films. Die junge japanische Pianistin Makiko ist nach Paris gezogen und gibt in ganz Europa Konzerte. Als sie erfährt, dass sie ein Kind erwartet, ist sie schockiert. Jason arbeitet für eine amerikanische Investmentfirma. In Tokio soll er den Kauf eines japanischen Traditionsunternehmens organisieren. Der Zoologe Luiz, der in Brasilien aufwuchs, lebt mit seiner jüdischen Frau und den zwei gemeinsamen Kindern in Tel Aviv, will aber weg aus Israel, weil er den politischen Wahnsinn im Land nicht mehr erträgt.

Ein Roman in vier miteinander verwobenen Geschichten. Über unsere Gegenwart, über Menschen, die zwischen Kulturen wandeln. Sie alle lieben, trauern, arbeiten, kämpfen wach und voller Sehnsucht um ihr Leben, ihre Zukunft. Hannah Dübgen erzählt bewegend und mit immenser Kraft von Nähe und Ferne, von Fremde, von alten und neuen Grenzen, von dem Strom, der unsere Zeit ist.

  

Bibliografische Daten
EUR 9,90 [DE] – EUR 10,20 [AT]
ISBN: 978-3-423-14382-0
Erscheinungsdatum: 01.02.2015
1. Auflage
272 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Hannah Dübgen

Hannah Dübgen wurde 1977 geboren. Sie studierte Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft in Oxford, Paris und Berlin. Sie arbeitete für Schauspiel und Musiktheater, und schrieb die Libretti mehrerer international erfolgreicher Opern. Ihr Debütroman ›Strom‹, ausgezeichnet mit Preisen der Landeshauptstadt Düsseldorf und des Literaturfestivals von Chambéry, erschien 2013 bei dtv.

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Kultur Spiegel

Ein derart kosmopolitischer, mit der Bildung seiner Autorin nicht auftrumpfender, kurzweiliger Ro...man erscheint in Deutschland nur alle paar Jahre.

mehr weniger

Sebastian Hammelehle

Tonhalle Zürich

Ich habe lange kein Buch gelesen, das mich emotional so bewegt hat.

Ilona Schmiel, 11.07.2014

BR2

Hannah Dübgens Debüt besticht durch feine Beobachtungsgabe und ein intelligentes Spiel mit der Di...alektik von Nähe und Ferne.

mehr weniger

Sigrid Brinkmann, 03.08.2013

Madame

Wie aufeinander zulaufende Flüsse münden die Handlungsstränge in einen metaphorischen Strom, der ...sich am Schluss in ergreifende Klänge ergießt.

mehr weniger

19.07.2013

Kulturmagazin Kassel

Dübgens Erzählweise ist ruhig und wirkt insbesondere in den zahlreichen zutiefst emotionalen Mome...nten überzeugend.

mehr weniger

Buchkultur

Hannah Dübgen legt ein ungewöhnliches Prosadebüt vor. Gekonnt wird hier erzählt. Sprachlich genau... gearbeitet.

mehr weniger

Marlen Schachinger

Zuhause Wohnen

Trauer, Freude, Zweifel, Empörung, Sehnsucht, die Emotionen sind hier hautnah und setzen zu. Sind... wir nicht alle Teil eines reißenden Flusses?

mehr weniger

Musik Express

Man ist nah dran bei Hannah Dübgen.

Lesart

Alle Figuren stehen unter Strom, sind auf der Suche nach Glück und der Bestimmung ihres Lebens....p> mehr weniger

Ulrike Weymann

Wiener Zeitung

Hannah Dübgen, die heuer am Ingeborg-Bachmann-Lesewettbewerb teilgenommen hat, beobachtet und bes...chreibt das Leben ihrer jungen Weltbürger sehr präzise, klug, makellos.

mehr weniger

the-lines-between.blogspot.de

Eine herausragende Erzählung, sprachlich brillant und am Pol der Zeit.

Cara Berg, 08.10.2015

Schweriner Volkszeitung

Ein kurzweiliger Roman, der in die Welt hinausblickt und mit einer unaufdringlichen Musikalität b...eeindruckt.

mehr weniger

20.12.2013

buecherkaffee.de

Ein Roman, der klug, emotional und nachdenklich machend ist – ein Roman über die Ströme des Leben...s, die am Ende zu einer Einheit verschmelzen.

mehr weniger

15.10.2013

nahaufnahmen.ch

Ein sehr gelungenes Buch, ein Spiegel des Heute, das zu einem wichtigen Zeitzeugnis werden könnte....

mehr weniger

Noemi Jenni, 14.10.2013

Westdeutsche Zeitung

Ein erstaunlich reifes Früh-Werk.

05.10.2013

Lausitzer Rundschau

Die 1977 geborene Autorin erzählt ›Strom‹ souverän in der Art eines Episodenfilms.

19.09.2013

WILD Magazin

Ein Roman, der den Leser fesselt und fasziniert.

Richard-Heinrich Tarenz, 11.09.2013

Wochen-Anzeiger Gunzenhausen

Ein lesenswerter Erstling, der Lust auf mehr macht.

05.09.2013

Neon

Hannah Dübgen erzählt von dem alles verbindenden ›Strom‹ mit der gleichen... Lässigkeit, mit der Sofia Coppola Filme macht. (...)

mehr weniger

14.08.2013

Journal Frankfurt

›Strom‹ ist ein schnelles, gegenwartsnahes Buch (...).

13.08.2013

Bücher (Kiel)

Dieser Roman steht unter Strom. Er erzählt von unserer grenzenlosen Gegenwart, so nah und doch so... fremd.

mehr weniger

07.08.2013

Die Rheinpfalz

Dübgen findet wunderbare Episoden, die das jeweilige Lebensgefühl der Protagonisten charakterisie...ren (...).

mehr weniger

Nicole Tauer, 27.07.2013

Annabelle (Zürich)

Grandioses Romandebüt!

17.07.2013

NEWSBEREICH

Aktuelles

Preise & Auszeichnungen

Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf 2013

Hannah Dübgen wurde mit dem Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt Düsseldorf 2013 augezeichnet.