Band 2

Das Lichtenstein - Modehaus der Hoffnung

Roman

Berlin, 1928. Zehn Jahre nach dem Brand steht das Lichtenstein glänzender da denn je. Doch die Weltwirtschaftskrise bremst den Höhenflug jäh und die Zukunft vom Lichtenstein liegt ein weiteres Mal im Ungewissen.

16,00 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Ein Jahrzehnt der Hoffnung
Das Lichtenstein - Modehaus der Hoffnung

Berlin, 1928. Im Herzen dieser vor Kreativität flirrenden Modemetropole ist das Warenhaus Lichtenstein ein Ort, an dem unterschiedlichste Menschen aufeinandertreffen:

Hedi, einst Ladenmädchen im Lichtenstein, ist inzwischen mit Hannes, dem Konfektionär des Hauses, verheiratet. Sie haben eine Tochter und teilen die Liebe zur Konfektionsmode – bis Hannes sich einer anderen Frau zuwendet.

Thea leitet die Schneiderkontrolle und ist glücklich mit ihrer Großfamilie und Ehemann Georg. Einzig ihr Geheimnis um Sohn Carl hütet sie vor ihm.

Schauspielerin Ella hat alles, was sie sich erträumt hat: beruflichen Erfolg und mit Galerist Gustav genau den Ehemann, der es versteht, ihr Leben zu teilen. Nur ihre Freundinnen Hedi und Thea wissen um den schönen Schein, den Gustav brutal zerstört.

Die Weltwirtschaftskrise wird für das Warenhaus zur Bedrohung. Ludwig Lichtenstein will einen Pakt mit den Nazis eingehen, um die Kassen wieder zu füllen. Sein Plan spaltet die Belegschaft und vertieft den schwelenden Konflikt mit seinem Bruder Jacob.

Bibliografische Daten
EUR 16,00 [DE] – EUR 16,50 [AT]
ISBN: 978-3-423-26302-3
Erscheinungsdatum: 20.08.2021
1. Auflage
448 Seiten
Sprache: Deutsch
Autor*innenporträt
Marlene Averbeck

Marlene Averbeck studierte Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Sie arbeitet als freie Autorin und Rechercheurin für Film und Fernsehen und lebt mit ihrer Familie in Berlin. 

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Mainhattan Kurier

Mitreißend und aufwühlend, egal, ob es um die handelnden Personen geht oder die Zeitgeschichte.

14.12.2021