West-östlicher Divan

Lesung mit Peter Matić, Bernt Hahn u. v. a. (1 mp3-CD)

15,00 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

West-östlicher Divan

»Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen.« Dieser eine Vers in Goethes Gedichtband drückt aus, was der Autor in seiner Gedichtsammlung versucht: eine Hochzeit zwischen der Kultur des Abend- und des Morgenlandes. Inspiriert von der Lektüre von Hafis’ »Diwan« ist Goethes Werk nicht nur eine lyrische Entfaltung tiefer Gefühle und Gedanken, sondern auch eine Hommage an den persischen Seelenverwandten. Gelesen von Peter Matic´ , Bernt Hahn, Helene Grass u. v. a. bietet die vorliegende Produktion eine reichhaltige Auswahl aus Goethes wichtigstem lyrischen Werk.

Bibliografische Daten
EUR 15,00 [DE] – EUR 15,50 [AT]
ISBN: 978-3-7424-1117-4
Erscheinungsdatum: 20.09.2019
1. Auflage
Format: 13,8 x 14,5 cm
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang Goethe (geadelt 1782) wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren und starb am 22. März 1832 in Weimar. Sein Werk prägte die Epochen des »Sturm und Drang« und der »deutschen Klassik«. Es umfasst sämtliche literarischen Gattungen, dazu autobiographische Schriften und naturwissenschaftliche Studien. Goethe stand in regem Kontakt zu allen geistigen Größen seiner Zeit und seine Wirkung auf die Literatur ist bis heute ungebrochen. Nicht nur im eigenen Land gilt er als größter Dichter der Deutschen.

 

zur Autor*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Bernt Hahn

Bernt Hahn, geboren 1945, ist Sprecher zahlreicher Hörspiele, Lesungen und Rundfunkproduktionen. Er absolvierte seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Danach stand er über 30 Jahre auf der Bühne, u. a. beim Schauspiel Köln, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Frankfurt, Bochumer Schauspielhaus. In diversen Hörspielproduktionen und in verschiedensten Rollen bei Film und Fernsehen wirkte er mit, z.B. in den Serien »Tatort« und »Die Wache« und 1999 in dem Film »Zechenblues« von Jürgen Weber. Für die Komplettlesung von Marcel Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« wurde er 2003 für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Peter Matić

Peter Matic, geboren 1937 in Wien, hatte Theaterengagements in Basel, München und Berlin. Von 1994 bis 2019 spielte er am Wiener Burgtheater. Seine Lesung von Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« wurde als Hörbuch des Jahres 2010 sowie mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 2011 ausgezeichnet. Peter Matic starb im Juni 2019 in Wien.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Thomas Gerber
zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Helene Grass
zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Peter Lieck

PETER LIECK, geboren 1935 in Berlin, war ein deutscher Schauspieler. Nach Theaterengagements, u.a. in München und Essen, arbeitete er hauptsächlich für den Rundfunk und wirkte an diversen Lesungen und Hörspielen mit, wie an »Der Weg zum sinnvollen Leben« vom Dalai Lama und »Best of Ernest Hemingway«. Peter Lieck starb 2006.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Ursula Illert

Ursula Illert, geboren 1946, arbeitet seit 1987 als Schauspielerin und Sprecherin bei Hörfunk und Fernsehen. Besondere Bekanntheit erlangte sie durch ihre Astrid-Lindgren-Lesungen sowie die Hörspiele zu »Nils Holgersson« und »Pettersson und Findus«.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Siegfried W. Kernen

Siegfried W. Kernen, geboren 1940 in Bandelin, nahm seine Schauspielkarriere auf, nachdem er bereits einige Jahre als Lehrer und Journalist gearbeitet hatte. Er war an zahlreichen Theaterproduktionen beteiligt und ist außerdem aus verschiedenen Fernsehserien wie »Schloss Einstein« und »Der Landarzt« bekannt.

zur Sprecher*innen Seite
Sprecher*innenporträt
Rudolf Jürgen Bartsch

RUDOLF JÜRGEN BARTSCH, geboren 1921, war Schauspieler, Kabarettist, Sprecher und Schriftsteller. Er war Mitbegründer der Mainzer Zimmerspiele im Haus am Dom, das er zehn Jahre lang leitete, und ab 1960 Leiter der Theaterabteilung des Verlags Kiepenheuer & Witsch. Für den Rundfunk schrieb er zahlreiche Features, führte Regie und war als Sprecher u.a. in einem der berühmten Paul-Temple-Hörspiele zu hören. Bartsch starb 2000 in Köln.

zur Sprecher*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!