Das Schweigen meiner Mutter

Roman

Eine Suche nach Sinn und Begründung eines wahnwitzigen Geheimnisses.

10,90 €

Lieferzeit 3-5 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

Auf der Suche nach dem verlorenen Vater 
Das Schweigen meiner Mutter

Ein Photo. Ein Garten, Tel Aviv, 50er- Jahre. Im Vordergrund ein kräftiges kleines Mädchen, den Blick in die Kamera gerichtet, einen zweifelnden oder auch verzweifelten Blick, vielleicht blendet aber auch nur die Sonne. Im Hintergrund ein Gebüsch, und dort, eingerahmt von einem kleinen weißen Kreis, ein weiteres Gesicht. Fast unkenntlich, winzig und fern. Ist das der Vater, den das Mädchen nicht kannte? Nach dem es wieder und wieder vergeblich fragte und dann – längst erwachsen – zu forschen begann? Eine atemlose Suche nach Sinn und Begründung eines, wie sichzeigen wird, wahnwitzigen Geheimnisses.  

Bibliografische Daten
EUR 10,90 [DE] – EUR 11,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-14254-0
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
4. Auflage
216 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler
Autor*innenporträt
Lizzie Doron

Lizzie Doron, 1953 in Tel Aviv geboren, erhielt 2018 den Friedenspreis der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung. 2019 war sie Friedrich Dürrenmatt Gastprofessorin für Weltliteratur an der Universität Bern. Lizzie Doron lebt in Tel Aviv und Berlin.

 

zur Autor*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!

Aktuelle Rezensionen

Pressestimmen

Buchkultur

Ein feines Lesevergnügen, ein gescheites Buch, ein packendes Stück Zeitgeschichte.

Nils Jensen

Vital

Mit Ironie und zartem Witz beschreibt die Israelin Lizzie Doron ihre eigene Geschichte und das Le...bensgefühl in den Anfangsjahren ihres Landes.

mehr weniger

Jüdische Zeitung

Man kann Lizzie Dorons schriftstellerischer und menschlicher Leistung in ihrem bisher persönlichs...ten Roman nur den höchsten Respekt zollen [...].

mehr weniger

Vital

Mit Ironie und zartem Witz beschreibt die Israelin Lizzie Doron ihre eigene Geschichte und das Le...bensgefühl in den Anfangsjahren ihres Landes.

mehr weniger

Stuttgarter Nachrichten

In ihrem neuen Roman blickt sie in knappen, wie Bühnenmomente auf den Punkt gebrachte Szenen zurü...ck auf die eigene Kindheit.

mehr weniger

Andrea Kachelriess, 11.01.2012

Deutsche Welle

Doron hat ihr Thema gefunden. Es sind die Albträume der Davongekommenen, die Gespenster der Verga...ngenheit - aber auch die Grotesken des Alltags.

mehr weniger

Cornelia Rabitz, 25.12.2011

WDR COSMO

Eine teils anrührende, teils bittere, dramatische, irgendwie aber auch ganz alltägliche Geschicht...e, die dem Gestern im Heute geschickt nachspürt.

mehr weniger

Ulrich Noller, 30.11.2011

Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

Das Schweigen setzt sich fort - auch in der zweiten Generation. Dagegen schreibt Lizzie Doron mit... Wucht an.

mehr weniger

Sandra Leis, 06.11.2011

Deutschlandradio Kultur

Selbstreflexion, Selbstironie und unsentimentales Benennen der eigenen Verletzlichkeit sind die S...tärken des Buches.

mehr weniger

Carsten Hueck, 31.10.2011

Wienerin

Lizzie Dorons Buch ist nüchtern und berührend, traurig und humorvoll - ein Plädoyer fürs Miteinan...derreden.

mehr weniger

Mareike Müller, 28.10.2011

Kurier

Auch ›Das  Schweigen meiner Mutter‹ spart mit Worten und löst dadurch ein...e Menge Gefühle aus.

mehr weniger

08.10.2011

Borromäusverein Bonn

Ein sehr beeindruckendes und empfehlenswertes Buch!

Aline Ehrenreich

Rhein-Zeitung

Der ergreifende Roman ist aber auch die Geschichte dreier Freundinnen, von denen jede ein anderes... Geheimnis mit sich herumträgt, das sie einander nur widerstrebend mitteilen.

mehr weniger

27.02.2012

Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

Keine leichte, aber eine sehr berührende Lektüre.

09.12.2011

Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

Keine leichte, aber eine sehr berührende Lektüre.

09.12.2011

lilos-reisen.de

Diese geradezu schmerzhafte Leichtigkeit macht das Buch zu einem außerordentlichen Zeitzeugnis....p> mehr weniger

Lilo Solcher, 02.12.2011

media-mania.de

Dieses Buch erzählt auf ganz ungewöhnliche Weise jüdische Geschichte.

Regina Károlyi, 13.10.2011

Ostthüringer Zeitung

›Das Schweigen meiner Mutter‹ ist ein berührender Roman von unvergesslicher Tiefe.

Annerose Kirchner, 24.09.2011