Unter der Drachenwand

Roman

Ein Roman über den Einzelnen und die Macht der Geschichte, über die Toten und die Überlebenden, über das, was den Menschen und den Krieg ausmacht.

13,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

»Ein Glanzstück der Gegenwartsliteratur.« Dirk Knipphals in ›die tageszeitung‹
Unter der Drachenwand

Veit Kolbe, Soldat auf Heimaturlaub, verbringt ein paar Monate am Mondsee, in der Nähe von Salzburg, und trifft hier zwei junge Frauen. Was Margot und Margarete mit ihm teilen, ist seine Hoffnung, dass irgendwann wieder das Leben beginnt. Es ist 1944, der Weltkrieg fast sicher verloren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Albträumen, vom »Brasilianer«, der so gerne nach Rio de Janeiro zurückkehren würde, von der seltsamen Normalität in diesem Dorf in Österreich – und von der Liebe. Ein herausragender Roman über den Einzelnen und die Macht der Geschichte, über die Toten und die Überlebenden, über das, was den Menschen und den Krieg ausmacht.

Bibliografische Daten
EUR 13,00 [DE] – EUR 13,40 [AT]
ISBN: 978-3-423-14701-9
Erscheinungsdatum: 21.06.2019
12. Auflage
480 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Arno Geiger

Arno Geiger, 1968 geboren, lebt in Wolfurt und Wien. Sein Werk erscheint bei Hanser, zuletzt Alles über Sally (Roman, 2010), Der alte König in seinem Exil (2011), Grenzgehen (Drei Reden, 2011), Selbstporträt mit Flusspferd (Roman, 2015) und Unter der Drachenwand (Roman, 2018). Er erhielt u. a. den Deutschen Buchpreis (2005), den Hebel-Preis (2008), den Hölderlin-Preis (2011), den Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011), den Alemannischen Literaturpreis (2017), den Joseph-Breitbach-Preis (2018), den Bremer Literaturpreis (2019) und den Friedrich-Schiedel-Literaturpreis (2020).

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Stuttgarter Nachrichten

Dieses Buch sollte sich niemand entgehen lassen, und wer es schon kennt, tut gut daran, jede Gelegen...heit zu nutzen, ihm wieder zu begegnen. mehr weniger

Stefan Kister, 18.06.2019

Süddeutsche Zeitung

Ein schönes Geständnis.

Rudolf von Bitter, 09.07.2019

Neue Presse am Sonntag

Ein herausragender Roman über den Einzelnen und die Macht der Geschichte, über die Toten und die Übe...rlebenden. mehr weniger

31.01.2021

Badische Zeitung

Ein Roman mit Nachhall.

Uwe Mauch, 31.07.2021

Buch-Magazin

Ein herausragender Roman über den einzelnen Menschen und die Macht der Geschichte, über das Persönli...chste und den Krieg, über die Toten und die Überlebenden. mehr weniger

Bernd Kielmann, 10.02.2022