Demnächst

16 bekannte Autorinnen und Autoren haben sich zusammengetan, um euch mit ihren Geschichten in Angst und Schrecken zu versetzen. Sie bringen den Horror nach Hause, in die Städte und Vorgärten. 

Oder bei einem Partner bestellen

Das Grauen kommt nach Hause
Das Böse vor deiner Tür

16 einzigartige Horror-Kurzgeschichten von den besten deutschsprachigen Spannungsautorinnen und -autoren

Ob am tosenden Meer oder in den zerklüfteten Bergen, ob hinter den Fassaden der Großstadt oder in einer kleinen Herberge im Wald: Das Böse lauert überall! Und in diesem Buch steht es direkt vor eurer Haustür.

16 bekannte Autorinnen und Autoren haben sich zusammengetan, um euch in Angst und Schrecken zu versetzen. In bislang unveröffentlichten Geschichten bringen sie den Horror nach Hause. 

Ihre Geschichten spielen in Berlin, Köln, Dresden, Leipzig, Ulm, in der Eifel, in Franken, in Niedersachsen, im Odenwald, auf der Schwäbischen Alb, an der Ostsee, am Ufer der Donau oder in den Schweizer Bergen. Dabei ziehen sie alle Register der Spannung. Vom sich leise anschleichenden psychologischen Horror über okkulte Beschwörungszeremonien und Spukhäuser bis hin zu ausgewachsenen Monstern ist alles mit dabei.

Das perfekte Buch für alle Horror- und Thriller-Fans, denen es nicht spannend genug sein kann. Traust du dich?

Der Band enthält die folgenden Geschichten:

Andreas Gruber: Die Nacht unter der Teufelsbrücke

Iver Niklas Schwarz: Kilometer 267

Ivar Leon Menger: Eichendorf

Nina Blazon: Das Relikt

Markus Heitz: Convocantes

Sarah Bestgen: Schlaf, Mama, Schlaf

Wulf Dorn: Nachtgänger

Vera Buck: Das engste Tal

Andreas Eschbach: Kalkmänner

Uwe Laub: Nebelgrollen

Annika Strauss: Matilda

Frank Goldammer: Der Fehler

Liza Grimm: Hägglmoo

Thomas Finn: Der Spiegel

Vincent Voss: Frau Tutas und die Hexen aus Wakendorf II

Kai Meyer: Kalvarienberg

Bibliografische Daten
EUR 13,00 [DE] – EUR 13,40 [AT]
ISBN : 978-3-423-22072-9
Erscheinungsdatum: 17.10.2024
1. Auflage
512 Seiten
Format : 12,2 x 19,1 cm
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Frank Goldammer

Frank Goldammer, Jahrgang 1975, ist gelernter Handwerksmeister und begann schon früh mit dem Schreiben. Die Bände seiner historischen Kriminalromanreihe über den Dresdner Kommissar Max Heller landen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Goldammer lebt mittlerweile als freier Autor in seiner Heimatstadt Dresden.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Sarah Bestgen
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Ivar Leon Menger

Ivar Leon Menger, Jahrgang 1973, ist Schriftsteller, Diplom-Designer und Regisseur. Bekannt wurde er durch seine erfolgreichen Hörspielserien ›Ghostbox‹ und ›Monster 1983‹, für die er mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde. 2022 erschien sein Thrillerdebüt ›Als das Böse kam‹, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde, ein Jahr darauf sein zweiter Thriller ›Angst‹. Ivar Leon Menger lebt mit seiner Familie in der Nähe von Darmstadt.

zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Uwe Laub
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Liza Grimm
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Andreas Gruber
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Vincent Voss
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Andreas Eschbach
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Thomas Finn
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Kai Meyer
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Nina Blazon
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Markus Heitz
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Vera Buck
zur Autor*innen Seite
Autor*innenporträt
Annika Strauss
zur Autor*innen Seite
Herausgeber*innenporträt
Wulf Dorn

Wulf Dorn (*1969) war zwanzig Jahre in einer psychiatrischen Klinik tätig, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Mit seinem 2009 erschienenen Debütroman "Trigger" gelang ihm ein internationaler Bestseller, dem weitere folgten. Dorns Bücher werden in zahlreiche Sprachen übersetzt und begeistern eine weltweite Leserschaft. Für seine Storys und Romane wurde er mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem französischen Prix Polar, dem ELLE Readers Award und dem Glauser Preis.

zur Herausgeber*innen Seite
Herausgeber*innenporträt
Iver Niklas Schwarz

Monster gibt es wirklich. Mal lauern sie als formloser Schrecken im Dunkel der Nacht, mal tragen sie ein menschliches Antlitz. Nur zu gern folgt Iver Niklas Schwarz (*1981) ihren Spuren. Dabei scheut er weder die Untiefen der Seele noch den Horror phantastischer Welten jenseits der unseren. Iver Niklas Schwarz ist ein Künstlername, der Autor arbeitet unter seinem richtigen Namen als Archäologe und Historiker.

zur Herausgeber*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!