Der scharlachrote Buchstabe

Roman


Einer der bedeutendsten Klassiker der amerikanischen Literatur – in Jürgen Brôcans herausragender Neuübersetzung mit spannenden Erläuterungen zu den historischen und literarischen Hintergründen.

12,90 €

Lieferzeit 1-3 Tage

Oder bei einem Partner bestellen

»Das herausragendste Stück Prosa, das Amerika hervorgebracht hat.« Henry James
Der scharlachrote Buchstabe

Neuengland, 1642: Die junge Hester Prynne wird in der strenggläubigen Dorfgemeinschaft Boston des Ehebruchs angeklagt und dazu verurteilt, das scharlachrote ›A‹ als Zeichen für das sündige Verbrechen sichtbar auf ihrer Kleidung zu tragen. Den Namen des Vaters ihres unehelichen Kindes verschweigt sie. Als ihr lange verschollener Ehemann plötzlich wieder auftaucht, kommt ihr Geheimnis Stück für Stück ans Licht.

Bibliografische Daten
EUR 12,90 [DE] – EUR 13,30 [AT]
ISBN: 978-3-423-14489-6
Erscheinungsdatum: 18.03.2016
2. Auflage
488 Seiten
Sprache: Deutsch, Übersetzung: Übersetzt von Jürgen Brôcan
Autor*innenporträt
Nathaniel Hawthorne

Nathaniel Hawthorne, 1804 in Salem/Mass. geboren und 1864 in Plymouth, New Hampshire gestorben, galt in den ersten Jahren seines literarischen Werdeganges als ›obskurster Schriftsteller in Amerika‹. Er arbeitete zwischenzeitlich als Zollinspektor und kämpfte trotz seines Ruhmes gegen den finanziellen Ruin. Hawthorne reiste mehrere Jahre durch Europa und kehrte 1859/60 nach Amerika zurück. Der Autor zahlreicher Erzählungen hinterließ vier unvollendete Romane. 

zur Autor*innen Seite
Übersertzer*innenporträt
Jürgen Brôcan


Der Herausgeber und Übersetzer Jürgen Brôcan wurde 1965 in Göttingen geboren und lebt als freier Schriftsteller, Literaturkritiker, Herausgeber und Übersetzer in Dortmund. Er ist Autor von sechs Gedichtbänden, außerdem zahlreichen Artikeln, Rezensionen und Essays, u.a. für das Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung. Sein Werk wurde mit mehreren Stipendien, dem Paul-Scheerbart-Preis und dem Literaturpreis Ruhr ausgezeichnet.

zur Übersetzer*innen Seite
Bei unserer Presseabteilung können Sie unter Angabe des Verwendungszwecks Autor*innenfotos anfordern.

0 von 0 Leserstimmen

Geben Sie eine Leserstimme ab!